Bechtoldsweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 23′ 6″ N, 8° 56′ 42″ O

Bechtoldsweiler
Stadt Hechingen
Ehemaliges Gemeindewappen von Bechtoldsweiler
Höhe: 555 m ü. NN
Fläche: 2,78 km²
Einwohner: 729 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 262 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1972
Postleitzahl: 72379
Vorwahl: 07471

Bechtoldsweiler ist ein Stadtteil von Hechingen im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg (Deutschland).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt rund drei Kilometer nördlich der Kernstadt auf einer Ebene 555 Meter über N.N. Die Gemarkungsfläche von Bechtoldsweiler beträgt 278 Hektar. Darin befinden sich auch Gewanne des Naturschutzgebietes Winterhalde.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Orte grenzen an Bechtoldsweiler, sie werden im Uhrzeigersinn beginnend im Norden genannt und gehören zum Zollernalbkreis beziehungsweise zum Landkreis Tübingen ¹: Bodelshausen¹, Sickingen, Hechingen, Stein, Rangendingen und Hirrlingen¹.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechtoldsweiler gehörte im 15. Jahrhundert den Herren von Ow zu Bodelshausen, die 1453 den Ort an Württemberg verkauften. 1472 kam der Ort wieder an die Grafschaft Zollern. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert gehörte Bechtoldsweiler zum Amt Stein. Die Kirche St. Wendelin wurde 1812 in klassizistischen Formen erbaut. Das Dorf hat heute fast ausschließlich Wohnfunktion.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteher ist Günther Konstanzer (2010).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ÖPNV wird durch den Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (naldo) gewährleistet. Der Ort befindet sich in der Wabe 332.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]