Bahnstrecke Addis Abeba–Dschibuti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Addis Abeba–Dschibuti[1]
Strecke der Bahnstrecke Addis Abeba–Dschibuti
Streckenlänge:756[2] km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:25 KV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:160 km/h
Zweigleisigkeit:Sebeta–Addis Abeba–Adama
Kopfbahnhof – Streckenanfang
Sebeta
Bahnhof, Station
Addis Ababa-Lebu
Bahnhof, Station
Addis Ababa-Kality
Bahnhof, Station
Bishoftu
Bahnhof, Station
Modjo
Bahnhof, Station
Adama
Bahnhof, Station
Welenchiti
Bahnhof, Station
Metehara
   
Bahnstrecke Awash–Hara Gebeya (im Bau)
Bahnhof, Station
Awash
Bahnhof, Station
Asebot
Bahnhof, Station
Mieso
Bahnhof, Station
Mulu
Bahnhof, Station
Afdem
Bahnhof, Station
Bike
Bahnhof, Station
Erer
Bahnhof, Station
Dirē Dawa
Bahnhof, Station
Shinle
Bahnhof, Station
Harewa
Bahnhof, Station
Adi Gala
Bahnhof, Station
Aysha
Bahnhof, Station
Dewele
Grenze
Äthiopien/ Dschibuti
Bahnhof, Station
Guelile
Bahnhof, Station
Ali Sabieh
Bahnhof, Station
Dschibuti Nagad
Dienst-/Güterbahnhof – Streckenende
Port Doraleh


Die Bahnstrecke Addis Abeba–Dschibuti ist eine 2016 eröffnete, normalspurige und elektrifizierte Eisenbahnstrecke zwischen Addis Abeba und Dschibuti.

Eisenbahninfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke ist 728 km lang[3], überwiegend eingleisig und wird im elektrifizierten Teil mit einer Wechselspannung von 25 kV betrieben.[4] Die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Personenverkehr beträgt 160 km/h[5], im Güterverkehr 120 km/h.[5] Das maximale Zuggewicht beträgt 3000 Tonnen.[5]

Der Bahnstrom wird entlang der Bahnstrecke mit Hochspannung von 230 kV und 130 kV übertragen, und entlang der Strecke befinden sich acht Umspannwerke für die elektrische Versorgung der einzelnen Streckenabschnitte. Der letzte Streckenabschnitt in Dschibuti zwischen Djibouti-Nagad und Port Doraleh ist aus Sicherheitsgründen im Bereich der Verladekräne nicht elektrifiziert und wird mit Diesellokomotiven betrieben.[6]

Die Strecke verläuft in Abschnitten parallel zur aufgelassenen, zwischen 1894 und 1917 errichteten Meterspurstrecke zwischen Addis Abeba und Dschibuti[7] auf einer neuen Trasse, nutzt keine Infrastruktur der historischen Strecke[8] und ist knapp 30 km kürzer als sie.[9] Das 115 Kilometer lange Teilstück der Neubaustrecke zwischen Addis Abeba und Adama ist zweigleisig.[10]

Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Reiseverkehr wurde als Hauptbahnhof in Addis Abeba der Bahnhof Addis Abeba Lebu in dem gleichnamigen, südwestlich vom Stadtkern gelegenen Vorort errichtet. Die Gestaltung des im September 2015 fertig gestellten dreistöckigen Empfangsgebäudes soll Bezug auf das kulturelle Erbe der Oromo nehmen. Die Geschossfläche des Gebäudes beträgt 8.300 m².[11]

Alle übrigen Bahnhöfe der Strecke wurden neu und in Ortsrandlagen der Städte, die sie bedienen, errichtet. Teilweise befinden sich die Bahnhöfe weit entfernt von den Städten, die sie bedienen, beispielsweise die Bahnstation von Dirē Dawa befindet sich in 10 km Entfernung. Alle alten Bahnhöfe und deren Gebäude der alten Strecke wurden für den Eisenbahnbetrieb aufgegeben.[12]

