Britta Seeger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seeger, 2018

Britta Seeger (* 25. September 1969 in Bonn[1]) ist eine deutsche Managerin. Sie ist aktuell das zweite weibliche Mitglied des Vorstands der Daimler AG neben Renata Jungo Brüngger[2] und nach deren Vorgängerin Christine Hohmann-Dennhardt die bislang dritte Frau in der Geschichte der Daimler AG, die in den Vorstand berufen wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Fellbach studierte Seeger Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Stuttgart. Danach arbeitete sie in der Personenwagensparte der damaligen Daimler-Benz AG. Nach mehreren Stationen in der Konzernzentrale wechselte Seeger 2013 in die Nutzfahrzeugsparte, in der sie zunächst für den koreanischen und danach für den türkischen Markt verantwortlich zeichnete. In Korea war sie die erste Frau in einer Geschäftsführungsposition eines ausländischen Automobilherstellers.[3]

Nach ihrer Rückkehr wurde sie zum 1. Januar 2017 in den Konzernvorstand berufen. Dort folgt sie als Vertriebsvorständin Mercedes-Benz Cars Ola Källenius nach, der Entwicklungschef wurde. Neben dieser Tätigkeit bekleidet Seeger weitere Posten im Vorstand von Mercedes-Benz Formula E und Mercedes-Benz Grand Prix innerhalb des Daimler-Konzerns.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Britta Seeger - Lebenslauf. daimler.com, abgerufen am 24. März 2018.
  2. cr/got/dpa-afx: Britta Seeger zieht in Daimler-Vorstand ein - manager magazin. manager-magazin.de, 22. Juli 2016, abgerufen am 24. März 2018.
  3. Magazin - 10 Fragen an: Britta Seeger - Goethe-Institut Korea. goethe.de, abgerufen am 24. März 2018.
  4. https://www.daimler.com/documents/investors/reports/annual-report/daimler/daimler-ir-annual-financial-statements-entity-2017.pdf#page=32