Benutzer:HaSee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nach mehr als 63.000 Bearbeitungen in 6½ Jahren verabschiedet sich Benutzer No. 10046.

Spielt schön weiter.


„Es gab von jeher viele Priester und Philosophen, welche wider einander zu Felde zogen; und Manches, was sie feindlich gegen einander behaupteten, das war allerdings völlig richtig und wahr. Was ergiebt sich aber daraus für den Beobachter? Vielleicht Folgendes, erstlich: Kein einzelner Mensch ist im Besitze der vollen Wahrheit; zweitens: Allen diesen und ähnlichen streitenden Parteien, war es leider selten um die Wahrheit selbst zu thun, sondern nur um irgend ein persönliches Interesse. Die herrlichsten Geistesgaben werden aber bei solchen Gelegenheiten oft unverantwortlich gemißbraucht, und die Wahrheit, so wie das Wohl der Menschheit, werden auf diese Weise dem Egoismus, oder dem Kastengeiste, aufgeopfert.“

Nikolai Abramowitsch Putjatin 1824: Worte aus dem Buche der Bücher

Aus Wikisource:Worte aus dem Buche der Bücher

Der kann doch Wikipedia noch gar nicht gekannt haben!?


Zur Sache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich bin durch Artikel im heise Newsticker auf Wikipedia aufmerksam geworden und habe sie gelegentlich 'mal benutzt. Seit Ende 2003 arbeite ich hier aktiv mit, seit Februar 2004 auch angemeldet.

Zur Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wikipedia-Idee finde ich großartig. Nach 2399 Tagen der Mitarbeit glaube ich allerdings nicht an einen dauerhaften Erfolg, zumindest nicht in der heutigen Form. Die Idee, dass sich Qualität durchsetzen wird, hatten schon die Väter des Internet - heute muss man Kinder davor schützen! Nein, es gibt einfach zu viele Spinner, Vandalen, Selbstdarsteller und solche, die gestern noch nicht wussten wie man Enzyklopädie schreibt und so ein Ding noch niemals in der Hand hatten. Man muss sich nur die Benutzersperrungen, gesperrten Artikel oder gar das Lösch-Logbuch anschauen; die Administratoren kämpfen doch einen mir aussichtslos erscheinenden Kampf gegen eine ungeheure Lawine von Mist! Da bleibt der Frust nicht aus, siehe Benutzer:Ulrich.fuchs. Die Beschränkung auf angemeldete Benutzer, die man in die Verantwortung nehmen, und wenn nötig auch wirksam sperren könnte, birgt natürlich auch Gefahren. Siehe Nupedia, und Wikiweise wird wohl deren Schicksal teilen.

Auch ein Blick in die englischsprachige Wikipedia mit mehr als drei Millionen Artikeln überzeugt mich nicht: Im Gegenteil, es zeigt vielmehr dass die große Zahl nicht relevant ist.

Verantwortung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder sieht sich hier gerne als Autor, die Verantwortung die Autorenschaft gemeinhin mit sich bringt, will er/sie aber nicht übernehmen - die Mehrheit der Autoren verschanzt sich hinter der Anonymität. Das kann nicht so bleiben. Die Frage nach der Verantwortlichkeit wird ja nun gelegentlich schon mal gestellt. Und diese Frage wird lauter und dringlicher gestellt werden, je mehr die Wikipedia in das Bewusstsein der breiteren Öffentlichkeit (und der Politik) tritt. Denn Wissen ist Macht, das wissen wir ja. Noch ist die freie Editierbarkeit die heilige Kuh von Jimmy Wales, aber es wird schon laut über Einschränkungen nachgedacht.

Glaubt bitte nicht, ich hätte ein Patentrezept in der Schublade. Nein, das habe ich nicht. Ich denke nur so, vielleicht hat die Wikipedia die freie Editierbarkeit als Initialzündung gebraucht. Aber das kann nicht so bleiben. Es ist aber bekannt, dass ich ein schlechter Prophet bin. Ich hoffe nur, dass es nicht eines Tages heißen wird: Ihr hattet die Chance, aber ihr habt sie nicht genutzt.

