Benutzer:Horge/Test5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stanley-Cup-Sieger

Logo der Edmonton Oilers
Edmonton Oilers

Torhüter: Grant Fuhr, Bill Ranford, Eldon Reddick

Verteidiger: Jeff Beukeboom, Randy Gregg, Charlie Huddy, Kevin Lowe, Craig Muni, Reijo Ruotsalainen, Geoff Smith, Steve Smith

Angreifer: Glenn Anderson, Dave Brown, Kelly Buchberger, Martin Gelinas, Adam Graves, Petr Klíma, Jari Kurri, Mark Lamb, Craig MacTavish, Mark Messier (C), Joe Murphy, Craig Simpson, Esa Tikkanen

Cheftrainer: John Muckler  General Manager: Glen Sather

Stanley-Cup-Sieger

Logo der Pittsburgh Penguins
Pittsburgh Penguins

Torhüter: Tom Barrasso, Ken Wregget, Wendell Young

Verteidiger: Jeff Chychrun, Grant Jennings, Larry Murphy, Jim Paek, Gordie Roberts, Kjell Samuelsson, Ulf Samuelsson, Paul Stanton, Peter Taglianetti

Angreifer: Phil Bourque, Jock Callander, Jay Caufield, Jeff Daniels, Bob Errey, Ron Francis, Jiří Hrdina, Jaromír Jágr, Jamie Leach, Mario Lemieux (C), Troy Loney, Shawn McEachern, Dave Michayluk, Joe Mullen, Mike Needham, Ken Priestlay, Kevin Stevens, Rick Tocchet, Bryan Trottier

Cheftrainer: Scotty Bowman  General Manager: Craig Patrick

Stanley-Cup-Sieger

Logo der Pittsburgh Penguins
Pittsburgh Penguins

Torhüter: Tom Barrasso, Frank Pietrangelo, Wendell Young

Verteidiger: Paul Coffey, Randy Hillier, Grant Jennings, Larry Murphy, Jim Paek, Gordie Roberts, Ulf Samuelsson, Paul Stanton, Peter Taglianetti

Angreifer: Phil Bourque, Jay Caufield, Bob Errey, Ron Francis, Randy Gilhen, Jiří Hrdina, Jaromír Jágr, Mario Lemieux (C), Troy Loney, Joe Mullen, Barry Pederson, Mark Recchi, Kevin Stevens, Bryan Trottier, Scott Young

Cheftrainer: Bob Johnson  General Manager: Craig Patrick

Stanley-Cup-Sieger


New Jersey Devils

Torhüter: Martin Brodeur, Chris Terreri

Verteidiger: Brad Bombardir, Ken Daneyko, Wladimir Malachow, Scott Niedermayer, Brian Rafalski, Scott Stevens (C), Ken Sutton, Colin White

Angreifer: Jason Arnott, Steve Brulé, Sergei Brylin, Patrik Eliáš, Scott Gomez, Bobby Holik, Steve Kelly, Claude Lemieux, John Madden, Randy McKay, Alexander Mogilny, Sergei Nemtschinow, Krzysztof Oliwa, Jay Pandolfo, Petr Sýkora

Cheftrainer: Larry Robinson  General Manager: Lou Lamoriello

Trainer[Bearbeiten]

Name Saison Reguläre Saison Playoffs
GC W L T Pts Win % GC W L T
Bobby Hull 19/ – 19/
Rudy Pilous 19/ – 19/
Bobby Kromm 19/ – 19/
Bobby Hull 19/ – 19/
Larry Hillman 19/ – 19/
Name Saison Reguläre Saison Playoffs
GC W L T Pts Win % GC W L T
Art Ross 1924/25 – 1927/28 154 64 72 18 63 .416 20 2 3 5
Cy Denneny 1928/29 157 55 78 24 134 .427 25 11 14
Art Ross 1929/30 – 1933/34 232 124 76 32 37 .534
Frank Patrick 1934/35 - 1935/36 82 27 47 8 62 .378
Art Ross 1936/37 – 1938/39 434 192 167 60 15 459 .529 42 18 24
Cap Raeder 2002/03* 1 1 0 0 0 2 1.000
Ron Wilson 2002/03* – 2007/08 385 206 122 19 38 469 .609 52 28 24
seit 2008/09

Abkürzungen: GC = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach
Overtime, Pts = Punkte, Win % = Siegquote

