Bistum Bururi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Bururi
Basisdaten
Staat Burundi
Metropolitanbistum Erzbistum Bujumbura
Diözesanbischof Salvator Niciteretse
Emeritierter Diözesanbischof Venant Bacinoni
Gründung 6. Juni 1961
Fläche 5983 km²
Pfarreien 23 (2018 / AP2019)
Einwohner 1.462.660 (2018 / AP2019)
Katholiken 658.400 (2018 / AP2019)
Anteil 45 %
Diözesanpriester 105 (2018 / AP2019)
Katholiken je Priester 6270
Ordensbrüder 8 (2018 / AP2019)
Ordensschwestern 129 (2018 / AP2019)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kirundi
Kathedrale Kathedrale Christ Roi

Das Bistum Bururi (lat.: Dioecesis Bururiensis) in Burundi wurde am 6. Juni 1961 gegründet und gehört seit dem 25. November 2006 zur römisch-katholischen Kirchenprovinz des Erzbistums Bujumbura.

Das Bistum ist 5.983 km² groß. Von den mehr als 1,4 Millionen Einwohnern im Gebiet der Diözese sind etwa 45 Prozent Katholiken, die von ca. 100 Priestern in 23 Pfarreien betreut werden.

Erster Bischof war ab dem Gründungstag der belgische Ordensgeistliche Joseph Martin MAfr, der am 17. September 1973 zurücktrat.

Seit vielen Jahren verbindet das Bistum Bururi eine Partnerschaft mit der Gemeinde Sankt Paul in Krefeld-Uerdingen (Deutschland).

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]