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahnstrecke verbindet das Binnenland Äthiopien mit dem nächstgelegenen Hafen, Dschibuti. 2011 wurden 70 Prozent des äthiopischen Außenhandels über diesen Hafen abgewickelt.[13]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmalspurstrecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger der Strecke war eine zwischen 1894 und 1917 von einer französischen Gesellschaft errichtete, 784 km lange Meterspurstrecke. Sie wurde nach Eröffnung der Normalspurstrecke zu einem erheblichen Teil aufgegeben. Ein Restverkehr mit einem wöchentlichen Zug zwischen Dire Dawa und Dschibuti soll im Frühjahr 2019 noch gefahren sein.[14]

Normalspurstrecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planung, Vergabe und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 vergab die Ethiopian Railway Corporation Verträge an zwei staatliche chinesische Unternehmen, um eine Normalspurstrecke von Addis Abeba zur dschibutischen Grenze zu errichten. Den 320 Kilometer langen Abschnitt von Addis Abeba nach Mieso errichtete die China Railway Group[15], den 339 Kilometer langen Abschnitt von Mieso zur dschibutischen Grenze die China Civil Engineering Construction. 2012 vergab Dschibuti einen Auftrag im Wert von 505 Millionen US-Dollar, das 100 Kilometer lange Teilstück von der äthiopischen Grenze bis zum Hafen von Dschibuti zu errichten, ebenfalls an die China Civil Engineering Construction.[16]

Die Kosten beliefen sich insgesamt auf etwa 3,3 Mrd. US-Dollar / 3 Mrd. Euro. 70 Prozent davon wurden von der China Exim-Bank als Kredite zur Verfügung gestellt[17], wovon 2,4 Milliarden US-Dollar in die Errichtung des äthiopischen Streckenabschnitts, der Rest in den in Dschibuti liegenden Teil flossen.[18] An der Finanzierung waren neben der China Exim-Bank die China Development Bank und die Industrial and Commercial Bank of China beteiligt.[19]

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Mieso-Dschibuti wurde die Gleisverlegung im Juni 2015 abgeschlossen[20], im Oktober 2015 waren 87 % der Strecke fertiggestellt.[21][22] Aufgrund einer Dürre und der dadurch steigenden Lebensmittelimporte fand eine Teilinbetriebnahme statt: Am 20. November 2015 befuhr ein erster Güterzug mit Lebensmitteln die Strecke bis Merebe Mermersa 112 Kilometer südlich von Addis Abeba.[23][24]

Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde am 5. Oktober 2016 von den Präsidenten Äthiopiens und Djiboutis eröffnet.[25] Der planmäßige Verkehr wurde im Januar 2018 aufgenommen.[26][27]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge sind mit Janney-Kupplungen ausgerüstet. Von CSR Zhuzhou werden 35 Elektrolokomotiven des Typs HXD1C erworben, die 7,2 MW Leistung erbringen.[28]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Nagad, Endbahnhof für den Personenverkehr bei Dschibuti.

