Balasar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Balasar
Wappen Karte
Wappen von Balasar Lagekarte für Balasar
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Grande Porto
Distrikt: Porto
Concelho: Póvoa de Varzim
Koordinaten: 41° 24′ N, 8° 37′ WKoordinaten: 41° 24′ N, 8° 37′ W
Einwohner: 2545 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 11,61 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 219 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 4570–033
Politik
Bürgermeister: José Martins Loureiro de Araújo (PSD)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Balasar
Rua da Igreja, 2 - 1º
4570–033 Balasar

Balasar (auch Balazar) ist ein Ort und eine Gemeinde im Norden Portugals.

Die 2004 seliggesprochene Alexandrina Maria da Costa wurde 1904 hier geboren und starb hier 1955. Ihr Wohnhaus ist international bekannter Anziehungspunkt für Besucher.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Balasar

In den königlichen Erhebungen von 1220 wird Balasar als Sancta Eolália de Balazar gelistet. Die heutige Gemeinde entstand erst 1442, durch die Zusammenlegung der zwei Gemeinden Gresufes und Casal. Benannt wurde sie nach dem kleinsten Ort der neuen Gemeinde, Balasar.

Bis zu den Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution 1822 gehörte Balasar zum Kreis Barcelos, um seit 1836 Póvoa de Varzim zugeordnet zu sein (von 1853 bis 1855 zu Vila Nova de Famalicão).[3]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balasar ist eine Gemeinde (Freguesia) im Kreis (Concelho) von Póvoa de Varzim im Distrikt Porto. Sie besitzt eine Fläche von 11,6 km² und hat 2545 Einwohner (Stand 30. Juni 2011)[1].

Folgende Ortschaften liegen im Gemeindegebiet:

  • Agrelos
  • Além
  • Balasar
  • Bouça Velha
  • Calvário
  • Caminho Largo
  • Casal
  • Covilhã
  • Cruz
  • Escariz
  • Fontainhas
  • Gandra
  • Gestrins
  • Gresufes
  • Guardinhos
  • Lousadelo
  • Matinho
  • Monte Tapado
  • Outeiro
  • Quintã
  • Telo
  • Terra Ruim
  • Vela
  • Vila Pouca
Die Gemeindekirche in Balasar

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geburtshaus der seliggesprochenen Alexandrina Maria da Costa (Casa da Beata Alexandrina) zieht Besucher aus aller Welt an. Es steht unter Denkmalschutz.[4]

Weitere Baudenkmäler in der Gemeinde sind die Gemeindekirche Igreja Paroquial de Santa Eulália de Balasar, die Kapelle Capela Santa Cruz, und das Herrenhaus Quinta da Covilhã.[5] Auch das Rokoko-Herrenhaus Solar dos Carneiro da Grã-Magriço ist zu erwähnen, welches auch als Casa da Quinta de D. Benta bekannt ist.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der weiterhin bedeutenden Landwirtschaft sind hier Betriebe der Textilindustrie und des Baugewerbes angesiedelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Balazar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Profil der Gemeinde Balasar auf der Website der Kreisverwaltung Póvoa de Varzim, abgerufen am 19. Februar 2016
  4. Eintrag des Geburtshauses der Alexandrina Maria da Costa in der portugiesischen Denkmalliste (SIPA), abgerufen am 19. Februar 2016
  5. Eintrag der Quinta da Covilhã in der portugiesischen Denkmalliste (SIPA), abgerufen am 19. Februar 2016