Name Saison Reguläre Saison Playoffs
GC W L T OTL Pts Win % GC W L
Bob Pulford 0 0 0 0 0 0
Eddie Johnston 80 34 27 19 87 .544 7 3 4
Keith Magnuson 132 49 57 26 124 .470 3 0 3
Bob Pulford 0 0 0 0 0 0
Orval Tessier 213 99 93 21 219 .514 18 9 9
Bob Pulford 0 0 0 0 0 0
Bob Murdoch 80 30 41 9 69 .431 5 1 4
Mike Keenan 320 153 126 41 347 .542 60 33 27
Darryl Sutter 216 110 80 26 246 .569 26 11 15
Craig Hartsburg 246 104 102 40 248 .504 16 8 8
Dirk Graham 59 16 35 8 40 .339
Bob Pulford 0 0 0 0 0 0
Lorne Molleken 47 18 19 8 2 46 .489
Alpo Suhonen 82 29 41 8 4 70 .427
Brian Sutter 246 91 103 37 15 234 .476 5 1 4
Trent Yawney 103 33 55 0 15 81 .393
Denis Savard 143 64 64 0 15 143 .500

* Wechsel während der laufenden Saison; ** Interimstrainer


NHL Official Guide and Record Book[Bearbeiten]

Das NHL Guide and Record Book ist ein jährlich zu Saisonbeginn erscheinender Almanach, der zu Beginn jeder Saison erscheint und einen umfassenden Überblick über die abgelaufene und die kommende Saison gibt. In seiner aktuellen Aufmachung erschien das Buch erstmals 1984. Bei der Umstellung des Formats wurden verschiedene Statistikbücher zusammengefasst. Seine Wurzeln hat das Buch im National Hockey Guide, der erstmals zur Saison 1932/33 herausgegeben wurde. Herausgeber war Jim Hendy, der für seine Bemühungen um die Veröffentlichung von Statistiken in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurde.

Aufbau der aktuellen Ausgabe[Bearbeiten]

Jahrgang Titelbild Seiten Preis (US$)
2009 Nicklas Lidström 2x,95
2008 Sidney Crosby 656 27,95
2007 Rod Brind'Amour 656 24,95
2006 Mario Lemieux & Sidney Crosby 672 24,95
2005 Dave Andreychuk 640 24,95
2004 Scott Stevens & Martin Brodeur 640 24,95
2003 Steve Yzerman 640 24,95
2002 Scott Stevens 640 24,95
2001 Ray Bourque & Joe Sakic 624 23,95
2000 Wayne Gretzky & Derian Hatcher 608 22,95
1998/99 Steve Yzerman 480 19,95
1997/98 Steve Yzerman 464 18,95
1996/97 Joe Sakic 448 18,95
1995/96 Scott Stevens 448 18,95
1994/95 Mark Messier 448 16,95
1993/94 Patrick Roy & Kirk Muller 432 16,95
1992/93 Jaromír Jágr & Mario Lemieux 424 16,95
1991/92 Mario Lemieux 416 16,95
1990/91 Brett Hull, Mark Messier und Ray Bourque 392 15,95
1989/90 Lanny McDonald 384 15,95
1988/89 Mario Lemieux & Wayne Gretzky 384 14,95
1987/88 Wayne Gretzky 352 14,95
1986/87 Bob Gainey & Larry Robinson 352 14,95
1985/86 Paul Coffey & Wayne Gretzky 352 14,95
1984/85 Wayne Gretzky 340 13,95
  • Einleitung, ein kurzer Abriss über die Geschichte de NHL und die Regeländerungen. Auflistung der Schiedsrichter, Zuschauerstatistik seit 1960, Auflistung der Offiziellen de NHL.
  • Teamvorstellung je vier Seiten pro Team mit Übersicht des Abschneiden in den bisherigen Spielzeiten, Spielergebnisse des Vorjahres, Liste aller ehemaligen Mannschaftskapitäne, Trainer und General Manager, Kader der kommenden Saison, Statistik der abgelaufenen Saison, Teamrekorde und Draftpicks der letzten 10 Jahre sowie eine Aufstellung der Vereinsdaten incl. Stadion und aller Funktionäre.
  • Statistik der abgelaufenen Saison mit Bestenlisten in diversen Kategorien sowie ausführlichen Teamstatistiken
  • Rückblick über alle bisherigen NHL-Spielzeiten. Neben einer ewigen NHL Tabelle sind die Abschlusstabellen und die besten 10 Scorer aller Spielzeiten seit der Gründung 1917 aufgeführt.
  • Rekorde der regulären Saison. Sehr umfangreiche Auflistung aller Rekorde von Team und Spielern seit Gründung der NHL. Neben Bestleistung in unzähligen Kategorien werden unter anderem die Top 100 Torschützen, Vorlagengeber und Scorer aufgeführt. Hie gibt es je eine Gesamtliste als auch eine Übersicht über die Top 100 unter den aktiven Spielern. Neben einer Liste der Spieler, die die meisten NHL Spiele bestritten haben gibt er weitere Bestenlisten von Torhütern und den Spielern mit den Meisten Strafzeiten sowie den besten Rookies aller Zeiten. Aufgeführt sind auch alle Spieler die in einer Saison über 50 Tore bzw. über 100 Punkte erzielt haben. Zuletzt gibt es eine Aufstellung aller Spieler die 3 oder mehr Tore in einem Spiel erzielt haben.
  • Der Vorstellung aller Auszeichnungen und Trophäen der NHL mit den Ergebnissen der abgelaufenen Saison folgt eine Aufstellung aller vergangenen Gewinner.

