Naunheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Naunheim. Für den gleichnamigen Stadtteil von Wetzlar, siehe Naunheim (Wetzlar).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Naunheim
Naunheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Naunheim hervorgehoben
Koordinaten: 50° 15′ N, 7° 19′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mayen-Koblenz
Verbandsgemeinde: Maifeld
Höhe: 220 m ü. NHN
Fläche: 6,13 km2
Einwohner: 435 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56753
Vorwahl: 02654
Kfz-Kennzeichen: MYK, MY
Gemeindeschlüssel: 07 1 37 080
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 4
56751 Polch
Webpräsenz: www.gemeinde-naunheim.de
Ortsbürgermeister: Christian Sommer
Lage der Ortsgemeinde Naunheim im Landkreis Mayen-Koblenz
Karte

Naunheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Maifeld an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Polch hat.

Naunheim, Luftaufnahme (2015)

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in der Vordereifel, am Rand des Elzbachtals.

Angrenzende Nachbargemeinden von Naunheim sind (von Norden im Uhrzeigersinn): Mertloch, Gierschnach, Stadt Münstermaifeld, Pillig und Roes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Naunheim wurde als villa Nuenheim im Jahre 1210 erstmals erwähnt. 1563 umfasste die Ortschaft 35 und 1684 30 Feuerstellen. Landesherrlich gehörte sie bis Ende des 18. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Trier und unterstand der Verwaltung des Amtes Münster-Maienfeld. Naunheim war Sitz eines Heimburgers im Hochgericht Münster-Maienfeld.[2]

Naunheim, Erbhöfe Wey und Schmitt am Ende der Burgstrasse, Luftaufnahme (2015)
Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Naunheim, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 322
1835 383
1871 365
1905 370
1939 400
1950 453
Jahr Einwohner
1961 374
1970 364
1987 337
1997 375
2005 439
2015 435

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Naunheim besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1978 führt Naunheim als Wappen: „Unter silbernem Schildhaupt darin drei schwarze Muscheln, in Rot ein gekrönter goldener Adler“.

Der gekrönte goldene Adler vor dem roten Feld ist dem Wappen derer von Dadenberg entnommen. Die drei Muscheln sind die Wappensymbole des Grafen von Metternich. Der Graf von Metternich war Besitzer der Burg Naunheim.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernd Stelter besingt den Ort in seinem Lied „Beim Dorffest in Naunheim“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naunheim – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Wilhelm Fabricius: Erläuterungen zum geschichtlichen Atlas der Rheinprovinz, 2. Band: Die Karte von 1789. Bonn 1898, S. 144, 155, 210.
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen