Belfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Belfeld
Flagge des Ortes Belfeld
Flagge
Wappen des Ortes Belfeld
Wappen
Provinz Limburg Limburg
Gemeinde Flagge der Gemeinde Venlo Venlo
Fläche
 – Land
 – Wasser
13,89 km2
13,52 km2
0,37 km2
Einwohner 5.535 (1. Jan. 2018[1])
Koordinaten 51° 19′ N, 6° 7′ OKoordinaten: 51° 19′ N, 6° 7′ O
Höhe 24 m NAP
Bedeutender Verkehrsweg A73
Vorwahl 077
Postleitzahlen 5932, 5935, 5951, 5953, 5993
Website Homepage von Belfeld
Lage von Belfeld in der Gemeinde Venlo
Lage von Belfeld in der Gemeinde VenloVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Früheres Rathaus
Früheres RathausVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Belfeld (limburgisch Belvend) ist ein Dorf und war früher eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Limburg. Belfeld ist seit der Eingemeindung 2001 der südlichste Stadtbezirk der Stadt Venlo mit 5.535 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018).[1] Nachbarorte sind Tegelen, Steyl, Kaldenkirchen und Reuver.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möglicherweise geht der Name des Dorfes auf die germanische Bezeichnung "bala" (weiß) zurück, dass "weißfarbiges Moor" bedeutet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die früheste Erwähnung Belfelds stammt aus dem Jahr 1326. Es handelt sich um ein Schriftstück, worin der Name eines Sprosses des geldrischen adligen Geschlechts Van Broeckhuysen erwähnt wird. Ihm wurde aufgetragen, die jülicher Lehnschaft in Brüggen zu bebauen und zu bewohnen. Er musste auf sein Grundstück und auf seine Besitztümer in "Belven" verzichten. Der Ort Belfeld wurde unter mehrere Namen erwähnt: "Beblevelt", "Bollevelt" und "Belsveldt". Ab 1800 wird immer "Belfeld" geschrieben.

Das Zentrum Belfelds wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Nach dem Krieg wurde das Zentrum verlegt.

Belfeld liegt in einem Gebiet mit umfangreichen Tonvorkommen. In der Römerzeit gab es schon Töpferei- und Ziegelei-Öfen in dem heutigen Nachbardorf Tegelen. 2000 wurde die letzte Dachziegelfabrik in Belfeld geschlossen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Auflösung der Gemeinde ergab sich seit 1982 folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[2]
1982 1986 1990 1994 1998
Belfeldse Democraten 3 3 5
CDA 3 3 2 4 3
VVD 1 1 1 2 2
Progressieve Partij ’94a 2 1 1 1
Lijst Scholte 2 1 1 1
Lijst1-86b 5 4 3
Gesamt 11 11 11 11 11
Anmerkungen
a Bis einschließlich 1994 kandidierte Progressieve Partij ’94 als „Lijst Van den Bongard“.
b Die Lijst1-86 trug im Jahre 1982 den Namen „Lijst Van Cleef“.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Belfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2018 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. September 2018 (niederländisch)
  2. Sitzverteilung im Gemeinderat, abgerufen am 1. September 2018 (niederländisch)