Ausführlich werden die Ergebnisse des abgelaufenen NHL Drafts beschrieben, eingerahmt von Statistiken zu den vorherigen Drafts und Aufstellungen der früheren Draftergebnisse.

  • Die NHL All-Stars Sektion zeigt alle Ergebnisse der Wahl zum NHL All-Star Team und dem NHL All-Rookie Team. Hier stehen aber auch die Ergebnisse und Rekorde aller vergangenen NHL All-Star Games sowie eine detailliertere Statistik über das NHL All-Star Game der abgelaufenen Saison. Abgeschlossen wird dieser Abschnitt mit einer Auflistung aller Mitglieder in der Hockey Hall of Fame und der US Hockey Hall of Fame.
  • Das Kapitel zum Stanley Cup beleuchtet die NHL Playoffs. Hier werden zu Beginn die Statistiken des abgelaufenen Saison aufgeführt. Es folgt eine Liste aller Teams (incl. aller Spieler und Funktionäre), die den Stanley Cup gewonnen haben. Chronologisch werden die Anpassungen im Playoff Format beschrieben. Wie zuvor für die Reguläre Saison werden hier auch alle Rekorde in den Playoffs aufgeführt. Eine Liste mit den jährlichen Topscorern in den Playoffs und eine Liste aller Tore in der Nachspielzeit beenden diesen Abschnitt.
  • Die Spielerstatistiken beginnen bei den Spielern, die in NHL Teams unter Vertrag stehen, jedoch noch ohne einen Einsatz sind. Neben den persönlichen Daten und einer Angabe zur korrekten Aussprache des Namens sind die Statistiken Jahr für Jahr angegeben. Es folgt eine Auflistung der Auszeichnungen des Spielers und seiner vergangenen Transfers. Nach einer Aufstellung aller Spielertransfers der Vorsaison werden dann in selber Weise alle aktiven Spieler aufgeführt. Zu jedem Spieler ist ein kleines Portraitbild beigefügt. In jeweils einer Zeile folgt eine Übersicht über die Statistiken aller ehemaligen Spieler. Nach den Feldspielern werden auch bei den Torhüter erst zukünftige, dann aktive und ehemalige Torhüter aufgelistet.
  • Der Spielplan der bevorstehenden Saison ist auf den Innenseiten des Covers abgedruckt.

Das Buch ist vollständig in schwarz-weiß gedruckt. Die Statistiken werden von passenden Fotographien umrahmt. Jahr für Jahr kommen neue Features hinzu, sodass das Buch oft mit dem Slogan „Biggest Guide ever“ werben kann. Eine Umstellung des Papiers machte das Buch trotz steigender Seitenzahl wieder dünner.

Coverdesign[Bearbeiten]

Das 1984 herausgegebene Buch hatte als Jahresbezeichnung 1984/85. Als 1999 das Buch zur Saison 1999/2000 veröffentlicht wurde, trug es nur die Jahreszahl 2000. Seither wird nur das Jahr angegeben in dem die kommende Saison endet. Die bisher letzte Ausgabe, die im Herbst 2007 herauskam ist daher als NHL Guide and Record Book 2008 ausgezeichnet. Im Regelfall gib es ein offizielles Cover, das meist ein Bild des Mannschaftskapitäns zeigt, der in der Vorsaison den Stanley Cup übergeben bekam. In vielen Jahren ist die Farbwahl an die Farben des Stanley Cup Siegers angepasst.In einigen Jahren gab es auch ein alternatives Cover. So wurde in der Ausgabe 2000 meist eine Version verkauft die Wayne Gretzky auf dem Cover trug, da dieser seine Karriere beendet hatte. In der vergangenen Saison gab es mehr Exemplare mit dem neuen Superstar Sidney Crosby. Einzelne NHL Teams geben aber auch immer Versionen mit einem eigenen, Team bezogenen Motiv heraus. Die Versionen der Quebec Nordiques waren auf dem Cover auch immer in englisch und französisch beschriftet.

