Berlin Metropolitan School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berlin Metropolitan School
Berlin Metropolitan School
Schulhof der Berlin Metropolitan School
Schulform Staatlich genehmigte Ersatzschule
Schulnummer Grundschule: 01P16
Sekundarschule: 01P16
Sekundarstufe II: 01E34
Gründung 2004
Ort Berlin-Mitte
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 31′ 37″ N, 13° 23′ 25″ OKoordinaten: 52° 31′ 37″ N, 13° 23′ 25″ O
Träger Berlin Metropolitan School gGmbH
Schüler 1063 (Stand: 09/2019)
Lehrkräfte 160 (Stand: 09/2019)
Leitung Silke Friedrich[1]
Website www.metropolitanschool.com

Die Berlin Metropolitan School ist eine Privatschule in Berlin-Mitte mit einem Programm von K-12. Das Angebot der Berlin Metropolitan School umfasst Vorschule, Grundschule und Sekundarstufe (Primary, Lower Secondary und Upper Secondary) und bietet den Schülern die internationalen Abschlüsse IGCSE und IBDP sowie den MSA. Der Campus der Berlin Metropolitan School befindet sich in Berlin-Mitte zwischen Linienstraße und Torstraße in der Nähe des Oranienburger Tors.

Profil und Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule hat 1063 Schüler von der Vorschule bis zur 12. Klasse. Die Klassenstärke beträgt pro Klasse in der Regel 22 Kinder, die von jeweils einem deutschsprachigen und einem englischsprachigen Lehrer betreut werden. Gelehrt wird in englischer Sprache nach den Lehrplänen der International Baccalaureate Organisation und der University of Cambridge auf Basis des Berliner Rahmenlehrplans. Der Anteil internationaler Familien an der Berlin Metropolitan School beträgt 45 %. Der Anteil englischsprachiger Lehrer beträgt 75 %.

Eigenen Angaben zufolge[2] ist die BMS die älteste internationale Ganztagsschule und eine anerkannte IB World School der International Baccalaureate Organisation.

Als Ganztagsschule bietet die Berlin Metropolitan School Betreuungszeiten von 7:30 bis 18:00 Uhr. Der Unterricht beginnt 8:30 Uhr und endet um 15:00/15:45 Uhr. Nach dem Unterricht können die Kinder und Jugendlichen aus einem Programm von Aktivitäten, Clubs und Kursen auswählen. Die Ausbildung an der Berlin Metropolitan School soll für alle Schüler laut Schulprogramm Vorbereitung auf eine globalisierte Welt sein. Deshalb stehen die Schulung von Problemkompetenz, Sprache, interkultureller Verständigung und die Entwicklung der Persönlichkeit von der Sozialkompetenz bis hin zum Training von kommunikativen und darstellenden Fähigkeiten im Vordergrund.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin Metropolitan School

Die Klassenräume sind mit modernen Unterrichtshilfen wie interaktiven Whiteboards und Computern ausgestattet. Die Schule verfügt über eine eigene englischsprachige Kinder- und Jugendbibliothek, über Computer- und Science-Labs (von englisch „Lab“ für Labor), sowie Schulhof, Turnhalle und Mensa.

Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schulgeld ist vom Einkommen der Eltern abhängig und beträgt pro Monat je nach Jahrgangsstufe zwischen 300 und 1.600 Euro (11. und 12. Jahrgangsstufe, Stand Neuvertrag September 2014)

Hinzu kommen Gebühren für Lehr-/Lernmittel und Verpflegung.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2018 gab es einen Vorfall durch eine Lehrerin an der Schule, der hinsichtlich Diskriminierung und Rassismus auch durch die Schulaufsicht geprüft wurde.[3]

In einer Studie von 2016 machten zwei Wissenschaftler des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) Berliner Privatschulen, darunter auch der Berlin Metropolitan School, den Vorwurf, sie würden von den Eltern zu hohe Beiträge erheben.[4] Damit werde das in der Verfassung verankerte Prinzip, dass "eine Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern nicht gefördert wird", missachtet. Dieser Vorwurf wurde in der Öffentlichkeit aufgegriffen[5][6] und führte zu einer verstärkten Überprüfung.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Berlin Metropolitan School – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://kress.de/news/detail/beitrag/143567-das-sind-die-neuen-eigentuemer-des-berliner-verlags.html
  2. http://metropolitanschool.com/de/home/
  3. https://www.bild.de/regional/berlin/schule/lehrerin-baut-verschlag-fuer-erstklaessler-55006028.bild.html
  4. Michael Wrase, Marcel Marcel (2016) : Das missachtete Verfassungsgebot - Wie das Sonderungsverbot nach Art. 7 IV 3 GG unterlaufen wird, NVwZ - Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 3 (22): 1591–1598.
  5. Jan-Martin Wiarda: Privatschulen: Nichts für arme Leute. Zeit online, 12. Juli 2017 (DIE ZEIT Nr. 29/2017)
  6. Michael Wrase: Zwischen pädagogischer Freiheit und Selektivität: Warum die Förderung der freien Schulen verfassungsrechtlich auf dem Spiel steht (Verfassungsblog, 3. Dezember 2016)
  7. Tilmann Warnecke: Reaktionen auf WZB-Studie: Berlin will Vorwürfe gegen Privatschulen prüfen. In: tagesspiegel.de. 22. November 2016, abgerufen am 28. November 2019.