Brett Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brett Young (2015)

Brett Young (* 23. März 1981 in Anaheim, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Countrysänger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brett Young wuchs auf in Kalifornien und lernte als Teenager Gitarre spielen. In der High School half er beim Schulgottesdienst und übernahm die musikalische Gestaltung, wenn der musikalische Leiter nicht anwesend sein konnte. Hauptsächlich war er während seiner Schulzeit aber ein erfolgreicher Baseballspieler, der im High-School- und im Collegeteam und stand schon unter Beobachtung der Profiteams, als eine Ellbogenverletzung die Sportkarriere beendete.

Danach nahm er sich Gavin DeGraw als musikalisches Vorbild und begann Songs zu schreiben. Seine Auftritte weiteten sich über ganz Kalifornien aus und 2007 nahm er eine erste EP auf. Zwei weitere EPs folgten 2011 und 2013. Bis dahin hatte er sich in seinem Heimatstaat einen Namen gemacht, in den bekanntesten Veranstaltungssälen gespielt und hatte bei Auftritten von Musikern wie Colbie Caillat und Katy Perry eröffnet.

Da er sich musikalisch vor allem in Richtung Country und Country-Pop entwickelt hatte, beschloss er Mitte der 2010er nach Nashville zu gehen. Eine weitere selbst produzierte EP brachte ihm einen Plattenvertrag mit dem Label Big Machine und im Februar 2016 veröffentlichte er dort seine erste richtige EP. Sie kam auf Anhieb in die offiziellen US-Charts. Besonders erfolgreich war der Song Sleep Without You, der es bis in die Top 50 der Singlecharts und auf Platz 3 der Country-Charts schaffte. Die Single wurde mit Gold ausgezeichnet. Ein weiteres Jahr dauerte es, bis sein Debütalbum Brett Young fertiggestellt war und veröffentlicht wurde. Damit erreichte er Platz 18 der Albumcharts und Platz 2 unter den Country-Alben. Das Lied In Case You Didn’t Know wurde ein weiterer Charthit und ein Top-10-Hit in den Countrycharts. Es wurde mit Platin ausgezeichnet (entspricht 1 Million verkaufte Einheiten).

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
2017 Brett Young US18
Platin
Platin

(132 Wo.)US
Coun­try2
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2017Coun­try
Erstveröffentlichung: 10. Februar 2017
2018 Ticket to L.A. US15
(15 Wo.)US
Coun­try1
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2018Coun­try
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2018
2021 Weekends Look a Little Different These Days US79
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021US
Coun­try9
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021Coun­try
Erstveröffentlichung: 4. Juni 2021

Weitere Alben

  • 2012: Brett Young
  • 2013: On Fire
  • 2013: Broken Down

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
2016 Brett Young EP US189
(3 Wo.)US
Coun­try30
(19 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2016

Weitere EPs

  • 2007: Brett Young
  • 2011: Make Believe
  • 2011: Acoustic
  • 2012: Supposed to Be
  • 2015: Country in California
  • 2019: The Acoustic Sessions

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
2016 Sleep Without You
Brett Young
US47
Platin
Platin

(18 Wo.)US
Coun­try3
(33 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 11. April 2016
2017 In Case You Didn’t Know
Brett Young
US19
Fünffachplatin
×5
Fünffachplatin

(28 Wo.)US
Coun­try2
(52 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2017
Like I Loved You
Brett Young
US46
Platin
Platin

(20 Wo.)US
Coun­try3
(27 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2017
2018 Mercy
Brett Young
US29
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(20 Wo.)US
Coun­try2
(34 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2018
Here Tonight
Ticket to L.A.
US42
Platin
Platin

(20 Wo.)US
Coun­try2
(33 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 24. September 2018
2019 Catch
Ticket to L.A.
US29
Platin
Platin

(17 Wo.)US
Coun­try5
(42 Wo.)Coun­try
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2019
2020 Lady
Weekends Look a Little Different These Days
US52
Gold
Gold

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020US
Coun­try7
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020Coun­try
Erstveröffentlichung: 30. April 2020
2021 Not Yet
Weekends Look a Little Different These Days
Coun­try35
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2021Coun­try
Erstveröffentlichung: 26. April 2021
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 Don’t Wanna Write This Song
Ticket to L.A.
Coun­try32
(1 Wo.)Coun­try
Charteinstieg: 22. Dezember 2018

Weitere Singles

  • 2013: Let It All In
  • 2020: I Do (mit Astrid S)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2008: für die Autorenbeteiligung It’s Not Over (Daughtry)
    • 2019: für das Album Brett Young

2× Platin-Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2019: für die Autorenbeteiligung It’s Not Over (Daughtry)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Kanada (MC) Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 200.000 musiccanada.com
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 15× Platin15 15.500.000 riaa.com
Insgesamt Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 17× Platin17

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]