Bernhard Grill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Grill (* 5. Januar 1961 in Schwabach) war an der Entwicklung des MP3-Formats bzw. des Verfahrens zur Audiodatenkompression beteiligt und gilt neben Harald Popp und Karlheinz Brandenburg als einer seiner Väter. MP3 wurde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen entwickelt.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 absolvierte er sein Abitur am Adam-Kraft-Gymnasium in Schwabach, anschließend leistete er bis 1981 seinen Wehrdienst.

Von 1981 bis 1987 studierte er Elektrotechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Diplom 1987).

Grill arbeitete von 1988 bis 1995 an der Entwicklung und Implementierung von Audiokodierverfahren am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS-A) Erlangen. Im Anschluss war er von 1995 bis 1998 Mitarbeiter des Lehrstuhls für Technische Elektronik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 1999 übernahm er die Leitung der Gruppe Audio-Research am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS-A) Erlangen. Ab 2000 leitete er die Abteilung Audio/Multimedia am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) Erlangen. Seit 2011 ist Bernhard Grill stellvertretender Institutsleiter sowie Leiter des Bereichs Audio & Multimedia am IIS.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]