Bistum Ciego de Ávila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Ciego de Ávila
Karte Bistum Ciego de Ávila
Basisdaten
Staat Kuba
Metropolitanbistum Erzbistum Camagüey
Diözesanbischof Juan Gabriel Diaz Ruiz (ernannt)
Emeritierter Diözesanbischof Mario Eusebio Mestril Vega
Fläche 7.887 km²
Pfarreien 4 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 452.100 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 186.900 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 41,3 %
Diözesanpriester 8 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 23.363
Ordensschwestern 12 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de San Eugenio de la Palma

Das Bistum Ciego de Ávila (lat.: Dioecesis Caeci Abulensis) ist eine auf Kuba gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Ciego de Ávila.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale San Eugenio

Das Bistum Ciego de Ávila wurde am 2. Februar 1996 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Universale Ecclesiae aus Gebietsabtretungen des Bistums Camagüey errichtet.[1] Es wurde dem Erzbistum Camagüey als Suffraganbistum unterstellt. Erster Bischof wurde Mario Eusebio Mestril Vega.

Bischöfe von Ciego de Ávila[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Universale Ecclesiae, AAS 88 (1996), n. 7, S. 609f.