Bandar Lampung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bandar Lampung
Bandar Lampung (Indonesien)
Red pog.svg
Koordinaten 5° 26′ S, 105° 15′ OKoordinaten: 5° 26′ S, 105° 15′ O
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Sumatera
Provinz Lampung
Fläche 169,2 km²
Einwohner 940.150 (2010)
Dichte 5.556,1 Ew./km²
Jalan Ikan Hiu, Straße im Zentrum
Jalan Ikan Hiu, Straße im Zentrum

Bandar Lampung (indonesisch bandar, „Hafenstadt“, „Umschlaghafen“, von arabisch/persisch bāndar), früher Tanjungkarang und Telukbetung (niederländisch: Oosthaven)[1] mit dem unmittelbar dazugehörigen Hafen Panjang, ist eine Stadt im südlichsten Teil der indonesischen Insel Sumatra mit 940.150 Einwohnern (Erhebung 2010) und einer Fläche von 169,21 km². Sie liegt am nördlichen Ende der Bucht, die einen Teil der zwischen Sumatra und Java verlaufenden Sundastraße bildet. Bandar Lampung ist die Hauptstadt der Provinz Lampung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandar Lampung entstand Anfang der 1980er Jahre aus dem Zusammenschluss der Städte Tanjungkarang und Telukbetung. Zu Telukbetung gehört auch der Überseehafen Panjang. Dieser entwickelte sich aus dem von der Kolonialverwaltung Niederländisch-Indiens angelegten Oosthaven, dem Endpunkt von Eisenbahnlinien ins Landesinnere.[2]

Bei der gewaltigen Explosion des Vulkans Krakatau 1883 wurde dieser südlichste Teil Sumatras von einer ungeheuren Flutwelle überspült, die auf javanischer und sumatranischer Seite 70.000 Todesopfer forderte und aufgrund des starken Ascheregens für lange Zeit das tägliche Leben lahmlegte. Eine Normalisierung trat erst wieder zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandar Lampung ist vorwiegend durch den Hafen, die Behörden der Provinzialverwaltung, die Verarbeitung der landwirtschaftlichen Produkte aus der umgebenden Provinz (wie Palmöl, Kaffee, Pfeffer, Tapioka) und den lokalen und internationalen Handel derselben geprägt.

Die Stadt ist eines der Zentren der Auswanderung von den übervölkerten Inseln Java und Bali. 50 km südöstlich liegt der Fährhafen Bakauheni, unmittelbar nordöstlich der regionale Flugplatz Radin Inten II Airport. Der Trans-Sumatra-Highway verbindet die Stadt quer durch Sumatra mit Padang, Medan und Banda Aceh im Norden.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Touren zur Vulkaninsel Krakatau werden angeboten. Auch kann man kleine Motorboote zu den vielen kleinen idyllischen Inseln in der Bucht mieten. 70 km nordöstlich befindet sich das sehenswerte Elephant Training Centre im Way Kambas National Park.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bandar Lampung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saul Bernard Cohen: The Columbia gazetteer of the world, 2. Aufl., Bd. 3: P to Z. Columbia University Press, New York, 2008, ISBN 978-0-231-14554-1, S. 2885.
  2. Cornelis Lekkerkerker: Land en volk van Sumatra. Brill, Leiden 1916, S. 296 und 306.