Bahnstrecke Polch–Münstermaifeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polch–Münstermaifeld
Streckennummer (DB): 3016
Kursbuchstrecke (DB): 248n (1961, 1944)
Streckenlänge: 10,13 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
   
Strecke von Koblenz
   
0,00 Polch
   
Strecke nach Mayen Ost
   
4,48 Mertloch
   
7,63 Naunheim
   
10,13 Münstermaifeld

Die Bahnstrecke Polch–Münstermaifeld[1][2] war eine eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn in Rheinland-Pfalz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im März 1890 versuchte eine Koblenzer Firma erfolglos eine Konzession für eine Eisenbahnstrecke von Kobern-Gondorf über Münstermaifeld und Polch nach Mayen zu beantragen. Nach dem Scheitern dieses Vorhabens erhielt Münstermaifeld 26 Jahre später einen Bahnanschluss. Die Stichbahn zweigte im Bahnhof Polch von der 1904 eröffneten Strecke Koblenz-Lützel–Mayen Ost ab und endete in Münstermaifeld. Die Bauarbeiten begannen 1912. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges verzögerten sich die Bauarbeiten, so dass die 10,13 km lange Strecke erst am 16. März 1916 eröffnet werden konnte.

Bereits am 30. September 1961 wurde der Personenverkehr auf der Strecke eingestellt. Der Güterverkehr, der vor allem dem Versand landwirtschaftlicher Produkte (hauptsächlich Zuckerrüben) diente, wurde noch bis zum 15. März 1982 fortgeführt. Die Strecke wurde am 9. Dezember 1983 stillgelegt und im Laufe des Jahres 1985 abgebaut. In den 1990er Jahren wurde auf der Trasse ein Bahntrassenradweg eingerichtet, der Teil des Maifeld-Radwegs ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kbs603.de/streckenkarte.htm
  2. http://www.gasthof-port.de/bahnhof.html