Ola Källenius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Källenius beim Genfer Auto-Salon 2018

Ola Källenius (* 11. Juni 1969 in Västervik, Schweden) ist ein schwedischer Manager und seit dem 22. Mai 2019 Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er absolvierte an der Handelshochschule Stockholm und der Universität St. Gallen die Masterstudiengänge „International Management“ und „Finance and Accounting“.[1]

Er begann sein Berufsleben im Jahr 1993 bei der ehemaligen Daimler-Benz AG in der „Internationalen Nachwuchsgruppe“. Nach ersten Aufgaben im Controlling übernahm er verschiedene Führungspositionen innerhalb der Daimler AG, unter anderem als Bereichsleiter des Einkaufs „Antriebsstrang“ der Mercedes Car Group. 2010 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH, den er am 1. Oktober 2013 an Tobias Moers abgab.[2] Ab Oktober 2013 war er als Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars für den Vertrieb zuständig und wurde am 1. Januar 2015 in dieser Funktion in den Vorstand der Daimler AG berufen.[1] Am 1. Januar 2017 übernahm er als Vorstandsmitglied die Leitung des Bereichs „Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung“.[3] Er wurde damit zum Nachfolger von Thomas Weber, der seit 2004 für diesen Bereich zuständig war und in den Ruhestand wechselte.[4] Britta Seeger wurde Källenius’ Nachfolgerin als Vorstandsmitglied für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Källenius löste Ende Mai 2019 Dieter Zetsche als Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG ab.[5] Medienberichten zu Folge plant Källenius aufgrund von hohen Entwicklungsausgaben Kosten in Höhe von sechs Milliarden Euro bei Mercedes-Benz bis 2021 einzusparen.[6] Darüber hinaus will Källenius Daimler zu einem grüneren Image verhelfen und das Unternehmen bis 2040 CO2-frei machen.[7]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Källenius hat eine deutsche Ehefrau. Das Paar hat drei Söhne.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den privaten Hobbys von Källenius gehören Basketball und Motorsport.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ola Källenius. Ola Källenius ist seit dem 1. Januar 2015 Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. In: Nachrichten. Daimler AG, abgerufen am 25. Juli 2016.
  2. Markus Jordan: Tobias Moers wird neuer AMG-Chef. In: Nachrichten. Daimler AG, 6. November 2013, abgerufen am 16. Februar 2016: „Moers folgt in dieser Funktion zum 1. Oktober 2013 auf Ola Källenius, der zeitgleich Leiter Vertrieb & Marketing von Mercedes-Benz Cars wird.“
  3. Markus Jordan: Aufsichtsrat bestellt Ola Källenius als Vorstand für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung. In: Nachrichten. Daimler AG, 16. Februar 2016, abgerufen am 16. Februar 2016: „In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Daimler AG Ola Källenius (46) mit Wirkung zum 1. Januar 2017 als Mitglied des Vorstands für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung bestellt.“
  4. Harry Pretzlaff: Designierter Daimler-Vorstandschef Ola Källenius: Ein Faible für American Football. In: Stuttgarter-Zeitung.de. 16. Februar 2016, abgerufen am 17. Februar 2016.
  5. WELT: Källenius wird Nachfolger: Daimler-Chef Zetsche hört im Mai 2019 auf. In: DIE WELT. 26. September 2018 (welt.de [abgerufen am 26. September 2018]).
  6. Deutscher Autohersteller: Der nächste Daimler-Chef bereitet ein Milliarden-Sparprogramm vor. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 18. April 2019]).
  7. Ola Källenius: Künftiger Chef will Daimler bis 2040 zum CO2-freien Unternehmen machen. In: Spiegel Online. 18. April 2019 (spiegel.de [abgerufen am 18. April 2019]).
  8. Georg Meck: „Hi, ich bin der Ola“. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. Februar 2016, abgerufen am 16. Februar 2016.
  9. Annina Reimann, Christian Schlesiger: Daimler AG: Zetsche hört auf – so tickt sein Nachfolger. Abgerufen am 18. Juni 2019.