Berend Harms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berend Harms (auch Berend Harms-Bilsen[1]; * 27. März 1939 in Bilsen) ist ein deutscher Politiker (SPD).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harms studierte nach dem Abitur Physik und Mathematik in Hamburg. 1966 legte er das Staatsexamen ab und schloss ein Philosophie-Studium an. Er war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, unter anderem der Max-Planck-Gesellschaft, tätig und unterrichtete in Hamburg und Quickborn an einer Schule. 1970 legte er das Zweite Staatsexamen ab.

1971 wurde Harms über die SPD-Landesliste in den Landtag Schleswig-Holsteins gewählt. 1975, 1979 und 1983 zog er erneut über die Landesliste in den Landtag ein. Er gehörte einer Vielzahl von Landtagsausschüssen an und war 1978/1979 Vorsitzender des Volksbildungsausschusses. 1987 schied er aus dem Landtag aus.

Er war Mitglied des Kreistages des Kreises Pinneberg und von 1991 bis 2003 Landrat des Kreises. Seine Nachfolge trat Wolfgang Grimme (CDU) an.[2]

Harms ist Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Arbeiterwohlfahrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berend Harms im Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vergleiche die Angaben im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Die Landräte des Kreises Pinneberg