Braut und Bräutigam (Felsen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Felsengebilde Braut und Bräutigam

IUCN-Kategorie III – Natural Monument or Feature

Lage Dahn
Kennung ND-7340-198
Geographische Lage 49° 9′ N, 7° 46′ OKoordinaten: 49° 8′ 51″ N, 7° 46′ 26″ O
Braut und Bräutigam (Felsen) (Rheinland-Pfalz)
Meereshöhe 232 m ü. NHN
f2

Braut und Bräutigam sind eine etwa 26 m hohe doppelte Felsformation bei der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Dahn im südlichen Pfälzerwald, dem deutschen Teil des Wasgaus. Das Felsgebilde ist unter der Nummer ND-7340-198 als Naturdenkmal erfasst.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Formation von Braut und Bräutigam liegt südwestlich der Stadt nahe der Jugendherberge Dahn[1] in einer Höhe von 232 m ü. NHN.[2][3]

Gegenüber im Nordosten, jenseits der Lauter, die hier am Oberlauf Wieslauter heißt, erhebt sich das Wahrzeichen Dahns, der 70 m hohe Jungfernsprung. Das umgebende Dahner Felsenland ist besonders reich an solchen auffällig geformten Buntsandsteinfelsen, die bei der Verwitterung und Abtragung weicherer Gesteinsschichten stehengeblieben sind.

Sportklettern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Klettergebiet Pfälzer Wald sind Braut und Bräutigam eines der meistaufgesuchten Ziele. Nach der Nomenklatur der Sportkletterer handelt es sich um zwei Türme, zwischen denen sich ein Kamin befindet. Er wird Großer Kamin genannt und hat den (mittleren) Schwierigkeitsgrad III auf der UIAA-Skala. Die Schwierigkeitsgrade der insgesamt elf ausgewiesenen Kletterrouten auf den Doppelfelsen variieren zwischen I und VII-.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. diejugendherbergen.de: Jugendherberge Dahn. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  2. LANIS: Braut und Bräutigam auf topographischer Karte vom Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 9. Dezember 2020.
  3. Topographische Karte 1:25.000 Rheinland-Pfalz, Nr. 6812 Dahn, Auflage 2004.