Baselworld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baselworld
Eingang zur Baselworld (2005)

Eingang zur Baselworld (2005)

Branche Uhrenindustrie, Schmuck, Schmuckstein
Ausstellungsort Messe Basel
Website www.baselworld.com
Letzte Ausstellung
Datum 21. März 2019 bis
26. März 2019
Besucher 106.000[1] Fachbesucher
Aussteller 1.300[1]

Die Baselworld ist eine Messe der Uhren- und Schmuckindustrie und findet jährlich im Frühling in Basel statt. Produzenten aus den Bereichen Uhren, Schmuck, Edelsteine und verwandten Branchen stellen hier ihre Neuheiten aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Uhren- und Schmuckmesse in Basel fand 1917 im Rahmen der Basler Mustermesse statt. 1931 erhielt die Messe einen eigenen Pavillon. Im Jahr 1963 zog die Messe in einen neu errichteten Pavillon um. 1972 öffnete sich die Messe für ausländische Aussteller, damals aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Italien, ab 1986 dann auch für aussereuropäische Aussteller.

1973 erhielt die Messe den Namen Europäische Uhren- und Schmuckmesse (EUSM). 1983 wurde sie in BASEL 83 umbenannt. Jede folgende Messe erhielt die Jahreszahl (ab dem Jahr 2000 Basel2000 usw.). Seit 2003 heisst die Messe Baselworld.

2004 hatte die Messe eine Ausstellungsfläche von brutto 160.000 Quadratmetern und 2013 von 141.000 Quadratmetern. 2008 besuchten 106.800 Personen aus 100 Ländern die Messestände von 2.087 Ausstellern aus 45 Ländern. 2.981 Journalisten aus 70 Ländern besuchten die Baselworld 2008.

Zur Baselworld 2013 wurde ein Messeneubau der Architekten Herzog & de Meuron eröffnet. Der Neubau benötigte fünf Jahre Vorbereitung und 22 Monate Bauzeit und kostete 430 Millionen Franken.[2]

Neubau aussen, Baselworld 2015
Korridor Baselworld 2015

Die Baselworld 2015 hatte etwa 150.000 Besucher aus über 100 Ländern und 1.500 Aussteller. Die Messe wurde von mehr als 4.300 Journalisten besucht.[3]

2016 besuchten 4.400 Pressevertreter aus über 70 Ländern die Messe. In diesem Jahr hatte die Messe rund 145.000 Besucher und 1.500 Aussteller.[4]

2017 war ein Jahr der Krise. Zwar waren ebenfalls 4.400 Pressevertreter aus über 70 Ländern anwesend, die Zahl der Fachbesucher sank jedoch auf 106.000 (−4 %) bei rund 1.300 Ausstellern. Die Gesamtzahl der Besucher wurde nicht öffentlich gemacht. Als Reaktion auf die schwachen Zahlen wird die Baselworld im Jahr 2018 um zwei Tage verkürzt.[1]

2019 verkündete die Messeleitung ein neues Konzept, das ab 2020 und den Folgejahren umgesetzt werden soll. Die Baselworld will sich von einer klassischen Messe hin zu einer Erlebnisbühne entwickeln und sich auch für Endkunden öffnen.[5][6]

Aufgrund der Coronavirusepidemie wurde die Baselworld 2020 abgesagt und auf 2021 verschoben.

Am 14. April 2020 erklärten die Uhrenfirmen Rolex, Tudor, Chopard, Chanel und Patek Philippe ihren Rückzug von der Baselworld 2021, um stattdessen in Genf einen alternativen Uhrensalon zu veranstalten. Wenige Tage später schlossen sich die Marken der LVMH-Gruppe, TAG Heuer, Zenith, Hublot und Bulgari dieser Entscheidung an. Nachdem 2019 bereits die Swatch-Group bekannt gegeben hatte, in Basel nicht mehr ausstellen zu wollen, ist der Fortbestand der Messe nun gefährdet.[7][8]

Schliesslich wurde auch die Baselworld 2021 abgesagt.[9]

Nach der Absage der Messen für die Jahre 2020 und 2021 werde ein Schlussstrich unter die Baselworld gezogen und für das Jahr 2022 ein neues Konzept lanciert.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c BaselWorld – Jubiläums-Ausgabe mit Besucher-Rückgang. Schweizer Radio und Fernsehen, 31. März 2017. Abgerufen am 29. April 2017.
  2. Daniel Gramespacher: Neubau in Basel: Wahrzeichen wuchs in Rekordzeit. In: Badische Zeitung. 14. Februar 2013. Abgerufen am 7. August 2015.
  3. 150’000 Besucher an der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld 2015 – TagesWoche. In: tageswoche.ch. 20. März 2017, abgerufen am 22. Oktober 2018.
  4. BASELWORLD: EINZIGARTIGE ANZIEHUNGSKRAFT UND RESONANZ. Baselworld Medienmitteilung, 24. März 2016. Archiviert vom Original am 18. August 2016. Abgerufen am 18. August 2016.
  5. Baselworld Becomes The Story: Baselworld 2020 And Beyond Will See Big (And Positive) Changes. 26. März 2019, abgerufen am 17. Dezember 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. Das einzigartige Live Marketing Netzwerk: Zukunft der Baselworld: Von der Messe zur Experience Plattform. Abgerufen am 17. Dezember 2019 (Schweizer Hochdeutsch).
  7. Alexandra Knape: Auch LVMH sagt Baselworld ab - Uhrenmesse vor dem Aus (Manager-Magazin, 17. April 2020, abgerufen 18. April 2020)
  8. Wei Koh: How Baselworld Screwed Itself into Oblivion (The Rake, englisch, April 2020, abgerufen 18. April 2020)
  9. Messe-Krise - Uhrenmesse Baselworld findet auch nächstes Jahr nicht statt. In: srf.ch. 7. Mai 2020, abgerufen am 8. Mai 2020.
  10. Uhrenmesse «Baselworld» verschwindet nun endgültig – auch der Name. Abgerufen am 14. Mai 2020.