Barbara Yurtdaş

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barbara Yurtdaş (* 8. Oktober 1937 in Leipzig) ist eine deutschstämmige Schriftstellerin und Lehrerin, die in der Türkei lebt.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barbara Yurtdaş schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Bücher zu sachbezogenen Themen wie Istanbul. Ein Reisebgleiter (2004). Sie debütierte 1985 mit der Erzählung Einen Mondmonat lang.

Die Romane, deutsch-türkische Familiengeschichten wie Wo mein Mann zuhause ist ... (1996) und Wo auch ich zu Hause bin (1994), sind stark autobiografisch geprägt.

Barbara Yurtdaş hat zahlreiche Bücher ins Deutsche übertragen, zum Beispiel Romane von Duygu Asena und Mario Levi. 2015 erhielt sie den Übersetzerpreis Tarabya für literarischen Übersetzungen aus dem Türkischen.

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einen Mondmonat lang. Erzählung. Frauenoffensive, München 1985, ISBN 3-88104-149-4.
  • Muttermord in Ephesos. Roman. Piper, München 1992, ISBN 3-492-11259-5.
  • Wo mein Mann zuhause ist ... Tagebuch einer Übersiedlung in die Türkei. Rowohlt, Reinbek 1996, ISBN 3-499-15137-5.
  • Wo auch ich zu Hause bin. Eine türkisch-deutsche Familiengeschichte. Piper, München 1994, ISBN 3-492-11638-8.
  • Wenn Frauen reisen. Erzählungen aus der Türkei. Piper, München 1995, ISBN 3-492-11914-X.

Sachbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Duygu Asena: Die Frau hat keinen Namen. eine Türkin entdeckt die Folgen des kleinen Unterschieds (Kadının adı yok). Piper, München 1992, ISBN 3-492-11485-7.
  • Duygu Asena: Meine Liebe, deine Liebe. (Aslında aşk da yok). Roman. Mıt Alı Yurtdaş. Piper, München 1994, ISBN 3-492-11792-9.
  • Sema Kaygusuz: Wein und Gold (Yere düşen dualar). Roman. Mit Hüseyin Yurtdas. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-518-41996-0.
  • Mario Levi: Istanbul war ein Märchen (Istanbul bir masaldi). Roman. Mit Hüseyin Yurtdas. Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2008, ISBN 978-3-518-41997-7.
  • Mario Levi: Wo wart ihr, als die Finsternis hereinbrach (Karanlik Çökerken Neredeydiniz). Roman. Mit Hüseyin Yurtdas. Suhrkamp, Berlin 2011, ISBN 978-3-518-42226-7.
  • Nedim Gürsel: Allahs Töchter (Allah'in Kizlari). Roman. Suhrkamp Berlin 2012, ISBN 978-3-518-42291-5.
  • Haydar Isik: Sultan Saladin (Serkoy'dan Sultan Selahaddin Eyyubiye). Historischer Roman. Universitas, Wien 2013, ISBN 978-3-8004-1518-2.
  • Pelin Özer: Weltallblume/Uzay Cicegi. Gedichte. Zweisprachig Ausgabe Deutsch / Türkisch. Mit Hüseyin Yurtdas. Spielberg, Regensburg 2014, ISBN 978-3-95452-664-2.
  • Nedim Gürse: Der Sohn des Hauptmanns (Yüzbasinin Oglu). Roman. DuMont Buchverlag, Köln 2017, ISBN 978-3-8321-9853-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]