Ayhan Tumani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ayhan Tumani
Ayhan Tumani - SK Sturm Graz (04).jpg
Personalia
Name Ayhan Tumani
Geburtstag 2. Oktober 1971
Geburtsort AntakyaTürkei
Größe 180 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1978–1987 FCE Augustdorf
1987–1992 FC Stukenbrock
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1992 FC Stukenbrock
1992–1994 SC Verl
1994–1996 Arminia Bielefeld 33 0(5)
1996–1997 FC Volendam 34 0(7)
1998–1999 NEC Nijmegen 34 0(6)
1999–2000 Hannover 96 10 0(0)
2000–2002 Hatayspor 42 (10)
2002–2003 SSVg Velbert 13 0(0)
2003 Bonner SC 7 0(1)
2003–2005 GFC Düren 09 63 0(9)
2005–2006 Wuppertaler SV Borussia II 5 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003–2004 GFC Düren 09 U-14
2004–2005 GFC Düren 09 U-15
2005–2008 Wuppertaler SV Borussia (Co-Trainer)
2007–2008 Wuppertaler SV Borussia II
2008–2009 DFB Akademie
2009–2010 Fenerbahçe Istanbul (Co-Trainer)
2012–2012 SK Sturm Graz (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Ayhan Tumani (* 2. Oktober 1971 in Antakya, Türkei) ist ein ehemaliger deutsch-türkischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer. Nach dem Abitur und der Aufnahme seines Studiums (Sport und Mathematik auf Lehramt) startete er seine Spielerkarriere und später seine Trainerlaufbahn im Profifußball.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend war Tumani aktiv bei FCE Augustdorf und dem FC Stukenbrock. Er wurde in Deutschland vor allem durch seine Zeit als Profifußballer bei Arminia Bielefeld und Hannover 96 bekannt. Mit Arminia Bielefeld schaffte er in den Jahren 1994 bis 1996 den Doppelaufstieg und somit direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die Fußball-Bundesliga. Dort zählte er zu den Publikumslieblingen der Arminen-Fans.

In den Niederlanden spielte Tumani für den FC Volendam und NEC Nijmegen in der Ehrendivision, der höchsten niederländischen Spielklasse. In den letzten Jahren seiner Spielerkarriere erwarb er die DFB C-/B- und A-Trainerlizenzen und schloss erfolgreich ein Sportmanagement-Studium ab.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2008 arbeitete er in verschiedenen Funktionen beim Wuppertaler SV Borussia, zuletzt in der Saison 2007/08 als Cheftrainer von Wuppertaler SV II und gleichzeitig als Co-Trainer der 1. Mannschaft.

In der Saison 2008/09 absolvierte Tumani die erstmals elf Monate dauernde Fußball-Lehrer-Ausbildung an der DFB-Hennes-Weisweiler-Akademie in Köln und ist seitdem im Besitz der UEFA-Pro-Licence (UEFA-Fußball-Lehrer-Lizenz), der höchsten Trainerlizenz im Fußball. Im Rahmen dieser Ausbildung hospitierte er beim 1. FC Köln unter Cheftrainer Christoph Daum. Nach seiner Ausbildung beim DFB folgte Tumani Daum zum Rekordmeister Fenerbahçe Istanbul in die Süper Lig (Türkei).

Am 26. Mai 2012 wurde Tumani als neuer Co-Trainer von Peter Hyballa beim österreichischen Bundesligisten SK Sturm Graz präsentiert. Er unterschrieb einen bis 2014 laufenden Vertrag.[1][2] Von September 2012 bis März 2013 war er Geschäftsführer Sport beim SK Sturm Graz.

Im September 2017 engagierte der SC Paderborn 07 Tumani als Sportlichen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.[3] Zwischenzeitlich warf er auch Trainer der A-Jugend (U19).[4] Sein Vertrag als Sportlicher Leiter läuft ohne Befristung.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wie die Faust auf's Auge. 26. Mai 2012, abgerufen am 21. September 2014.
  2. Ayhan Tumani ist der neue Co-Trainer. 26. Mai 2012, abgerufen am 27. Mai 2012.
  3. WESTFALEN-BLATT: Ayhan Tumani verstärkt den SCP. Abgerufen am 12. August 2019 (deutsch).
  4. Ayhan Tumani übernimmt die U19 in der Bundesliga scp07.de, abgerufen am 12. August 2019
  5. Tumani und Kniat bleiben dem NLZ langfristig erhalten scp07.de, abgerufen am 12. August 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ayhan Tumani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien