Edel (Medienunternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Edel SE)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edel SE & Co. KGaA

Logo
Rechtsform SE & Co. KGaA
ISIN DE0005649503
Gründung 1986
Sitz Hamburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jonas Haentjes
Mitarbeiterzahl 1030 (2019/20)
Umsatz 214 Mio. Euro (2019/20)
Branche Entertainmentanbieter
Website www.edel.com

Firmensitz in Hamburg-Altona, Eingangsseite
Firmensitz in Hamburg-Altona, Ostseite
Logo bis 2019
Logo bis 2009

Die Edel SE & Co. KGaA ist ein deutsches Medienunternehmen mit Sitz in Hamburg. Mit der Tochterfirma Edel Germany GmbH ist der Konzern in der Vermarktung und Fertigung sowie dem Vertrieb von Tonträgern und Multimediaprodukten aktiv.

Dabei betreibt die Edel Germany GmbH im Bereich Musik als Label- und Verlagsgruppe Marketing und Vertrieb für Künstler, wie Alice Cooper, Deep Purple, Ragna Schirmer und Laith Al-Deen, und vertreibt kleinere Musiklabel aus einem breitgefächerten Repertoire an Musikrichtungen. Weiterhin hält Edel eine Beteiligung an dem führenden Dance-Label Kontor Records. Mit dem ZS Verlag und Edel Kids Books, sowie dem in Hamburg angesiedelten Verlag Edel Books, zählt die Edel Verlagsgruppe zu den größten unabhängigen Buchanbietern Deutschlands. Auch im Home Entertainment Bereich ist Edel vertreten und vermarktet durch eigene Labels, wie Edel Motion und Edel Kids, sowie Beteiligungen an Pandastorm Pictures, Film- und Fernsehprodukte jeglicher Art.

Neben dem Aufbau und der Vermarktung von Musik und Büchern befasst sich der Konzern auch mit der Herstellung, Logistik und Distribution von Schallplatten, CDs, DVDs und Büchern am Produktionsstandort der Tochterfirma optimal media GmbH in Röbel/Müritz. Die Tochtergesellschaft Kontor New Media ist einer der führenden Digitalvertriebe in Europa und verwaltet, promotet und vermarktet weltweit über 1,5 Millionen Musiktitel, Spielfilme, Hörbücher und Youtube-Channels.

Das Unternehmen wurde 1986 von Michael Haentjes gegründet und wird mittlerweile in zweiter Generation von Dr. Jonas Haentjes geleitet. Verteilt über Repertoire- und Tochtergesellschaften beschäftigt die Edel SE & Co. KGaA insgesamt um die 1100 Mitarbeiter.

Geschäftsbereiche und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsbereiche und Beteiligungen gemäß Eigenangaben:

  • zu 100 %: Edel Germany GmbH mit den Bereichen Edel Kultur, Edel Books, Eden Books, Edel Motion, Edel Kids, Edel Kids Books, Edel Distribution und earMUSIC.
  • zu 100 %: optimal media GmbH mit den Bereichen Produktion und Vertrieb von Ton- und Datenträgern und Büchern.
  • zu 66,8 %:Kontor Records GmbH, Dance-Label mit den Marken Kontor Top Of The Clubs und Kontor House of House,[1] welches u. a. Künstler wie Scooter (Band) und Lost Frequencies vertritt.
  • zu 100 %: Kontor New Media GmbH mit den Bereichen Mobile Entertainment, Internet und Digitale Distribution.
  • zu 100 %: ZS Verlag GmbH, Münchener Buchverlag seit 2010.[2] Der ZS Verlag veröffentlicht unter anderem die Bücher der Reihe Die Ernährungs-Docs.
  • zu 75 %: Pandastorm Pictures GmbH[3], mit Veröffentlichungen wie Doctor Who.
  • zu 100 %: Brilliant Classics B.V.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edel wurde 1986 vom heutigen Verwaltungsratsvorsitzenden und dem Mehrheitsaktionär Michael Haentjes als Ein-Mann-Unternehmen unter dem Namen "edel" Gesellschaft für Produktmarketing mbH gegründet[5] und befasste sich zunächst ausschließlich mit dem Mailorderversand für Filmmusik. 1992 wurde der Firmenname in „edel Company“ Music GmbH geändert. Das Unternehmen wuchs stetig und verzeichnete im Jahr 1995 mehr als 150 Millionen DM Umsatz.[6]

Im Jahr 1998 folgte unter dem neuen Firmennamen edel music AG der Börsengang (WKN 564950) und das Listing am Neuen Markt. Die erste Börsennotierung lautete auf 101 DM. Der Börsengang brachte dem Unternehmen brutto knapp 60 Mio. DM Kapitalzufluss.[5] Im Rahmen einer globalen Strategie wurden Beteiligungen im Ausland erworben, zum Beispiel die PIAS-Group in Belgien, in welche die ebenfalls von Haentjes 1997 gegründete Connected Music Vertrieb GmbH überging[7], und Eagle Rock in Großbritannien. 2000 wurde über eine Milliarde DM Konzernumsatz erzielt.

Im Zusammenhang mit der allgemeinen Krise des Musikgeschäfts, dem Zusammenbruch des Neuen Markts und durch die hohen Kosten der Integration der hinzugekommenen Unternehmen folgte 2001 eine Krise, die den Fortbestand des Unternehmens gefährdete. 2002 setzte Edel gemeinsam mit Roland Berger Strategy Consultants ein umfangreiches Konzernsanierungsprogramm um. Firmenteile und Beteiligungen wurden abgestoßen und verlustreiche Gesellschaften geschlossen. Von über 1700 Mitarbeitern verblieben etwa 750 im Unternehmen. Durch diese Konsolidierung und dank des stabilen Geschäfts der Herstellertochter optimal konnten wieder positive Geschäftszahlen erreicht werden.[8]

Zum Ende des Rumpfgeschäftsjahres 2001 (30.09.) wechselte Edel von der Notierung im Neuen Markt zum Geregelten Markt/General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, der 2007 in den Regulierten Markt überging.[5]

Im Februar 2007 übernahm die edel music AG die Buchsparte von Pabel-Moewig mit Kochbüchern, Ratgebern, Rätselbüchern, Kinderbüchern und einigen Lizenzen wie den Silberbänden der Science-Fiction-Reihe Perry Rhodan.[9]

Auf der Hauptversammlung im Mai desselben Jahres wurde beschlossen, den Zusatz „music“ im Firmennamen zu streichen. Die Gesellschaft firmierte danach bis 2010 unter „edel AG“. Im Dezember 2009 wurde die Notierung im Regulierten Markt widerrufen. Die Aktie wird seitdem im Freiverkehr an der Frankfurter Börse gehandelt. 2010 übernahm Edel die ZS Verlag GmbH München. Im Januar 2011 änderte sich die Schreibweise des Firmennamens in „Edel AG“.[10]

2010 übernahm die Edel AG 75 % des damaligen ZS Verlags, im Oktober 2014 folgten die restlichen 25 %.[2] Im März 2011 erwarb Edel von der insolventen TV-Loonland AG[11] endgültig die Auswertungsrechte für die TV- und Kinofilme um die Trickfilmfiguren Pettersson und Findus.[12] Ein Jahr später, im Oktober 2012, erwarb die Edel AG 100 % der Anteile an Brilliant Classics B.V., einem der führenden Unternehmen im Bereich der klassischen Musik. Das in Leeuwarden (NL) ansässige Label verkauft seine Produkte über ein weltweites Netz an Vertriebspartnern.[4] Seit Oktober 2015 hält Edel 75 % der Pandastorm Pictures GmbH.[3]

Im April 2018 haben Vorstand und Aufsichtsrat der Edel AG beschlossen, die Gesellschaft in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) umzuwandeln, um den Familieneinfluss zu sichern. Zusätzlich sollte die Komplementärin der KGaA die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft (SE) erhalten.[13]

Im März 2019 wurde der Generationsübergang abgeschlossen und der Wechsel der Rechtsform in SE & Co. KGaA vollzogen.[14]

Umsatzentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umsatzangaben wurden den Edel Geschäftsberichten 1986–2020 entnommen. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Oktober bis 30. September.[8] Die Angaben der Jahre 1986–2001 sind aus DM-Angaben in Euro umgerechnet.

  • 1986 >0,5 Mio. Euro
  • 1987 0,6 Mio. Euro
  • 1988 1,2 Mio. Euro
  • 1989 3,2 Mio. Euro
  • 1990 10,0 Mio. Euro
  • 1991 18,5 Mio. Euro
  • 1992 32,5 Mio. Euro
  • 1993 45,4 Mio. Euro
  • 1994 71,9 Mio. Euro
  • 1995 82,8 Mio. Euro
  • ....
  • ...
  • 2010 129,7 Mio. Euro
  • 2011 137,4 Mio. Euro
  • 2012 146,9 Mio. Euro
  • 2013 155,7 Mio. Euro
  • 2014 160,4 Mio. Euro
  • 2015 168,3 Mio. Euro
  • 2016 180,2 Mio. Euro
  • 2017 198,1 Mio. Euro
  • 2018 209,2 Mio. Euro
  • 2019 209,5 Mio. Euro
  • 2020 214,1 Mio. Euro

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Halbjahresbericht 2013 – edel.com (Memento vom 15. September 2014 im Internet Archive)
  2. a b Zabert Sandmann – Übernahme der Anteile zu 100 Prozent – edel.com Pressemitteilung 6. Oktober 2014 (Memento vom 21. Februar 2017 im Internet Archive)
  3. a b Pandastorm Pictures wird Teil Edel-Gruppe. In: edel.com. 5. Oktober 2015, abgerufen am 9. März 2017.
  4. a b Edel AG übernimmt Brilliant Classics B.V. In: buchmarkt.de. 25. Oktober 2012, abgerufen am 9. März 2017.
  5. a b c Edel AG Geschäftstätigkeit, Finanzanalyse, Ausblick und Historie – boersen-zeitung.de (Memento vom 20. Dezember 2015 im Internet Archive)
  6. Geschichte der Edel AG (Memento vom 21. Mai 2011 im Internet Archive)
  7. Connected Music Vertrieb GmbH. In: mediabiz.de. Abgerufen am 9. März 2017.
  8. a b Geschäftsberichte Edel AG 1998–2018. In: edel.com. Abgerufen am 9. März 2017.
  9. Der Spekulant: edel music übernimmt Buchsparte der Bauer-Tochter Pabel-Moewig KG. In: finanznachrichten.de. 14. Februar 2007, abgerufen am 9. März 2017.
  10. Homepage der Edel AG
  11. Übernahme der Pettersson und Findus Rechte aus TV-Loonland Insolvenz beflügelt Edel AG: Ungenutztes Potential | BuchMarkt. 14. März 2011, abgerufen am 11. Juni 2020 (deutsch).
  12. Lizenzen / Edel erwirbt Pettersson und Findus-Rechte. Abgerufen am 19. Juli 2019.
  13. PTA-Adhoc: Edel AG: Edel AG plant Formwechsel in Kommanditgesellschaft auf Aktien. Abgerufen am 5. April 2019.
  14. Edel schließt Generationsübergang ab und vollzieht Wechsel der Rechtsform in SE & Co. KGaA. In: Edel - Music, Books & Entertainment. Abgerufen am 5. Juni 2019.