Brabham BT18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brabham BT18 am Goodwood Festival of Speed 2005

Der Brabham BT18 war ein Formel-Rennwagen, den Brabham Mitte der 1960er-Jahre baute. Die Bezeichnung BT stand für die Nachnamen von Jack Brabham und Ron Tauranac, der beiden Konstrukteure.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorläufer Brabham BT16 von 1965 hatte zu Anfang einen Cosworth SCA, BRM oder Holbay MAE-Motor. Am 20. März 1965 beim F2 GP von Silverstone, England, war er mit dem Honda-Triebwerk RA300E(F2) ausgerüstet. Mit 996,7 cm³ produzierte das Triebwerk 135 PS bei 10.000 min −1.

Der BT18 wurde als Formel-2 und Formel-3-Rennwagen konzipiert und die meisten Fahrzeuge dieses Typs kamen auch in diesen Rennserien zum Einsatz. 2 Fahrzeuge, F2-18-66 und F2-19-66, wurden durch das Brabham-Werksteam mit Honda-Triebwerken eingesetzt. 32 waren Formel-2 Rennwagen und als BT18A bezeichnet. 6 Exemplare waren für Privatteams mit einem Cosworth SCA-Motor ausgestattet. Eine spezielle Versionen BT18B von 8 Exemplaren wurde für die Honda Racing School mit Ford Kent Motoren, für die 1966 kommende Formel Ford, ausgerüstet. Insgesamt wurden 46 Exemplare des BT18 (+A+B) produziert.[1]

Der Wagen hatte einen Gitterrohrrahmen, der durch mittragende Bleche verstärkt war. Das Reglement schrieb ein Hubraumlimit von 1000 cm³ und ein Mindestgewicht von 420 kg vor. Als Motorenlieferant rüstete Honda 1965 und 1966 ausschließlich den Rennstall von Brabham mit einem 1000 cm³-Triebwerk aus. 1966 fuhren die Rennfahrer Jack Brabham und Denis Hulme mit dem Brabham-Honda BT18 insgesamt 11 Siege bei 12 Rennen ein. Jack Brabham gewann im selben Jahr die Formel-2-Meisterschaft und Denis Hulme die Formel-2-Vize-Meisterschaft. Mit 994 cm³ produzierte das RA302E(F2) Triebwerk 150 PS bei 11.000 min −1.

Rennergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brabham BT18 – Honda RA302E(F2)
Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich DeutschlandDeutschland FrankreichFrankreich SpanienSpanien BelgienBelgien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich FrankreichFrankreich FrankreichFrankreich DeutschlandDeutschland DeutschlandDeutschland ItalienItalien SchwedenSchweden FinnlandFinnland FrankreichFrankreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich FrankreichFrankreich FrankreichFrankreich DeutschlandDeutschland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Formel-2 Saison 1966 Oulton Park Goodwood Nürburgring Pau Barcelona Limberg Crystal Palace Reims Rouen Solitude Nürburgring Enna Karlskoga Keimola Montlhéry Oulton Park Le Mans Albi Hockenheim Brands Hatch
AustralienAustralien Jack Brabham 3 Abgesagt 1 1 1 1 1 1 DNF 1 1 1 DNF 1 2 36 1.
NeuseelandNeuseeland Denis Hulme 4 Schneefall 2 2 3 2 2 DNF 1 2 2 3 1 28 2.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Irwin 4 3 DNF 4 12.
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CAR GRAPHIC: HONDA F1 1964-1968. Nigensha Publishing, Bunkyo-Ku, Japan 1984, OCLC 15407637. (japanisch)
  • Yoshio Nakamura: Grand Prix Race with HONDA F-1. Sanhaido, Tokio, Japan 1985. (japanisch)
  • David Hodges: Rennwagen von A bis Z nach 1945. Bay View Books, Bideford 1990, ISBN 3-613-01477-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BT18-history, CurryPotProductions.com von 2008, englisch