Geschichte[Bearbeiten]

„Sechs Bücher in Einem“ ist eines Schlagworte, die auf dem Cover des NHL Guide and Record Book stehen. Dies meint nicht nur, dass man die Informationen des Buchs in sieben andere Bücher aufteilen könnte, sondern das es in der Vergangenheit einzelne Publikationen gegeben hatte, die man in der Vergangenheit immer wieder zusammenfasste. Jim Hendy war Herausgeber des National Hockey Guides, der 1932 zum erstenmal erschien. Ab 193x brachte er auch das Who is Who in Hockey heraus. Diese beiden Publikationen führte er 194x zusammen. Schon damals wurde das Buch auch als Hendy Guide bezeichnet. Diesen Namen hört man auch heute immer einmal wieder für eine der Nachfolgepublikationen. Ab 1946 veröffentlichte die NHL den Press and Radio Guide. Nach vier Jahren wurde dieser mit den beiden Guides von Hendy zusammengeführt. Seit 1948 gab es erstmals ein Record Book. 1960 wurde der Press and Radio Guide in NHL Guide umbenannt. 1963 wurde auch erstmals ein Stanley Cup Record Book herausgegeben. 1977 wurde dann auch das Stanley Cup Record Book in den NHL Guide intergriert. Zur Saison 1983/84 wurden Record Book und Guide letztmals getrennt herausgegeben.

Über Umfang und Inhalt der einzelnen Publikationen informieren die nachfolgenden Absätze.

National Hockey Guide[Bearbeiten]

Von Jim Hendy wurde der National Hockey Guide erstmals zur Saison 1932/33 veröffentlicht. Dabei handelte es sich jedoch noch nicht um einen reinen NHL Guide. Der Guide, der heute als ältester Vorgänger des Guide and Record Books gilt, und auch inder Juliläumsausgabe XXX als solcher bezeichnet wurde, befasste sich noch mehr mit Tabells uns Saisonstatistiken. Detailierte Spielerstatistiken kamen ab der SaiosnXXX hinzu. In diesem Hahr war das Who is Who in Hockey erstmals Bestandteil des National Hockey Guide. Die Vorletzte Ausgabe 1959/60??? trug in Erinnerung auch nocheinmal den Titel Who is Who in Hockey. Auf dem Cover hatte man ab der vierten Ausgabe meist ein Actionphoto eines Spielers. Jim Hendy, für den die Arbeit an diesem Guide eine Herzensangelegenheit war, überführte den Guide ab der Saison 1951/52 in den vier Jahre zuvor erstmals veröffentlichten National Hockey League Press and Radio Guide.

Who´s Who in Hockey[Bearbeiten]

Von der Firma Behive als Werbeheft wurde das Who´s Who in Hockey ab 1936/37 erstmals harausgegeben. Mit einem Schwarz Weiß Cover erschien das Heft fünf Mal, bevor es zu einem festen Bestandtei des National Hockey Guides wurde. Bis ins Jahr 19xx wurde der Titel xxx immer noch explizit im aktuellen Guide erwähnt.

National Hockey League Press and Radio Guide[Bearbeiten]

Umstellung von Rückstichheftung auf Buchbinden

N.H.L. Record Book[Bearbeiten]

1949 erschien das Record Book erstmalig und beschäftigte sich primär mit Rekorden der NHL. Herausgeber war Will V. Cote. Auf dem ersten Exemplar war eine Zeichnung von Bill Dunham zu sehen. Mit Terry Sawchuck war auch auf der Ausgabe von 1951 die Zeichnung eines Torwarts das Titelbild. Die Folgenden fünf Ausgaben tragen die Portraits von sechs Spielern auf der Titelseite. Das Bauch war 1957 und 1958 rut, 1961 blau, 1963 gelb und bei seinem letztmaligen Erscheinen 1966 weiss. Als der NHL Guide am Beginn der 1980er Jahre zu dick wurde, trennte man das Buch zur Saison 1982/83. Nach zwei getrennten Ausgaben kam 1984/85 der große Zusammenschluss im Guide and Record Book.

National Hockey League Guide[Bearbeiten]

Aus dem National Hockey League Press and Radio Guide wurde der National Hockey League Guide. Anfangs blieb man auch beim auf das NHL Logo fixierte Cover Design. Erst in den 1970er Jahren wurden abwechslungsreichere Cover mit Spielerphotos eingeführt. 1978 wurden die Inhalte des Stanley Cup Record Books mit aufgenommen.

The Stanley Cup (Records and Statistics)[Bearbeiten]

Seit 1963 erschien ein lienes Heft mit den Rekorden der Stanley Cup Playoffs. Ab der dritten Ausgabe waren dann auch detailiert die Box-Scores der Playoffpartienen der Vorsaison aufgeführt. Wie der NHL Guide war auch dieses Heft bis 1967 mit einem sehr schlichten Cover versehen. Danach kamen Actionfotos aus den Playoffs auf das Cover. Nach 1977 wurde der ingalt dem NHL Guide zugefügt. Die Inhalte, die am Ende des Guides angehängt wurden, waren andersfarbig.