Bahnhof Schwebda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwebda
Ehemalige Straßenseite
Ehemalige Straßenseite
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Abkürzung FSWB / FSWH
Eröffnung 5. Mai 1880[1]
Lage
Stadt/Gemeinde Meinhard
Ort/Ortsteil Schwebda
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 12′ 20″ N, 10° 5′ 37″ OKoordinaten: 51° 12′ 20″ N, 10° 5′ 37″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen
i16i16

Ehemalige Straßenseite

Der Bahnhof Schwebda war ein Verzweigungsbahnhof in Schwebda (heute Teil der Gemeinde Meinhard) an der Bahnstrecke Leinefelde–Treysa (Teil der Kanonenbahn).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof wurde zusammen mit der Bahnstrecke Leinefelde–Treysa (hier: km 41,27), Teil der „Kanonenbahn“ zum 5. Mai 1880 eröffnet.[2] Seit 1902 zweigte hier die Bahnstrecke Schwebda–Wartha ab und seit 1914 die Bahnstrecke Heiligenstadt–Schwebda.[3]

1945 wurden die Strecken nach Wartha und Heiligenstadt durch die innerdeutsche Grenze unterbrochen. 1980 wurde der noch bestehende Personenverkehr nach Wanfried eingestellt und Schwebda somit nicht mehr von Reisezügen bedient.[4] 1996 endete auch der Güterverkehr auf der Strecke.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1902 wurde der Bahnhof Schwebda Abzweigbahnhof, als hier die nach Wartha führende Strecke in der östlichen Bahnhofseinfahrt eingefädelt wurde. Die Strecke nach Heiligenstadt dagegen verlief ebenfalls in östliche Richtung, auf eigenem Gleis aber parallel zur Kanonenbahn durch den Friedatunnel und weitere drei Kilometer, bevor sie kurz vor dem Bahnhof Großtöpfer eine eigene Trasse verfolgte.[5]

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs wurde 1881 fertiggestellt. Es liegt nördlich der Gleise und ist ein spätklassizistischer Typenbau, Fachwerk, gefüllt mit Mauerziegeln. Das Gebäude ist ein Kulturdenkmal aufgrund des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Schwebda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schomann, S. 533.
  2. Schomann, S. 533.
  3. Salzmann, S. 21.
  4. Salzmann, S. 21.
  5. Eisenbahnatlas, S. 55.
  6. Schomann, S. 537.