Blancmange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blancmange (2011)

Blancmange ist ein britisches Popduo, bestehend aus dem Sänger Neil Arthur (* 15. Juni 1958 in Darwen) und dem Keyboarder Stephen Luscombe (* 29. Oktober 1954 in Hillingdon). Sie waren in den 1980er Jahren und sind seit 2010 erneut aktiv.[1]

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet 1979 in Leeds und benannt nach einer Süßspeise, veröffentlichten die beiden Kunststudenten zunächst in Eigenregie die EP Irene & Mavis. Mit dem Instrumentalstück Sad Day folgte 1980 ein Beitrag auf der Kompilation Some Bizzare Album – auf dem auch andere damalige Newcomer-Bands der New-Wave-Szene wie Depeche Mode oder Soft Cell vertreten waren –, der schließlich zu einem Plattenvertrag bei London Records führte.

Die erste Single God’s Kitchen / I’ve Seen the Word und das Debütalbum Happy Families erschienen 1982. Mit zwei weiteren Alben und Singlehits wie Feel Me, Living on the Ceiling, Blind Vision, Waves, Don’t Tell Me oder dem ABBA-Cover The Day Before You Came hatte die Band diverse Charterfolge, bevor sie sich 1986 auflöste.

Kennzeichnend für Blancmange war – neben der Stimme Neil Arthurs – der vom Synthesizer geprägte Sound in Verbindung mit einer deutlich hörbaren Affinität zur indischen Musik. Sowohl auf den Alben als auch bei Live-Auftritten wirkten indische Musiker mit und orientalische Rhythmen, Perkussions- und Sitarklänge wurden in den Synthie-Sound eingewebt. Bei Konzerten trugen Arthur und Luscombe häufig ein Bindi (Tika) auf der Stirn.

Nach der Trennung veröffentlichte Stephen Luscombe ein Album mit dem indischen Musiker Pandit Dinesh unter dem Bandnamen „West India Company“. Sänger Neil Arthur veröffentlichte 1994 sein Soloalbum Suitcase. Er arbeitete danach als Fernseh- und Filmkomponist, unter anderem für die BBC.

2011 fand das Duo wieder zusammen und veröffentlichte seitdem mehrere Alben.[1] Zur Veröffentlichung eines neuen Albums im Mai 2018 verkündete das Duo, dass Neil Arthur die Band alleine weiterführen wird[2].

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[3][4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
1982 Happy Families
London 8552
300! 300! 30 Gold
(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. September 1982
Produzent: Mike Howlett
1984 Mange Tout
London 8554
28
(18 Wo.)
300! 8 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1984
Produzenten: John Luongo, Peter Collins,
Blancmange, John Owen Williams
1985 Believe You Me
London 820 301
300! 300! 54
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1985
Produzenten: Stewart Levine, Stephen Luscombe,
John Williams, Neil Arthur

weitere Studioalben

  • 2011: Blanc Burn (Proper 075; VÖ: 7. März)
  • 2014: Happy Families Too … (Blanc Check 002; VÖ: 29. April)
  • 2015: Nil by Mouth (Blanc Check 003; VÖ: 18. März)
  • 2015: Semi Detached (Cherry Red 650; VÖ: 23. März)
  • 2016: Commuter 23 (Blanc Check 004; VÖ: 11. März)
  • 2017: Unfurnished Rooms (2017) (Blanc Check 010; VÖ: 22. September)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Second Helpings: The Best of Blancmange (London 828 043)
  • 1992: Blancmange Collection: Heaven Knows (London 828 043)
  • 1994: The Third Course (London 550 194)
  • 1996: Best of Blancmange (Connoisseur Collection 226)
  • 2006: Platinum Collection (Rhino 5101)
  • 2012: The Very Best of Blancmange (2 CDs; Music Club Deluxe / Rhino 539)
  • 2017: The Blanc Tapes (Box mit 9 CDs; Edsel Box 01; VÖ: 4. August)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Irene & Mavis (limitiert auf 1000 Exemplare; Lyntone 7978)
  • 2011: 21st Century Blanc Remixes Part 1 … To Be Continued (Proper 006; VÖ: 16. April)
  • 2013: Irene & Mavis (Reissue; limitiert auf 999 Exemplare; Minimal Wave 050; VÖ: 5. November)
  • 2016: Red Shift EP (Blanc Check 007; VÖ: 7. Oktober)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][4][5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1982 God’s Kitchen
Happy Families
300! 300! 65
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 5. April 1982
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1982 Feel Me
Happy Families
300! 300! 46
(5 Wo.)
52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 1982
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1982 Living on the Ceiling
Happy Families
300! 300! 7 Silber
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1982
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1983 Waves
Happy Families
29
(12 Wo.)
300! 19
(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1983
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1983 Blind Vision
Mange Tout
44
(11 Wo.)
300! 10
(8 Wo.)
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 1983
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1983 That’s Love, That It Is
Mange Tout
300! 300! 33
(8 Wo.)
56
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 1983
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1984 Don’t Tell Me
Mange Tout
34
(13 Wo.)
27
(5 Wo.)
8
(10 Wo.)
63
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 1984
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1984 The Day Before You Came
Mange Tout
52
(5 Wo.)
300! 22
(8 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 9. Juli 1984
Autoren: Benny Andersson, Björn Ulvaeus
Original: ABBA, 1982
1984 Don’t Tell Me (Remix)
300! 300! 300! 44
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1984
1984 That’s Love, That It Is (Remix)
300! 300! 300! 16
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1984
12inch-US-Maxi; Edit: Joseph Watt
1984 Game Above My Head (Remix)
300! 300! 300!
B-Seite von That’s Love, That It Is (Remix)
12inch-US-Maxi; Edit: Joseph Watt
1985 What’s Your Problem?
Believe You Me
300! 300! 40
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 25. August 1985
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1985 Lose Your Love
Believe You Me
300! 300! 77
(2 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1985
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe
1986 I Can See It
Believe You Me
300! 300! 71
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 21. Mai 1986
Titel auf dem Album: Why Don’t They Leave Things Alone?
Autoren: Neil Arthur, Stephen Luscombe

weitere Singles

  • 2011: Drive Me (VÖ: 14. März)
  • 2015: I Want More (VÖ: 18. April)
  • 2015: Paddington
  • 2015: Useless

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Offizielle Homepage.
  2. Neil Arthur ist jetzt Blancmange. Abgerufen am 23. März 2018.
  3. a b Chartquellen: DE CH UK
  4. a b Gold-/Platin-Datenbank UK
  5. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7