Bernhard Kotynski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernhard Kotynski
Bernhard Kotinsky SKN St. Pölten quer.JPG
Bernhard Kotynski (2010)
Personalia
Geburtstag 13. April 1990
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 181 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1996–2004 SV Neulengbach
2004–2009 AKA St. Pölten
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2012 SKN St. Pölten Juniors mind. 50 (7)
2009–2013 SKN St. Pölten 39 (1)
2013–2014 ATSV Ober-Grafendorf 30 (5)
2014–2016 FC Blau-Weiß Linz 11 (0)
2016–2017 FC Blau-Weiß Linz II
2018–2019 SC Kronstorf 26 (3)
2019–2020 SV Langenrohr
2020– SCU Kilb
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 26. Dezember 2020

Bernhard Kotynski (* 13. April 1990 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kotynski begann 1996 mit sechs Jahren seine Fußballerkarriere bei den Jugendmannschaften von SV Neulengbach.[1] 2004 kam er in die AKA St. Pölten, eine Fußballakademie in St. Pölten, in der er bis 2009 spielte. 2009 spielte er erstmals für die Amateure des SKN St. Pölten, mit denen er im selben Jahr in die Landesliga aufstieg. Sein Debüt in dieser gab er im September 2009 gegen den 1. SC Sollenau.

Im März 2010 stand er gegen den FC Gratkorn erstmals im Kader der Profis von St. Pölten. Im selben Monat debütierte er in der zweiten Liga, als er am 21. Spieltag der Saison 2009/10 gegen den FC Admira Wacker Mödling in der 21. Minute für Georg Gravogl eingewechselt wurde. Seinen ersten Treffer in der zweithöchsten Spielklasse erzielte er im November 2011 bei einem 3:2-Sieg gegen den WAC/St. Andrä. In seinen vier Saisonen bei den Profis des SKN absolvierte er 39 Zweitligaspiele, in denen er einen Treffer erzielte.

Zur Saison 2013/14 wechselte Kotynski zum Regionalligisten ATSV Ober-Grafendorf. Für Ober-Grafendorf absolvierte er in jener Saison alle 30 Spiele in der Regionalliga und erzielte dabei fünf Treffer. Mit seinem Verein musste er zu Saisonende jedoch aus der Regionalliga absteigen.

Daraufhin schloss er sich im Sommer 2014 dem Regionalligisten FC Blau-Weiß Linz an.[2] Mit BW Linz stieg er 2016 in die zweithöchste Spielklasse auf. Nach dem Aufstieg rückte er 2016 in den Kader der Amateure des Vereins.

Im Jänner 2018 wechselte er zum sechstklassigen SC Kronstorf, wo er eineinhalb Jahre blieb. Mit Juli 2019 ging Kotynski zum Landesligisten SV Langenrohr, nach einem Jahr wechselte Kotynski weiter zum Ligakonkurrenten SCU Kilb. Aufgrund von privaten Veränderungen verließ Kotynski nach einem halben Jahr das Pielachtal.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bernhard Kotynski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. oefb.at: Mag. Bernhard Kotynski – oefb.at. Österreichischer Fußball-Bund, 1. Januar 1970, abgerufen am 2. Januar 2021.
  2. fussball-imnetz.at: Kotynski 2. Neuzugang von BW (Memento vom 6. September 2018 im Internet Archive), 16. Juni 2014, abgerufen am 5. September 2018
  3. meinfussball.at: Abschied von Kilb. Meinfussball.at – Der Fancorner der NÖN, 31. Dezember 2020, abgerufen am 2. Januar 2021.