Bornheim (Moers)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bornheim
Stadt Moers
Koordinaten: 51° 28′ 12″ N, 6° 41′ 49″ O
Höhe: 23 (18–25) m ü. NN
Fläche: 3,08 km²
Einwohner: 400 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 47445
Vorwahl: 02841
Bornheim (Nordrhein-Westfalen)
Bornheim

Lage von Bornheim in Nordrhein-Westfalen

Wohnplätze von Moers; Bornheim liegt im nordöstlichen Bereich von Moers

Bornheim ist ein Ortsteil (offiziell Wohnplatz) des Stadtteils Rheinkamp im Nordosten von Moers im Kreis Wesel in Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil grenzt im Norden an Kohlenhuck und den Rheinberger Ortsteil Vierbaum, im Osten an den Duisburger Stadtteil Baerl, im Süden an Eick und Meerfeld, im Westen an Repelen. Die Bundesautobahn 42 quert Bornheim im Süden von Ost nach West; die Landesstraße 137 in nord-südlicher Richtung.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts lag nordwestlich von Moers ein ausgedehntes Waldgebiet, das sich über Bornheim und Baerl hinaus erstreckte und in dem seit dem Frühmittelalter kleinere Siedlungsinseln lagen.[2] Die Bauerschaft Bornheim ist ein in diesem Waldgebiet auf einer Rodung entstandener Ort. „Burnheym“ bzw. „Byrnheim“ wurde erstmals 1341 erwähnt. Später wird er „Birnheim“ (1463), „Barnhem“ (1474) und „Borneim“ (1784) geschrieben. Borne (abgeleitet von Brennen) sind im niederrheinischen Gebiet eher selten. Zu Bornheim gehört der ehemalige Weiler Rheinkamp, welcher der Gesamtgemeinde und aktuell dem Stadtteil von Moers den Namen gab. In einer der ältesten Urkunden für die Grafen von Moers von 1288 wurde dieser Weiler als „Rinkampe“ angeführt. In dieser Urkunde überschrieb Ritter Friedrich, ein Bruder von Graf Dietrich III./IV. von Moers, ein Gut im Bereich bei Repelen an Graf Adolf V. von Berg und erhielt dieses zum Lehen.[3]

Die Bauerschaft Bornheim gehörte seit dem Mittelalter zum Kirchspiel Repelen. Als sich 1910 Repelen mit Baerl zur Gesamtgemeinde Repelen-Baerl vereinigte, wurde auch Bornheim Bestandteil dieser neuen Gemeinde. Zum 1. Januar 1975 bei der Neuordnung der Gemeinden in NRW wurde Rheinkamp, dies war seit 1950 der Name von Repelen-Baerl, aufgelöst. Bornheim wurde mit Repelen und den zugehörigen historischen Bauerschaften nach Moers eingemeindet. Seitdem ist Bornheim einer der Wohnplätze im Stadtteil Rheinkamp von Moers.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Moers - Stadtteile und Wohnplätze. Abgerufen am 13. August 2015.
  2. Wensky, Margret. In: Die Geschichte der Stadt von der Frühzeit bis zur Gegenwart. 2000, Köln, Band 1, S. 69. ISBN 3-412-04600-0
  3. Christoph Jacob Kremer, In: Akademische Beiträge zur gülch- bergischen Geschichte, in der Urkunde CLXV vom 7. Lenzmonat (März) 1288. 1781, Band 3, S. [405]186.