Beesat-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BeeSat-3
Land: DeutschlandDeutschland Deutschland
Betreiber: Technische Universität Berlin
COSPAR-Bezeichnung: 2013-015E
Missionsdaten
Größe: 10x10x10 cm³
Start: 19. April 2013, 10:00 UTC
Startplatz: Baikonur
Trägerrakete: Sojus-2.1a
Bahndaten
Bahnneigung: 64,9°[1]
Apogäum: 580 km
Perigäum: 554 km

Beesat-3 (englisch Berlin Experimental and Educational SATellite für Berliner Experimental- und Ausbildungssatellit, auch Tubsat 10) ist ein Kleinsatellit (oder Cubesat) der Technischen Universität Berlin, der am Fachgebiet Raumfahrttechnik unter der Mitarbeit von Studierenden entwickelt wurde. Er ist der direkte Nachfolger von BeeSat.

Der Satellit wurde am 19. April 2013 10:00 UTC von Baikonur aus zusammen mit dem Biosatelliten Bion-M1 und den fünf Kleinsatelliten AIST 2, Beesat-2, Dove-2, OSSI 1 und SOMP mit einer Sojus-2.1a-Rakete gestartet.[2]

Sein Rufzeichen lautet DP0BEG.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. April 2013
  2. Russischer Biosatellit mit Kleintieren gestartet. RIA Novosti, 19. April 2013; abgerufen am 20. April 2013.