Baja Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baja Deutschland
Aktuelle Saison 2017
Fahrzeugtyp Prototypen
Land oder Region International
Aktueller Name Baja Deutschland
Bisherige Namen Baja Mitteldeutschland
BAJA300 POWERDAYS Germany
Baja Saxonia
Erste Saison 2001
Offizielle Website baja-deutschland.de

Das Baja Deutschland war ein internationales lizenzfreies Rallye Raid, das bis 2017 jährlich in der Nähe von Hohenmölsen in einem etwa 300 Hektar großen Braunkohlebergbaugelände stattfand. Es zählte nach einem Neuanfang 2009 als Europas größtes Offroad-Rallye-Raid.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2001 bis 2003 wurden bereits Events unter dem Namen Baja Deutschland veranstaltet, die als Lauf zur FIA Marathonrallye Worldcup geplant waren. Bekannte Teilnehmer waren damals unter anderem Jutta Kleinschmidt in einem Werks-VW, Luc Alphand in einem X-raid BMW X5CC und die damalige Mitsubishi-Werkspilotin Andrea Mayer. Nach wenigen Veranstaltungen wurde die Baja Deutschland wieder eingestellt.

2008 wurden die Baja Saxonia und 2009 die BAJA300 POWERDAYS Germany im Stile der Baja 1000 veranstaltet. Mitinitiator der BAJA300 war Armin Schwarz. Nach Veranstalter- und Veranstaltungsortwechsel findet die Baja seit 2012 in einem Tagebaugelände in der Nähe von Hohenmölsen statt und wird vom 4×4-Club Leipzig veranstaltet. Im Jahre 2013 fand sie als Baja Mitteldeutschland in Zusammenarbeit mit dem Baboons Endurance Day statt. Am Start waren 339 Teams und etwa 1500 Fahrer.

Bekannte Teilnehmer der letzten Jahre waren Jesse G. James, Cyril Despres, Paulo Gonçalves, Gerard de Rooy sowie weitere Teilnehmer der Rallye Dakar. Gewinner der Baja Deutschland im Jahr 2013 in der LKW-Klasse war Gerard de Rooy, er wurde ebenfalls Schnellster über alle Klassen.

Seit 2012 besteht eine Partnerschaft mit der Rallye Breslau und seit 2013 konnten Wertungspunkte für die German Offroad Masters DMV-Rallye-Raid-Meisterschaft eingefahren werden. Zur Baja Deutschland 2014 waren 131 Rallye-Pkw, 114 Motorräder, 26 Rallye-Lkw, 28 Side-by-Side-Buggies und 9 Quads angemeldet.

Die Baja Deutschland fand 2017 aufgrund Produktionsausweitung im Braunkohletagebau Profen das letzte Mal statt. Als Nachfolgeveranstaltung im Format einer Wochenendveranstaltung galt im Folgejahr 2018 die Breslau 500.[1][2] Seit 2019 existiert nur noch die auf fünf Tage gekürzte Rallye Breslau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://rallye-international.com/Documents/Newsletters/Newsletter-Baja-2018-DE.pdf
  2. https://atv-quad-magazin.com/breslau-500-race-folgt-baja-deutschland/