Axel Haase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Axel Haase (* 6. April 1952 in Hof) ist ein deutscher Physiker.

Er forschte in Oxford, Göttingen, Bremen und Würzburg zur Kernspinresonanz an biologischen Systemen. Er ist ordentlicher Professor für Physik in Würzburg. Von 2004 bis 2009 war er Präsident der Universität Würzburg. Seit Anfang 2010 Leiter des Zentralinstitutes für Medizintechnik der Technischen Universität München. Eine seiner Arbeiten markiert einen Durchbruch der klinischen Magnetresonanztomographie (MRT) durch die Einführung schneller FLASH-Sequenzen. Er ist Gründer und Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift Magnetic Resonance Materials in Physics, Biology and Medicine.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]