Badenwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Badenwerk AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung Juli 1921
Auflösung 31. Dezember 1996
Auflösungsgrund Fusion
Sitz Karlsruhe
Branche Energieversorgung
Teilschuldverschreibung über 1000 Mark der Badischen Landeselektrizitätsversorgung AG vom März 1922
Das Badenwerk-Gebäude in Karlsruhe, jetzt Landratsamt

Die Badische Landes-Elektrizitäts-Versorgungs AG, später Badenwerk AG, war ein vom Juli 1921 bis zum 31. Dezember 1996 bestehendes Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in Karlsruhe.

Grundstein war ein Gesetz aus dem Jahre 1912, mit dem der Bau und Betrieb eines staatlichen Wasserkraftwerks an der Murg bei Forbach im Schwarzwald geregelt wurde, die Murgtalsperre. Das Kraftwerk wurde während des Ersten Weltkriegs gebaut. Wegen des wachsenden Strombedarfs musste das Werk sogleich um eine zweite Baustufe, das Schwarzenbachwerk, erweitert werden.

Das Herzstück und Grundkapital der neu gegründeten Badischen Landes-Elektrizitäts-Versorgungs AG bildete dieses, als „Murgwerk“ bekannte Kraftwerk. Das Land Baden brachte alle ihm gehörenden Anlagen zur Stromversorgung in diese Gesellschaft ein. 1938 erfolgte die Namensänderung in Badenwerk AG.

Der badische Landtag verpflichtete sich, das gesamte Grundkapital der Badenwerk AG stets im staatlichen Besitz zu halten. Diese Verpflichtung wurde 1970 vom baden-württembergischen Landtag aufgehoben. Das Land war jedoch weiterhin Hauptaktionär des Badenwerks bzw. – nach der Fusion zum 1. Januar 1997 mit der Energie-Versorgung Schwaben AG (EVS) – der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW). Im Jahr 1999 verkaufte das Land Baden-Württemberg seine EnBW-Aktien an die Électricité de France (EDF).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bericht der Großh. Oberdirektion des Wasser- und Straßenbaues (Abteilung für Wasserkraft und Elektrizität) über den Stand der Elektrizitätsversorgung im Großherzogtum Baden am Ende des Jahres 1913. Beilage No. 42 a zum Protokoll der 17. öffentlichen Sitzung der Zweiten Kammer der Badischen Landstände vom 22. Januar 1914.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die elektrisierte Gesellschaft. Ausstellung des Badischen Landesmuseums in Zusammenarbeit mit dem Badenwerk aus Anlaß des 75-jährigen Jubiläums, 6. Juli bis 13. Oktober 1996. Karlsruhe, Badisches Landesmuseum, 1996. ISBN 3-923132-52-2
  • Uwe Kühl: Die Anfänge der Elektrifizierung Badens (1880–1921). In: Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hg.): Die elektrisierte Gesellschaft. Karlsruhe 1996, ISBN 3-923132-52-2. S. 13–22.
  • Alexia K. Haus: 75 Jahre Badenwerk AG 1921–1996. Die Chronik. In: Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hg.): Die elektrisierte Gesellschaft. Karlsruhe 1996, ISBN 3-923132-52-2. S. 22–42.
  • Friedrich Schumacher: Tabellarische Geschichte des Badenwerks. In: Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hg.): Die elektrisierte Gesellschaft. Karlsruhe 1996, ISBN 3-923132-52-2. S. 43–45.
  • Bernward Janzing: Baden unter Strom. Eine Regionalgeschichte der Elektrifizierung. Von der Wasserkraft ins Solarzeitalter. Vöhrenbach 2002, ISBN 3-927677-27-2.
  • Manfred Fieting: Die Schwarzenbach-Talsperre und das Murg-Hochdruckwerk. Erfurt 2003, ISBN 3-89702-633-3.
  • Clemens Kieser: Hoch hinaus, der alten Stadt entgegen. Der Verwaltungsbau des Badenwerks in Karlsruhe. In: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 2/2013, S. 121–122. (PDF)