Benutzer:Siehe-auch-Löscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wikipedia ist keine Ansammlung von Wissen, sondern eine Reduktion.
Sie reduziert das vorhandene Wissen auf eine klare, verständliche Struktur.
Das unterscheidet sie von Google.

In diesem Sinne bin ich hier nur aufräumend tätig und versuche das vorhandene Wissen zu vernetzen. Ausgangspunkt sind meist zufällige Artikel, in denen sich assoziative Verweise (Siehe auch) finden. Sie sind oft ein Qualitätsmangel und spiegeln die Unkenntnis der Autoren über die genauen Zusammenhänge der Artikel wider, die sich der Leser dadurch selbst erschließen muss. Sie bieten jedoch auch einen Ansatzpunkt für den Ausbau und die Verbesserung eines Artikels. Ich habe mir daher zum Ziel gesetzt, die Siehe-auch-Seuche durch Einarbeitung der Verweise zu lösen. Nur in seltenen Fällen lösche ich sie. Beispiele meiner Änderungen: Spezial:Contributions/Siehe-auch-Löscher.

Die mir bekannten gedruckten Lexika verwenden übrigens keine assoziativen Verweise. Der siehe-auch-Pfeil entspricht unserem Wikilink, ein ausgeschriebenes siehe auch gibt es nur auf Übersichtsartikel und Bildtafeln. Das halte ich auch hier für zulässig.

Bitte nicht gleich "Revert"ieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Artikel, in denen ich rumpfusche, sind meist zufällig ausgewählt und daher habe ich auch keinen inhaltlichen Bezug. Sollte ich bei Einbettungen und Formulierungen falsch liegen, so berichtigt sie bitte, aber dreht sie nicht einfach zurück. Für Außenstehende ist der Zusammenhang der Siehe-auch-Verweise nicht so offensichtlich wie für den fachkundigen Autor.

Falsche Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Die Beispiele sind erfunden)

  1. Halbwissen: Artikel Weimar: siehe auch: Friedrich Schiller wäre ein typisches Symptom dafür, dass der Autor zwar um einen Zusammenhang weiß, aber zu faul ist, diesen genau zu recherchieren.
  2. NPOV: Artikel Partei XYZ: siehe auch: Rechtsradikalismus stellt einen unscharfen, wertenden Zusammenhang her. Besser: Nach einem Urteil des Landgerichts Hamburg ist es unzulässig, die Partei XYZ als rechtsradikal zu bezeichnen.
  3. Schlagwörter: Schwammige Buzzword-Artikel strotzen häufig vor Verknüpfungen zu anderen Buzzword-Artikeln. Hier ist meist Hopfen und Malz verloren.
  4. Redundanz: Der Verweis ist bereits im Text an der richtigen Stelle vorhanden.
  5. Neue Artikel: Der Autor eines neuen Artikels will mit geringem Aufwand in verwandten Artikeln darauf aufmerksam machen und hat nicht den Mut fremde Artikel zu ändern.
  6. Brainstorming: Der Autor verlinkt willkürliche Artikel, die ihm zu einem Thema einfallen. Artikel Asterix: siehe auch Römer, Latein, Lucky Luke, Alea iacta est
  7. Siehe-auch-Spam: Ein Autor hält seinen Artikel für so wichtig, dass er in zig Artikeln, die damit zu tun haben, per siehe-auch darauf hinweist.
  8. Fehlen eines übergeordneten Artikels: Artikel ADAC: siehe auch: ADFC Hier fehlt offenbar ein übergeordneter Artikel Verkehrsclub, der diesen Bezug herstellt.
  9. Doppeleintrag: Artikel Postbote: siehe auch Briefträger
  10. Erzwungene Rückwärtsverlinkung: Wenn der Artikel A auf B verweist, bedeutet das nicht, dass auch B auf A verweisen muss. Beispiel: Bisamratte verweist auf Säugetier, umgekehrt ist das nicht notwendig. Zudem gibt es dafür die Funktion Links auf diese Seite.

Richtige Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Übersichtsartikel: Übersichtsartikel oder Listen lassen sich oft schwer in den Text integrieren und sind in einem eigenen Absatz leichter zu finden. Artikel Deutschland: siehe auch: Geschichte Deutschlands
  • Selbsterklärendes Lemma: Tolerierbar sind Verweise, deren Namen und Bezug so trivial ist, dass er auch dem unkundigen Leser klar ist.

Überlappungen und Doppeleinträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stärke der Wikipedia ist nach meinem Verständnis nicht die Aufhäufung von Information, sondern die Reduktion. Eine Informationsflut erhalte ich durch Googeln. Eine gebündelte und neutralisierte Darstellung erwarte ich hier. Unter Tschechien, Tschechei oder Tschechische Republik lande ich immer beim gleichen Artikel und erfahre dort in neutraler Form, warum es welche Bezeichnungen gibt.

Leider gibt es viele Autoren, die schneller schreiben als ein Thema hier zu recherchieren. Daher gibt es häufig Überlappungen und Doppeleinträge. Diese bereichern die Wikipedia nicht, sondern übertragen die Diskussion um den Inhalt auf den Leser. Da ich über siehe auch häufig auf Überlappungen stoße, weise ich in der Diskussion darauf hin oder setze den Baustein Redundanz. Wenn sich nach geraumer Zeit nichts tut, lege ich auch mal zwei Artikel per redirect zusammen. Dabei geht kurzfristig möglicherweise Information oder Formulierungen verloren, bei gut gepflegten Artikeln sind diese nach kurzer Zeit in besserer Qualität wieder da.

Ich diskutiere gerne über jeden Einzelfall.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ja, ich habe mehrere Accounts, genauer drei:

  1. einen mit Realnamen für Photos, beruflich und fachliche Dinge, bei denen ich öffentlich handle,
  2. einen anonymen für inhaltliche Diskussionen über Gott und die Welt und alle Randthemen, die mich interessieren,
  3. diesen, der ausschließlich der Qualitätssicherung dient.

Dies war ursprünglich ein reiner Zweck-Account. Ich habe festgestellt, dass die Akzeptanz höher ist, wenn klar ist, dass ich nicht an den Inhalten rumpfuschen will, sondern an der Form. Die bearbeiteten Artikel sind auch willkürlich ausgesucht und decken sich höchstens zufällig mit meinen sonstigen Interessen. Sockenpuppen-Theater liegt mir fern.