Balleroy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Balleroy
Wappen von Balleroy
Balleroy (Frankreich)
Balleroy
Gemeinde Balleroy-sur-Drôme
Region Normandie
Département Calvados
Arrondissement Bayeux
Koordinaten 49° 11′ N, 0° 50′ WKoordinaten: 49° 11′ N, 0° 50′ W
Postleitzahl 14490
Ehemaliger INSEE-Code 14035
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Das Schloss Balleroy

Balleroy (Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i) ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 954 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Calvados in der Region Normandie. Sie gehörte zum Arrondissement Bayeux und zum Kanton Trévières.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die früheren Gemeinden Balleroy und Vaubadon zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Balleroy-sur-Drôme zusammengelegt und haben in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Balleroy-sur-Drôme.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balleroy liegt am östlichen Rand des Naturschutzgebietes Wald von Cerisy, 13 km südwestlich der Stadt Bayeux und 20 km nordöstlich der Stadt Saint-Lô. Am Westrand des Ortes fließt die Drôme. Die Atlantikküste befindet sich etwa 18 km Luftlinie in nördlicher Richtung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahr 1521 war das Dorf im Besitz eines Herrn d’Aunay, dann erwarb die Familie Trextot die Ländereien. Jean de Choisy, Berater, Notar und Sekretär des Königs, wiederum kaufte Balleroy und in der Folge auch die Ländereien Cormolain, Montfiquet und Vaubadon. Schon sein Vater war Gutsherr von Balleroy und legte den Grundstein für das heutige Schloss. Der Architekt François Mansart schuf nicht nur das Schloss, sondern plante auch die Wohnstätten der Dorfbewohner rundherum. Das Dorf Balleroy mit seinem Schloss als eine der ersten städtischen Siedlungen, dienten als Vorbild für andere Schlossanlagen, wie zum Beispiel Versailles.[2] Der Gutsherr von Balleroy erwirkte 1634 die Einrichtung eines dienstäglichen Wochenmarktes und zwei Messen pro Jahr.

Von 1792 bis 1795, zur Zeit des Großen Terrors, trug der Ort den Namen Bal-sur-Drôme.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1836 1876 1926 1946 1968 1990 2013
Einwohner 1.228 1.395 1.114 850 950 757 613 996
Quelle: Cassini,[3] EHESS und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • In einem Nebengebäude des Schlosses gründete Malcolm Forbes 1975 ein Museum für Heißluftballone. Im Laufe seines Lebens sammelte er Fotografien, Modelle, Dioramen, ungewöhnliche Objekte und einzigartige Dokumente, die die Geschichte der Heißluftballonfahrt nachzeichnen.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balleroy unterhält Partnerschaften zu folgenden Gemeinden:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Calvados. Band 1, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-111-2, S. 79–85.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Balleroy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Information zur Gemeindefusion auf calvados.gouv.fr (französisch)
  2. a b Geschichte des Schlosses Balleroy (englisch)
  3. Balleroy – Cassini
  4. Der Park des Schlosses Balleroy (englisch)
  5. Musée des Ballons (englisch)
  6. Kirche Saint-Martin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)