Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (2018)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dies ist eine Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland im Jahr 2018. Die Single- und Albumcharts werden von GfK Entertainment wöchentlich zusammengestellt. Sie berücksichtigen den Verkauf von Tonträgern und Downloads sowie bezahltes Streaming.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

← 2017 DeutschlandDeutschland Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland 2019 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
8. Dezember 2017 – 15. Februar 2018
10 Wochen
10 Ed Sheeran Perfect
Edward Sheeran
16. Februar 2018 – 22. Februar 2018
1 Woche
9 Bausa Was du Liebe nennst
Julian Otto, Martin Willumeit, Jonas Lang, Joachim Piehl, David Kraft, Tim Wilke
Mit neun Wochen an der Spitze der deutschen Singlecharts wurde Was du Liebe nennst der am häufigsten an der Spitze platzierte deutschsprachige Hip-Hop-Song aller Zeiten.
23. Februar 2018 – 1. März 2018
1 Woche
1 Liam Payne & Rita Ora For You
Ali Payami, Alexandra Tamposi, Andrew Wotman
2. März 2018 – 8. März 2018
1 Woche
1 Drake God’s Plan
Aubrey Graham, Ronald LaTour, Matthew Samuels, Daveon Jackson, Noah Shebib, Brock Korsan
Für Drake war es nach One Dance (2016) der zweite Nummer-eins-Hit in Deutschland.
9. März 2018 – 15. März 2018
1 Woche
1 Olexesh feat. Edin Magisch
Olexij Kosarev, Edin Osmanovski, Phil Ratey
Für Olexesh ist es die erste Nummer-Eins-Single und in derselben Woche stieg er mit seinem 4. Soloalbum Rolexesh ebenfalls das erste Mal auf Platz 1 der deutschen Albumcharts ein.
16. März 2018 – 12. April 2018
4 Wochen
5 Marshmello & Anne-Marie Friends
Christopher Comstock, Anne-Marie Nicholson, Eden Anderson, Richard Boardman, Jasmine Thompson, Natalie Dunn, Sarah Blanchard, Pablo Bowman
Für Anne-Marie ist es nach Rockabye (2016) bereits der zweite Nummer-1-Hit in Deutschland.
13. April 2018 – 19. April 2018
1 Woche
1 Capital Bra 5 Songs in einer Nacht
Vladislav Balovatsky, David Kraft, Tim Wilke
Für Capital Bra ist es der erste Nummer-eins-Hit in Deutschland. Das Produzenten-Duo The Cratez (David Kraft und Tim Wilke) erreichte hiermit nach Was du Liebe nennst des Künstlers Bausa zum zweiten Mal die Spitzenposition.
20. April 2018 – 26. April 2018
1 Woche
5 Marshmello & Anne-Marie Friends
Christopher Comstock, Anne-Marie Nicholson, Eden Anderson, Richard Boardman, Jasmine Thompson, Natalie Dunn, Sarah Blanchard, Pablo Bowman
27. April 2018 – 3. Mai 2018
1 Woche
1 Calvin Harris & Dua Lipa One Kiss
Adam Wiles, Dua Lipa, Jessie Reyez
4. Mai 2018 – 24. Mai 2018
3 Wochen
3 Capital Bra feat. Ufo361 Neymar
Vladislav Balovatsky, Ufuk Bayraktar, Young Taylor, David Kraft, Tim Wilke
Capital Bra schaffte es mit 5 Songs in einer Nacht und Neymar als erster deutscher Musiker mit zwei verschiedenen Singles innerhalb von drei Wochen die Spitzenposition zu belegen.[1] Für Ufo361 ist es der erste Nummer-eins-Erfolg. Das Produzenten-Duo The Cratez (bestehend aus David Kraft und Tim Wilke) platzierten sich mit Neymar zum dritten Mal binnen drei Monaten an der Spitzenposition.
25. Mai 2018 – 31. Mai 2018
1 Woche
1 Pietro Lombardi Phänomenal
Philippe Heithier, Pietro Lombardi
Für Lombardi ist es nach Señorita der zweite Nummer-eins-Erfolg binnen acht Monaten als Autor und Interpret. Als Interpret ist es insgesamt sein dritter Nummer-eins-Hit. Heithier erreichte als Autor erstmals die Spitzenposition der deutschen Singlecharts.
1. Juni 2018 – 14. Juni 2018
2 Wochen
2 Capital Bra One Night Stand
Vladislav Balovatsky, David Kraft, Tim Wilke
Für Capital Bra ist es bereits der dritte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von nur zwei Monaten. Das Produzenten-Duo The Cratez platzierten sich mit One Night Stand zum vierten Mal binnen vier Monaten an der Spitzenposition.
