Avion Travel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Avion Travel

Auftritt der Band 2007
Allgemeine Informationen
Herkunft Caserta
Genre(s) Pop, Jazz
Gründung 1980
Aktuelle Besetzung
Peppe Servillo
Mimì Ciaramella (seit 1987)
Ferruccio Spinetti (seit 1990)
Flavio D’Ancona (seit 2007)
Ehemalige Mitglieder
Peppe D’Argenzio
E-Bass, Kontrabass
Vittorio Remino (1984–1990)
Klavier, Keyboard
Mario Tronco (1980–2005)
Fausto Mesolella (1986–2017)

Avion Travel, vollständig Piccola Orchestra Avion Travel, ist eine italienische Pop- und Jazz-Band aus Caserta, die 1980 gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das „kleine Orchester“ Avion Travel begann als Rockband und gewann 1987 einen Wettbewerb für Rockmusik in Sanremo. Mit Beginn der 90er-Jahre wechselte die Gruppe das Genre und veröffentlichte als erstes Album dieser neuen Phase Bellosguardo. In der Folge erhielt sie einen Plattenvertrag bei Caterina Casellis Sugar Music. 1993 erschien dort das Album Opplà, das ein großer Erfolg bei der Kritik wurde und die Band zu verstärkter Livetätigkeit anregte. Mit Finalmente fiori (1995) gelang auch erstmals der Charteinstieg.

Die Musiker lösten sich nach dieser Albentrilogie zunächst von der Liedform und legten 1995 mit La guerra vista dalla luna eine Minioper in Zusammenarbeit mit Fabrizio Bentivoglio vor. Nach einer Tournee durch die italienischen Theater erschien 1996 die CD zum Werk. Außerdem schrieb die Gruppe den Soundtrack für den Film Hotel paura von Renato De Maria. In den folgenden Jahren intensivierte sie sowohl ihre Konzerttätigkeit als auch die Zusammenarbeit mit Film und Theater. Das Livealbum Vivo di canzoni erschien 1997, gefolgt von einer internationalen Tournee, die sie durch Frankreich, Portugal, Luxemburg und Deutschland führte.

Beim Sanremo-Festival 1998 präsentierte Avion Travel Dormi e sogna und wurde mit dem Kritikerpreis sowie dem Preis für das beste Arrangement ausgezeichnet. Für das nächste Album Cirano, das 1999 erschien, arbeitete die Band mit dem Produzenten Arto Lindsay zusammen. Mit Fabrizio Bentivoglio arbeiteten die Musiker im selben Jahr erneut für dessen ersten Kurzfilm Tipota zusammen. 2000 kehrte die Band nach Sanremo zurück und konnte diesmal mit dem Lied Sentimento gewinnen. Im Anschluss veröffentlichte sie die Kompilation Selezione 1990-2000 sowie Ende des Jahres das Coveralbum Storie d’amore.

Das nächste Album Poco mossi gli altri bacini erschien 2003, 2007 folgte hingegen das Paolo Conte gewidmete Album Danson metropoli, das bis auf Platz drei der Charts gelangte. Ein ähnliches Projekt, diesmal gewidmet Nino Rota, wurde 2009 veröffentlicht. Dafür wurde die Band 2010 mit der Targa Tenco ausgezeichnet.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
1995 Finalmente fiori IT38
(1 Wo.)IT
1998 Vivo di canzoni (Sanremo edition) IT25
(7 Wo.)IT
Livealbum
1999 Cirano IT28
(1 Wo.)IT
2000 Selezione 1990-2000 IT15
(11 Wo.)IT
Kompilation
Storie d’amore IT62
(6 Wo.)IT
Coveralbum
2003 Poco mossi gli altri bacini IT15
(4 Wo.)IT
2007 Danson metropoli – Canzoni di Paolo Conte IT3
(19 Wo.)IT
Coveralbum
2009 Nino Rota, l’amico magico IT32
(7 Wo.)IT
Coveralbum
2018 Privé IT36
(2 Wo.)IT

Weitere Alben

  • Sorpassando (EP, 1987)
  • Perdo tempo (1988)
  • In una notte di chiaro di luna (Soundtrack, 1989)
  • Bellosguardo (1990)
  • Opplà (1993)
  • La guerra vista dalla luna (1996)
  • Hotel paura e altre storie (Soundtrack, 1996)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2000 Sentimento
Selezione 1990-2000
IT9
(5 Wo.)IT

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Album. Lulu, 2013, S. 71.
  2. Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013, S. 67.