Axel Büring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Axel Büring
Porträt
Geburtsdatum 12. Juli 1967
Geburtsort Meppen, Deutschland
Größe 1,90 m
Position Trainer
Vereine
1978–2001, 2002–2015
seit 2016
USC Münster
TSC Münster-Gievenbeck
Erfolge
1996, 1997, 2004, 2005
1996, 1997, 2000, 2004, 2005
1996
Deutscher Meister
DVV-Pokalsieger
Sieger CEV-Pokal

Axel Büring (* 12. Juli 1967 in Meppen) ist ein deutscher Volleyball-Trainer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Axel Büring spielte als Jugendlicher seit 1978 Volleyball beim USC Münster. Seit 1990 war er Trainer beim USC Münster, ab 1994 trainierte er beim USC bis 2015 (mit einer Unterbrechung 2001/02) die Volleyball-Bundesliga-Mannschaft der Frauen, mit der er zahlreiche nationale und internationale Titel errang. Zwischenzeitlich war er 1998/99 auch Bundestrainer der Frauen-Nationalmannschaft. Nach einer schweren Beinverletzung im Januar 2013 musste Büring bis Mai 2013 pausieren.[1]

Seit 2016 trainiert Büring die Drittliga-Männer des TSC Münster-Gievenbeck.[2] Seit 2017 ist er als Sportdirektor auch wieder beim USC Münster angestellt.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Axel Büring ist seit 2017 verheiratet mit der ehemaligen Volleyballspielerin Andrea Berg, mit der er auch seit 2016 eine Tochter hat.[3] Außerdem hat Büring eine Tochter aus seiner ersten Ehe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henner Henning: Trainer Axel Büring kehrt zurück. Münstersche Zeitung, 6. Mai 2013, archiviert vom Original am 23. Juni 2013; abgerufen am 13. August 2013.
  2. Thomas Austermann: Coup des TSC Münster-Gievenbeck: Axel Büring ist der Trainer. Westfälische Nachrichten, 23. Juni 2016, abgerufen am 24. Juni 2016.
  3. Gerold Meppelink: Andrea Berg und Axel Büring geben sich das Jawort. Westfälische Nachrichten, 17. Juli 2017, abgerufen am 18. Juli 2017.