15. Juni 2018 – 21. Juni 2018
1 Woche
1 Capital Bra Berlin lebt
Vladislav Balovatsky, David Kraft, Tim Wilke
Mit Berlin lebt erreicht Capital Bra bereits zum vierten Mal die Spitzenposition innerhalb von nur zwei Monaten. Für das Produzenten-Duo The Cratez ist es bereits das fünfte Mal binnen nur vier Monaten.
22. Juni 2018 – 5. Juli 2018
2 Wochen
2 Namika feat. Black M Je ne parle pas français (Beatgees Remix)
Hanan Hamdi, Simon Müller-Lerch, Simon Triebel, Philip Böllhoff, Sipho Sililo, David Vogt, Hannes Büscher, Alpha Diallo
Namika erreicht nach Lieblingsmensch zum zweiten Mal die Spitze der deutschen Charts nach fast genau drei Jahren.
6. Juli 2018 – 12. Juli 2018
1 Woche
1 Clean Bandit feat. Demi Lovato Solo
Grace Chatto, Jack Patterson, Demetria Lovato, Camille Purcell, Frederick Gibson
Für Clean Bandit ist es nach Rather Be und Rockabye bereits der dritte Nummer-eins-Erfolg in Deutschland. Demi Lovato erreicht zum ersten Mal die Spitze der deutschen Charts.
13. Juli 2018 – 19. Juli 2018
1 Woche
1 Bushido feat. Samra & Capital Bra Für euch alle
Anis Ferchichi, Hussein Akkouche, Vladislav Balovatsky, David Kraft, Tim Wilke
Knapp 14 Jahre nach seinem Chartdebüt erreicht Bushido erstmals Platz eins der deutschen Singlecharts. Für Capital Bra ist es bereits der fünfte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von drei Monaten, für das Produzententeam The Cratez der sechste.
20. Juli 2018 – 9. August 2018
3 Wochen
11 Dynoro & Gigi D’Agostino In My Mind
Diego Leoni, Luigino Di Agostino, Ivan Gough, Aden Forte, Joshua Soon, Georgina Kingsley, Paolo Sandrini, Carlo Montagner
Trotz mehrerer Charterfolge Anfang der 2000er ist In My Mind der erste Nummer-eins-Hit für Gigi D’Agostino in Deutschland.
10. August 2018 – 16. August 2018
1 Woche
1 Capital Bra feat. Juju Melodien
Vladislav Balovatsky, Judith Wessendorf, David Kraft, Tim Wilke
Zum sechsten Mal innerhalb von vier Monaten erreicht Capital Bra die Spitze der Singlecharts, das Produzententeam The Cratez zum siebten Mal. Für Rapperin Juju ist es der erste Nummer-eins-Erfolg.
17. August 2018 – 20. September 2018
5 Wochen
11 Dynoro & Gigi D’Agostino In My Mind
Diego Leoni, Luigino Di Agostino, Ivan Gough, Aden Forte, Joshua Soon, Georgina Kingsley, Paolo Sandrini, Carlo Montagner
21. September 2018 – 27. September 2018
1 Woche
1 Bonez MC & RAF Camora feat. Gzuz Kokain
John Moser, Raphael Ragucci, Kristoffer Klauß, Lane McCray, Melanie Thornton, David Kraft, Tim Wilke, Gerd Amir Saraf
Mit Kokain erreichen die drei Künstler zum ersten Mal die Spitze der deutschen Singlecharts. Für das Produzententeam The Cratez ist es bereits der achte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von sieben Monaten.
28. September 2018 – 11. Oktober 2018
2 Wochen
11 Dynoro & Gigi D’Agostino In My Mind
Diego Leoni, Luigino Di Agostino, Ivan Gough, Aden Forte, Joshua Soon, Georgina Kingsley, Paolo Sandrini, Carlo Montagner
12. Oktober 2018 – 18. Oktober 2018
1 Woche
1 Bonez MC & RAF Camora 500 PS
Raphael Ragucci, John Moser, David Kraft, Tim Wilke
Die zwei Deutschrapper sind die ersten Künstler in der Geschichte der deutschen Musikcharts, denen es gelingt, mit drei Songs gleichzeitig die Top 3 der Charts zu belegen. Neben 500 PS platzierten sich auch Kokain und Nummer unterdrückt auf den ersten drei Plätzen. 500 PS ist für beide Künstler der zweite Nummer-eins-Erfolg innerhalb von drei Wochen. Sie sind zudem die ersten Musiker, die es geschafft haben, acht Lieder gleichzeitig in den Top 10 sowie 13 Lieder in den Top 20 der Singlecharts zu platzieren. Zeitgleich erreicht auch ihr Album Palmen aus Plastik 2 Platz eins der Albumcharts.[2] Für das Produzententeam The Cratez ist es bereits der neunte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von acht Monaten.
