Blanche Bingley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blanche Bingley Hillyard (ca. 1900)

Blanche Bingley Hillyard (* 3. November 1863 als Blanche Bingley in Greenford, England; † 6. August 1946 in London) war eine britische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie gewann ab 1886 sechsmal den Titel im Dameneinzel von Wimbledon. Fünfmal unterlag sie im Finale Charlotte Dod.

Bingley heiratete 1887 den Tennisspieler und späteren Olympiasieger im Herrendoppel, George Hillyard, der von 1907 bis 1914 Direktor des Turniers in Wimbledon war. Zuletzt trat sie in Wimbledon 1912 im Alter von 48 Jahren an und erreichte dort das Halbfinale.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Finalgegnerin Ergebnis
1. 1886 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Maud Watson 6:3, 6:3
2. 1888 Irish Championships
3. 1888 Welsh Championships
4. 1889 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Dod kampflos[1]
5. 1894 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Dod kampflos
6. 1894 Irish Championships
7. 1897 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Cooper 5:7, 7:5, 6:2
8. 1897 Irish Championships
9. 1897 Deutsche Meisterschaften Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Cooper 6:3, 6:2, 6:2
10. 1899 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Cooper 6:2, 6:3
11. 1900 Wimbledon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charlotte Cooper 4:6, 6:4, 6:4
12. 1900 Deutsche Meisterschaften Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Muriel Robb 2:6, 8:6, 7:5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Blanche Bingley Hillyard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Collins, B.: History of Tennis. 2. Auflage. New Chapter Press, New York 2010, ISBN 978-0-942257-70-0, S. 693
  • Tingay, L.: One Hundred Years of Wimbledon. Guinness World Records Ltd, London 1977, ISBN 978-0900424717, S. 212

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorjahressiegerin Dod trat nicht zur Titelverteidigung an; daher wurde entsprechend der damaligen Regularien (Challenge-Round) Bingley als Siegerin des All-Comers-Wettbewerbs der Titel zuerkannt.