Wimbledon Championships 1900

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wimbledon Championships 1900
Datum: 25. Juni – 4. Juli 1900
Auflage: 24. Wimbledon Championships
Ort: Worple Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty
Dameneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Blanche Bingley-Hillyard
Herrendoppel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty
Sieger
Herreneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty
Dameneinzel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Blanche Bingley-Hillyard
Herrendoppel: Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty
Grand Slams 1900

Die 24.Wimbledon Championships fanden im Jahr 1900 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Worple Road statt.

Es wurde zum ersten Mal ein Mixed-Wettbewerb abgehalten. Wie beim im Vorjahr gestarteten Damendoppelturnier wurde auch beim Mixed erst ab 1913 der Meisterschaftsstatus anerkannt.[1]

Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem Viersatz-Sieg über Sydney Howard Smith in der Challenge Round holte sich Reginald Doherty seinen vierten Titel in Folge.

Dameneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Damen errang Blanche Bingley-Hillyard ihren sechsten und letzten Titel. Mit der US-Amerikanerin Marion Jones nahm zum ersten Mal eine Spielerin von außerhalb des Vereinigten Königreichs am Damenwettbewerb teil.

Herrendoppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Doherty schlugen in der Challenge Round Herbert Roper Barrett und Harold Nisbet mit 9:7, 7:5, 4:6, 3:6 und 6:3.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. Barrett: Wimbledon: The Official History of the Championships. HarperCollins Publishers, London 2001, ISBN 0-00-711707-8, S. 2.
  2. B. Collins: History of Tennis. 2. Auflage. New Chapter Press, New York 2010, ISBN 978-0-942257-70-0, S. 435.