Bahnhof Kreuzlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Kreuzlingen
Bahnhof Kreuzlingen
Bahnhof Kreuzlingen
Daten
Lage im Netz Kreuzungsbahnhof
Perrongleise 3
Abkürzung KR
IBNR 8506131
Eröffnung 1875
Lage
Stadt/Gemeinde Kreuzlingen
Kanton Thurgau
Staat Schweiz
Koordinaten 729988 / 279386Koordinaten: 47° 39′ 8″ N, 9° 10′ 8″ O; CH1903: 729988 / 279386
Höhe (SO) 403 m
Eisenbahnstrecken
  • Seelinie
    (Schaffhausen – Kreuzlingen – Rorschach)
  • Seelinie
    (Kreuzlingen – Konstanz)
  • Mittelthurgaubahn
    (Wil – Weinfelden – Kreuzlingen)
Liste der Bahnhöfe in der Schweiz
i16

Der Bahnhof Kreuzlingen ist der grösste der vier Bahnhöfe der Stadt Kreuzlingen im Schweizer Kanton Thurgau. Er wird von den SBB betrieben und wird von Zügen der SBB, der Thurbo, der S-Bahn St. Gallen und der Deutschen Bahn bedient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde am 1. Juli 1875 als Bahnhof Emmishofen im Zuge der Eröffnung der Bahnstrecke Etzwilen–Konstanz dem Verkehr übergeben. Damals trug der heutige Bahnhof Kreuzlingen Hafen an der Bahnstrecke Romanshorn–Konstanz den Namen Kreuzlingen. Zeitgleich wurde auch die Verbindung zwischen den beiden Bahnhöfen eröffnet. Per 18. Dezember 1911 kam dann nach zweijähriger Bauzeit die Mittelthurgaubahn dazu,[1] welche ihre Strecke von Weinfelden nach Emmishofen eröffnete. Für diesen Schritt wurde der Bahnhof massiv umgebaut.[2]

Mit der Eingemeindung Emmishofens in die Stadt Kreuzlingen wurde aus dem Bahnhof Emmishofen der Bahnhof Kreuzlingen und der „alte“ Bahnhof Kreuzlingen hiess nunmehr „Kreuzlingen Hafen“.

1996 gingen alle Strecken rund um den Bahnhof Kreuzlingen an die MThB über – bisher hatte nur die Strecke Weinfelden–Kreuzlingen ihr gehört. Auch die Strecke Kreuzlingen–Konstanz gehörte den SBB, auch wenn sie nur von der MThB befahren wurde. Mit dem MThB-Konkurs und der Gründung der Auffanggesellschaft Thurbo als 90 %-Tochter der SBB im Jahre 2002 ging der Bahnhof wieder an die SBB.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof besteht aus je einem Seiten- und einem Mittelbahnsteig. Die Gleispläne wurden so erstellt, dass pro Gleis zeitgleich zwei Züge halten und auch einander überholen können.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Kreuzlingen (Strassenseite)
Mittelbahnsteig zu Gleis 2 und 3

Stand: Fahrplanjahr 2017

Fernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • RegioExpress Kreuzlingen – Konstanz – Kreuzlingen Hafen – St. Gallen (Thurbo)
S-Bahn St. Gallen

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SBB plant, in 50 bis 100 mittelgrossen Bahnhöfen die persönliche Bedienung einzustellen. Dann können Tickets nur noch an Automaten erworben werden. Davon wäre nach einem Pressebericht auch Kreuzlingen betroffen.[3]

Im Jahr 2018 wird die Idee einer Kreuzlinger-Konstanzer S-Bahn diskutiert.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Kreuzlingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hoerspiel-box.de/mthb.htm
  2. http://www.thurgauerzeitung.ch/thurgau/kanton/Querverbindung-wird-100jaehrig/story/28748175@1@2Vorlage:Toter Link/www.thurgauerzeitung.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Archivierte Kopie (Memento vom 6. November 2010 im Internet Archive)
  4. Idee einer S-Bahn Kreuzlingen-Konstanz wird weiterverfolgt, Tagblatt am 10. Juli 2018