Bahnstrecke Åstorp–Höganäs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Åstorp–Höganäs[1]
Bahnhof in Ingelsträde
Bahnhof in Ingelsträde
Streckenlänge: 27,4 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 16⅔ Hz ~
   
Bahnstrecke Höganäs–Mölle von Mölle
   
26,937 Höganäs
   
21,855 Ingelsträde
   
18,859 Mjöhult
   
15,567 Stureholm
   
13,585 Västraby
   
Västkustbanan von Ängelholm
Haltepunkt, Haltestelle
11,515 Kattarp
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
Västkustbanan nach Helsingborg
   
8,734 Hasslarp
   
5,041 Ormastorp
   
2,322 Nyvång
   
Bahnstrecke Kristianstad–Helsingborg von Helsingborg
   
Söderåsbanan von Teckomatorp
Bahnhof, Station
0 Åstorp
   
Godsstråket genom Skåne nach Ängelholm
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Kristianstad–Helsingborg nach Hässleholm

Die Bahnstrecke Åstorp–Kattarp–Höganäs ist eine etwa 27 Kilometer lange normalspurige Eisenbahnstrecke in Schweden. Sie wurde 1885 von der Skåne–Hallands Järnvägsaktiebolag (SHJ), einer privaten Eisenbahngesellschaft, zwischen Åstorp und Höganäs erbaut.

Skåne–Hallands Järnvägsaktiebolag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Skåne–Hallands Järnvägsaktiebolag war eine private Eisenbahngesellschaft, die eine Bahnstrecke zwischen Helsingborg und Halmstad über Kattarp und Ängelholm errichtete. Von Anfang an war Ängelholm als Endpunkt geplant. Auf Anraten von Konsul Petter Olsson wurden weitere Perspektiven geprüft und Halmstad als nördlicher Endpunkt festgelegt.[2]

Die 92 km lange Hauptstrecke wurde 1885 nach aufwendigen und kostspieligen Baumaßnahmen durch die Landborgen und Hallandsåsen fertiggestellt. Die Durchquerung des Landborgen war nur mit einem großen Tunnel möglich, während die Streckenführung im Hallandsåsen viele Kurven durch das Sinarpsdalen erforderte.

Von 1892 an verlagerte sich der Verkehr von Helsingborg nach Göteborg auf die neue zusammenhängende Hauptstrecke entlang der Küste. Da die Eisenbahngesellschaft einen Streckenteil davon besaß, wurde sie 1896 verstaatlicht und damit ein Teil der Västkustbanan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gesellschaft gehörte die gleichzeitig eröffnete Åstorp–Kattarp–Höganäs Järnväg. Diese Strecke führte von Höganäs an der Küste zum Eisenbahnknotenpunkt Åstorp im Landesinneren. Die Hauptstrecke wurde bei Kattarp gekreuzt, etwa auf halbem Weg zwischen Ängelholm und Helsingborg. Die 27 km lange Strecke wurde mit einem niedrigeren Standard gebaut und vor allem durch die Höganäsbolaget, einem Metallpulverhersteller, finanziert.

1896 übernahm Statens Järnvägar neben der Västkustbanan die Bahnstrecke Åstorp–Kattarp–Höganäs. Die Elektrifizierung der Strecke erfolgte 1937.

Der Personenverkehr zwischen Höganäs und Kattarp wurde 1972 eingestellt, der Güterverkehr folgte 1992. Dieser Streckenteil wurden 1997 abgebaut.

In Ingelsträde blieb als Erinnerung an die Vergangenheit der Bahnhofsbereich unverändert mit allen Gleisanlagen, Bahnsteigen, Signalen sowie die Oberleitungsmasten mit der Oberleitung erhalten. Das Bahnhofsgebäude ist im Privatbesitz.

Der Streckenabschnitt zwischen Åstorp und Kattarp ist noch in Betrieb und dient als Umleitungsstrecke für die Bahnstrecke Kristianstad–Helsingborg.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach banvakt.se, Bandel 611. Abgerufen am 27. März 2013 (schwedisch).
  2. Petter Olsson. In: stadslexikon.helsingborg.se. Abgerufen am 31. Januar 2017 (schwedisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Åstorp–Kattarp–Höganäs railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien