Bo Kristoffersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bo Kristoffersen (* 2. Juli 1967)[1] ist ein ehemaliger dänischer Springreiter und Nationaltrainer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahre 2001 arbeitete Kristoffersen für den Holsteiner Verband, in dieser Zeit ritt er Spitzenpferde wie Cassini I und Corofino I. Mit dem Caletto II-Sohn Caretino bestritt er internationale Springen, so siegten Kristoffersen und Caretino mit der dänischen Mannschaft 1993 im Nationenpreis der DDR in Gera. Im Jahr 1994 wechselte Caretino in den Stall von Ludger Beerbaum.[2][3] Auch der ehemalige Holsteiner Verbandshengst Corofino I wurde erfolgreich von ihm auf Turnieren vorgestellt.[4]

1997 gewann Bo Kristoffersen auf Cassini I mit der dänischen Equipe den Nationenpreis in Helsinki. Im selben Jahr startete das Paar bei der Europameisterschaft in Mannheim.[5] Mit Claudio wurde Kristoffersen Dritter im Großen Preis von Rostock und war erfolgreich mit der Dänischen Mannschaft beim Nationenpreis in Ikast.[6]

Unter Bo Kristoffersen gewann Coriano mehrere Springprüfungen und sprang sechsjährig im Finale des Bundeschampionats in Warendorf auf Platz zwei. Siebenjährig waren die beiden bereits mehrfach in S-Springprüfungen platziert. 2000 gewann das Paar den Großen Preis von Meppen und wurde Zweiter im Großen Preis von Papitz. 2002 ging der Hengst als Leihgabe an das belgische Gestüt Zangersheide und wurde von Judy-Ann Melchior geritten.[7][8]

Von 2003 bis Ende 2017 betrieb er gemeinsam mit dem schwedischen Springreiter Rolf-Göran Bengtsson einen Turnierstall auf der Anlage von Breido Graf zu Rantzau in Breitenburg bei Itzehoe.[9] Seine Nachfolge beim Holsteiner Verband trat der dänische Springreiter Lars Bak Andersen an.[6] Zudem war Kristoffersen ab 2001 dänischer Nationaltrainer der Springreiter.[10]

Ehemalige Turnierpferde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cassini I (* 1988), Holsteiner Schimmelhengst, Vater: Capitol I, Muttervater: Caletto II[5][11]
  • Corofino I (* 1989), Holsteiner Schimmelhengst, Vater: Corrado I, Muttervater: Fernando I[12][13]
  • Coriano (* 1990, später Coriano Z), brauner Holsteiner Hengst, Vater: Corrado I, Muttervater: Lord[14][15]
  • Claudio (* 1991), Holsteiner Schimmelhengst, Vater: Carthago, Muttervater: Calypso II[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FEI-Personendatenbank: Bo Kristoffersen
  2. Caretino beim Holsteiner Verband (Memento vom 2. September 2012 im Webarchiv archive.today)
  3. Holsteiner-Hengst Caretino tot, St. Georg, 24. Januar 2011
  4. Russel II mit Anmerkung zu Corofino (Memento vom 31. Mai 2009 im Internet Archive)
  5. a b Cassini I beim Holsteiner Verband (Memento vom 1. September 2016 im Internet Archive)
  6. a b Claudio beim Holsteiner Verband. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 1. September 2016; abgerufen am 10. März 2017.
  7. Bericht über Hobe Bernardts Hof, Züchter von Coriano
  8. Coriano beim Gestüt Zangersheide
  9. Pressemitteilung (englisch) zum Ende der Zusammenarbeit auf der gemeinsamen Website stall-bengtsson-kristoffersen.com (Memento vom 17. Dezember 2017 im Internet Archive)
    Neues Kapitel für Stall Bengtsson & Kristoffersen. In: pferdeundreiterland.de. 2017, abgerufen am 10. März 2019.
  10. Artikelsuche: Bo Kristoffersen ny landstræner, ridehesten.com (2001, dänisch)
  11. Abstammung Cassini I (Memento vom 12. März 2017 im Internet Archive), sporthorse-data.com
  12. Abstammung Corofino I (Memento vom 10. März 2017 im Internet Archive), sporthorse-data.com
  13. Abstammung Corofino I, allbreedpedigree.com mit Informationen und Foto - siehe kleines (i)
  14. Abstammung Coriano (Memento vom 10. März 2017 im Internet Archive), sporthorse-data.com
  15. Abstammung Coriano, allbreedpedigree.com mit Foto
  16. Abstammung Claudio (Memento vom 12. März 2017 im Internet Archive), sporthorse-data.com