Der Personenverkehr auf der neuen Strecke hat sich nicht so entwickelt, wie erhofft. Das liegt unter anderem daran, dass die Fahrpreise für einen Teil der potentiellen Kunden zu hoch sind, die Endbahnhöfe an beiden Seiten der Strecke weit von den Stadtzentren entfernt liegen und unterwegs nur die Bahnhöfe Adama, Diré Daoua und Ali Sabieh bedient werden. Zahlreiche potentielle Fahrgäste in Orten an der Strecke, die zudem nur eine schlechte Straßenanbindung haben, werden so nicht erreicht. Dies führt dazu, dass die Verbindung nur alle zwei Tage bei Abfahrt von Addis Abeba an ungeraden Tagen (außer dem 31. eines Monats) und von Dschibuti an geraden Tagen angeboten wird. Die planmäßige Reisezeit beträgt 12:40 Stunden, was einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von knapp 60 km/h entspricht.[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bahnstrecke Addis Abeba–Dschibuti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Addis Ababa – Djibouti Railway Project. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Ethiopian Diaspora Portal. 22. Mai 2015, archiviert vom Original am 14. Februar 2016; abgerufen am 14. Februar 2016 (englisch).
  2. Ethiopia – Djibouti railway inaugurated. In: Railway Gazette International. 5. Oktober 2016, ISSN 0373-5346 ([1] [abgerufen am 6. Oktober 2016]).
  3. NN: Ethiopia–Djibouti In: HaRakevet 126 (September 2019), S. 21.
  4. wbi/hjs: Strecke Addis Abeba–Dschibuti. In: IBSE-Telegramm 311 (10/2016)
  5. a b c Project Description: Addis Ababa – Djibouti Railway (en)
  6. Ethiopia-Djibouti Railway Line to Start Early 2016. In: DP World Doraleh, 4. Oktober 2015. 
  7. Chinese investment triggers new era of east African rail building (en). 17. November 2013. 
  8. China’s Latest Ethiopian Railway Project Shows Their Growing Global Influence (en). 10. März 2013. 
  9. wbi/hjs: Strecke Addis Abeba–Dschibuti. In: IBSE-Telegramm 311 (10/2016)
  10. China’s CREC to complete section of Ethiopia’s key railway project (en), China Daily USA. 19. Mai 2015. Archiviert vom Original am 24. Juli 2015  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/usa.chinadaily.com.cn. Abgerufen am 8. Juni 2015. 
  11. Editorial_Staff: Ethiopia’s Largest Railway Station Nearing Completion. In: Africanglobe.net. Abgerufen am 14. Februar 2016 (amerikanisches Englisch).
  12. wbi/hjs: Strecke Addis Abeba–Dschibuti. In: IBSE-Telegramm 311 (10/2016)
  13. Ethiopia signs Djibouti railway deal with China (en). 17. Dezember 2011. 
  14. NN: Ethiopia–Djibouti In: HaRakevet 126 (September 2019), S. 21.
  15. Chinese, Ethiopian firms sign railway project deal (en), China Daily USA. 16. Oktober 2011. Archiviert vom Original am 4. März 2016  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/usa.chinadaily.com.cn. Abgerufen am 8. Juni 2015. 
  16. Contract signed for final section of new Djibouti – Ethiopia railway (en), Railway Gazette. 16. Februar 2012. 
  17. wbi/hjs: Strecke Addis Abeba–Dschibuti. In: IBSE-Telegramm 311 (10/2016)
  18. Ethiopia, Djibouti secure $3 bln loan for railway project (en). 27. Mai 2013. 
  19. Ethiopia signs Djibouti railway deal with China (en). 17. Dezember 2011. 
  20. China’s CCECC completes track laying of Ethiopia-Djibouti railway (en), China.org.cn. 13. Juni 2015. Archiviert vom Original am 14. Juni 2015. 
  21. East Africa: Milestone Reached On Ethio-Djibouti Railway (en). 26. Oktober 2015. 
  22. Ethiopia says new railway to Djibouti to start in early 2016 (en). 28. Januar 2015. 
  23. Ethiopia – Djibouti railway carries first freight (en), Railway Gazette. 23. November 2015. 
  24. Can Ethiopia’s railway bring peace to Somalia? (en), BBC World Service News,. 23. November 2015. 
  25. Ethiopia – Djibouti railway inaugurated. In: Railway Gazette, 5. Oktober 2016. 
  26. Chinese-built Ethiopia-Djibouti railway begins commercial operations - Xinhua | English.news.cn. Abgerufen am 4. Januar 2018.
  27. So: Railway Gazette International vom 16. Januar 2018. In: HaRakevet 120 (2018), S. 21.
  28. Ethiopia turns big plans into reality (en). 3. Juni 2015. Archiviert vom Original am 24. Juni 2015. 
  29. NN: Ethiopia–Djibouti In: HaRakevet 126 (September 2019), S. 21.