Bahnstrecke Schwebda–Wartha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwebda–Wartha
Strecke der Bahnstrecke Schwebda–Wartha
Streckennummer: 3931 Schwebda–Heldra
Kursbuchstrecke: 524 (1981)
Streckenlänge: 45,9 km
   
von Eschwege
   
0,00 Schwebda
   
nach Leinefelde
   
3,10 Frieda
   
7,40 Wanfried
   
8,10 Wanfried-Spinnhütte
   
11,20 Altenburschla
   
12,40 Strecke verläuft 320 m auf der
   
12,70 Landesgrenze Thüringen–Hessen
   
12,90 Großburschla
   
14,10 Heldra
   
15,30 ehemalige Direktionsgrenze RBD Erfurt
   
von Mühlhausen
   
Landesgrenze Hessen–Thüringen
   
16,60 Treffurt
   
21,68 Falken
   
Werra
   
26,31 Frankenroda
   
Werra
   
Werra
   
30,60 Mihla
   
33,58 Buchenau (Werra)
   
Werra
   
38,92 Creuzburg (Werra)
   
42,93 Pferdsdorf (Werra)
   
von Halle (Saale)
Bahnhof ohne Personenverkehr
45,90 Wartha
Strecke – geradeaus
nach Bebra

Die Bahnstrecke Schwebda–Wartha, auch Werratalbahn genannt, war eine 45,90 km lange Strecke von Schwebda an der Kanonenbahn über Treffurt, wo im Bahnhof Treffurt Anschluss an die Vogteier Bimmelbahn bestand, zum Bahnhof Wartha (Werra) an der Bahnstrecke Halle–Bebra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Schwebda–Treffurt wurde am 1. Mai 1902, der Abschnitt Treffurt–Wartha am 13. Oktober 1907 eröffnet.

Die Stilllegung erfolgte auf dem Abschnitt FalkenMihla am 1. April 1945 nach Sprengung der Werrabrücken in diesem Bereich. Am 3. Juli 1945 wurde wegen der Grenzziehung auch der Verkehr zwischen Heldra und Treffurt eingestellt. Vor dem Bahnhof Großburschla führte die verbliebene Strecke etwa 320 Meter auf der innerdeutschen Grenze entlang. Durch Verhandlungen konnte aber erreicht werden, dass die Strecke hier befahrbar blieb und der Grenzzaun neben der Strecke errichtet wurde. Das Teilstück zwischen Treffurt und Falken wurde am 2. Mai 1949 offiziell gesperrt. Im Westen wurde das Teilstück Großburschla–Heldra am 2. Februar 1970 stillgelegt, nachdem der Personenverkehr zwischen Wanfried und Heldra bereits am 6. Juni 1966 eingestellt worden war. Auf der Strecke Schwebda–Wanfried wurde der Personenverkehr am 31. Mai 1981 beendet, der Güterverkehr nach Wanfried endete am 1. Oktober 1994, die kaum noch genutzte Weiterführung nach Großburschla war schon am 23. Mai 1993 eingestellt worden. In Thüringen wurde der Personenverkehr zwischen Mihla und Wartha am 30. September 1962 stillgelegt, der Güterverkehr am 1. September 1969.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]