Brot und Spiele (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brot und Spiele
Studioalbum von Saltatio Mortis

Veröffent-
lichung(en)

17. August 2018

Genre(s)

Mittelalter-Rock, Folk-Punk, Rockmusik

Titel (Anzahl)

26

Laufzeit

1 h 27 min 17 sec

Besetzung
  • E-Gitarre, Akustikgitarre, Bouzouki, Gesang: Till Promill
  • Dudelsack, Schalmei, Tin Whistle: Luzi das L
Chronologie
Zirkus Zeitgeist
(2015)
Brot und Spiele
Singleauskopplungen
17. Mai 2018 Große Träume
14. Juni 2018 Brunhild
28. Juni 2018 Heimdall
19. Juli 2018 Dorn im Ohr
9. August 2018 Spur des Lebens

Brot und Spiele ist das fünfzehnte Album von Saltatio Mortis und das neunte, auf welchem sie Mittelalter-Rock spielen. Es wurde am 17. August 2018 veröffentlicht und stieg auf Platz 1 der Deutschen Album Charts ein. Der Titel ,Brot und Spiele‘ bezieht sich auf die Befürchtung der Band, in spätrömischen Zeiten zu leben.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Spätestens seit DAS SCHWARZE IXI (2013) machen Saltatio Mortis keinen Hehl um ihre gesellschaftspolitische Einstellung. ZIRKUS ZEITGEIST verfestigte 2015 diese Agenda – und BROT UND SPIELE perfektioniert sie jetzt. Das Oktett dabei unter Mittelalter-Metal zu führen, wird ihm nicht mehr gerecht; eine Entwicklung nicht unähnlich der von In Extremo. Stattdessen bietet das elfte Album der Band hymnenhaften Deutsch-Rock, angereichert mit mal mehr, mal weniger mittelalterlichen Instrumenten und Melodien.“

Sebastian Kessler – Metal.de[1]

„Gefühlvoll, ausdrucksstark und mit ordentlichem Druck nach vorne ist „Brot und Spiele“ sicher eins der besten, wenn nicht sogar DAS beste Album, dass Saltatio Mortis bisher produziert haben. Obwohl der vielen Deutschrockelemente kann man noch ganz klar den typischen Klang der Spielleute erkennen und immer wieder finden. Politisch klar positioniert und mit der einen oder anderen Ohrfeige gegen rechtes Gedankengut und fehlgeleitete Politiker überzeugt das Album nicht nur musikalisch, sondern auf allen Ebenen und ganzer Linie!“

Julia Schuster – darkmusicworld.de[2]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Stück Unsterblichkeit (Intro) – 1:37
  2. Große Träume – 3:19
  3. Dorn im Ohr – 3:36
  4. Ich werde Wind – 3:45
  5. Europa – 3:33
  6. Spur des Lebens – 4:00
  7. Brot und Spiele – 3:36
  8. Nie wieder Alkohol – 3:00
  9. Träume auf Eis – 3:16
  10. Mittelalter – 3:33
  11. Brunhild – 3:37
  12. Besorgter Bürger – 3:05
  13. Sie tanzt allein – 3:23

Bonus CD "Panem et Circenses - ad Fontes"

  1. Präludium - Ad fontes – 2:43
  2. Heimdall – 3:16
  3. Drachentanz – 2:25
  4. Schon wieder Herbst – 4:24
  5. Epitaph To A Friend – 3:54
  6. Ad digitum prurigo – 2:58
  7. Herr Holkin – 3:52
  8. Raghs-e-Pari – 2:47
  9. Tränen des Teufels – 4:14
  10. Amo lem ad nauseam – 3:08
  11. Marselha – 3:28
  12. Volta – 3:29
  13. Mitt Hertje Alltid Vanker – 3:05

Charts und Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[3] 1 17

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sebastian Kessler: Saltatio Mortis BROT UND SPIELE. Metal.de, 17. August 2018, abgerufen am 18. August 2018.
  2. Julia Schuster: Saltatio Mortis - Brot und Spiele (CD-Kritik). darkmusicworld.de, 12. August 2018, abgerufen am 20. August 2018.
  3. Saltation Mortis – Brot und Spiele. offiziellecharts.de, abgerufen am 24. August 2018.