Der heiligen Kuh ins Horn gezwickt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Dezember 2005 um 19 Uhr UTC hat Jim Wales der heiligen Kuh ins Horn gezwickt. Seit dieser Zeit ist es in der englischsprachigen Wikipedia IP-Benutzern nicht mehr möglich, Artikel neu zu erstellen; ändern ist weiterhin erlaubt. Diese als experimentell bezeichnete Maßnahme soll helfen die Mistlawine einzudämmen. Das wird natürlich die gleiche Wirkung haben, wie wenn man einer Kuh ins Horn zwickt ;-) Keine - das nächste Skandälchen kommt bestimmt!
Artikel im heise Newsticker [1]

Und die Kosten?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kostet ja auch was, und gar nicht wenig, finde ich. Hier eine kleine History der Spenden, soweit ich das überblicke.

Spenden
Zeit Betrag Art
2004-01 45.296 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2004-09 51.176 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2004-12 40.000 USD Spende der Lounsbery Foundation
2005-02 94.650 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2005-08 243.930 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2005-12 391.256 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2006-12 1.045.000 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2007-12 1.471.000 USD Öffentlicher Spendenaufruf
2008-12 5.438.775 USD Öffentlicher Spendenaufruf


Interessant finde ich auch diese Statitik:

Spendenaufkommen nach Währungen von 2007-10-23 bis 2008-01-03 in Tausend USD (gerundet)
USD EUR GBP JPY CAD CHF AUD NOK SEK DKK PLN SGD NZD HKD CZK Andere Summe
904 312 73 48 42 25 25 10 9 8 4 3 3 3 2 1471
61% 21% 5% 3% 3% 2% 2% <1% 1%
Spendenaufkommen nach Währungen von 2008-07-01 bis 2009-01-10 in Tausend USD (gerundet)
USD EUR JPY GBP CAD CHK AUD CHF NOK SEK DKK ILS PLN HKD SGD Andere Summe
3924 787 166 161 113 65 65 34 19 16 16 13 13 11 10 5439
72% 14% 3% 3% 2% 1% 1% <1% <1%


Spendenaufkommen nach Währungen von 2009-07-01 bis 2010-01-06 in Tausend USD (gerundet)
USD EUR GBP STO CAD JPY AUD CHF NOK SEK DKK PLN ILS CZK SGD Andere Summe
6572 1648 323 254 231 194 149 55 24 17 16 16 15 12 9 9553
69% 17% 3% 2% 2% 2% 1% <1% <1%

Nein, wie gesagt, ich glaube nicht daran. Aber den Versuch sollte man machen!

Über mich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich wurde in dem Jahr, in dem Hitler-Deutschland die Sowjetunion überfiel, in einer großen Stadt geboren, besuchte dort die Volksschule und erlernte anschließend in einem großen Unternehmen den Beruf des Elektromechanikers. Später entschloss ich mich zum Besuch einer Technikerschule und darf mich seit dem "staatl. gepr. Elektrotechniker" nennen. Ich reise gerne, am liebsten mit dem Auto; mein alter Renault R12 war mit mir am Nordkap und in Persepolis. So suchte ich eine Möglichkeit auch beruflich zu reisen und verdingte ich mich bei einem sehr großen Unternehmen im Kundendienst für Numerische Steuerungen. Da hatte ich reichlich Gelegenheit zu reisen, vor allem in Europa einschließlich Ostblock, aber auch USA, Kanada, Venezuela, Indien, Japan und andere. Die letzten 18 Jahre meines Berufslebens arbeitete ich als Applikationsingenieur im Bereich CNC.

Seit dem Tag, an dem Horst Köhler Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland wurde, bin ich nach 48¼ Jahren Berufstätigkeit im selbst gewählten Ruhestand.

Bitte nennt mich nicht Wikipedianer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich bin Deutscher, Hesse, Rentner, was ihr wollt. Aber bitte nennt mich nicht Wikipedianer, so Einer möchte ich nicht sein. Ich bin auch nicht Mitglied in diesem Verein. Ich habe mir allerdings vorgenommen, das Doppelte des Vereinsbeitrags jährlich an die Wikimedia Foundation zu spenden.