Beastmaster – Das Auge des Braxus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelBeastmaster – Das Auge des Braxus
OriginaltitelBeastmaster – The Eye of Braxus
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1996
Länge87 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieGabrielle Beaumont
DrehbuchDavid Wise
ProduktionDavid Wise
Lisa M. Cochran
MusikJan Hammer
KameraMichael J. Davis
SchnittKen Bornstein
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Beastmaster II – Der Zeitspringer

Beastmaster – Das Auge des Braxus ist ein US-amerikanischer Barbarenfilm des Jahres 1996 aus dem Genre der Fantasyfilme. Es ist der letzte Teil der Trilogie mit den Vorgängern Beastmaster II – Der Zeitspringer (1991) und Beastmaster – Der Befreier (1982).

Im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden Teilen der Reihe wurde dieser Film direkt für das Fernsehen produziert. Die deutsche Erstveröffentlichung erfolgte am 20. Juni 1996 auf Video.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dar, der Beastmaster, muss alle seine Fähigkeiten einsetzen, um seinen Bruder König Tal aus der Gewalt des skrupellosen Magiers Lord Agon zu befreien. Dieser will mit Hilfe eines mystischen Amuletts, welches sich im Besitz von Tal befindet, den gefürchteten Dämon Braxus wiederbeleben.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Spannungsarmes, wenig originelles Fantasy-Abenteuer, das sich mit dem Abspulen genretypischer Standardsituationen begnügt. Die vielen Unzulänglichkeiten der Produktion sorgen für unfreiwillige Komik.“

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war 1996 in der Kategorie Best Genre Video Release für den Saturn Award nominiert.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Beastmaster – Das Auge des Braxus im Lexikon des internationalen Films
  2. IMDb Awards Beastmaster – Das Auge des Braxus