19. Oktober 2018 – 25. Oktober 2018
1 Woche
11 Dynoro & Gigi D’Agostino In My Mind
Diego Leoni, Luigino Di Agostino, Ivan Gough, Aden Forte, Joshua Soon, Georgina Kingsley, Paolo Sandrini, Carlo Montagner
26. Oktober 2018 – 1. November 2018
1 Woche
1 Capital Bra feat. Luciano & Eno Roli Glitzer Glitzer
Vladislav Balovatsky, Ensar Albayrak, Patrick Großmann, Vincent Stein, Konstantin Scherer
Für Capital Bra ist es bereits der siebte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von sechs Monaten.
2. November 2018 – 15. November 2018
2 Wochen
2 KitschKrieg feat. Trettmann, Gringo, Ufo361 & Gzuz Standard
Stefan Richter, Ufuk Bayraktar, Kristoffer Klauß, Ilfan Kalender, Christoph Erkes, Christian Meyerholz, Nicole Schettler,
Für Ufo361 und Gzuz ist es bereits der zweite Nummer-eins-Hit. KitschKrieg, Trettmann und Gringo erreichen das erste Mal die Spitze der deutschen Charts.
16. November 2018 – 22. November 2018
1 Woche
1 Samra Cataleya
Hussein Akkouche, Anis Ferchichi
Der Rapper erreicht bereits seinen zweiten Nummer-eins-Erfolg in diesem Jahr. Mit Cataleya steht er zum ersten Mal als Solokünstler an der Spitze.
23. November 2018 – 29. November 2018
1 Woche
6 Ava Max Sweet but Psycho
Ava Max, William Lobban Bean, Andreas Andersen Haukeland, Madison Love, Henry Walter
Nur vier Wochen nach ihrem Chartdebüt erreicht die Sängerin mit Sweet but Psycho ihren ersten Nummer-eins-Hit in Deutschland.
30. November 2018 – 6. Dezember 2018
1 Woche
1 Mero Baller los
Enes Meral, Josh Petruccio
Mero ist der erste Rapper, der mit seiner Debütsingle auf Platz eins der deutschen Singlecharts einsteigt.[3]
7. Dezember 2018 – 27. Dezember 2018
3 Wochen
6 Ava Max Sweet but Psycho
Ava Max, William Lobban Bean, Andreas Andersen Haukeland, Madison Love, Henry Walter
28. Dezember 2018 – 3. Januar 2019
1 Woche
1 Capital Bra Benzema
Vladislav Balovatsky, Vincent Stein, Konstantin Scherer
Für Capital Bra ist es bereits der achte Nummer-eins-Erfolg innerhalb von acht Monaten.
← 2017   2019 →

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

← 2017 DeutschlandDeutschland Liste der Nummer-eins-Alben in Deutschland 2019 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel Zusätzliche Informationen
22. Dezember 2017 – 18. Januar 2018
4 Wochen
7 Ed Sheeran ÷
19. Januar 2018 – 25. Januar 2018
1 Woche
1 Klubbb3 Wir werden immer mehr!
26. Januar 2018 – 1. Februar 2018
1 Woche
1 Mike Singer Deja Vu
2. Februar 2018 – 8. Februar 2018
1 Woche
1 Tocotronic Die Unendlichkeit
9. Februar 2018 – 15. Februar 2018
1 Woche
1 Justin Timberlake Man of the Woods
16. Februar 2018 – 22. Februar 2018
1 Woche
1 Verschiedene Interpreten Fifty Shades Freed – The Final Chapter
23. Februar 2018 – 1. März 2018
1 Woche
1 Goitzsche Front Deines Glückes Schmied
2. März 2018 – 8. März 2018
1 Woche
1 B-Tight A.i.d.S. Royal Mit seinem achten Soloalbum erreichte der Rapper erstmals Platz 1 der deutschen Charts.
9. März 2018 – 15. März 2018
1 Woche
1 Olexesh Rolexesh
16. März 2018 – 22. März 2018
1 Woche
1 Fantasy Das Beste von Fantasy – Das große Jubiläumsalbum mit allen Hits!
23. März 2018 – 5. April 2018
2 Wochen
2 Frei.Wild Rivalen und Rebellen Für die Rockband ist es bereits das vierte Nummer-eins-Album in Deutschland.
6. April 2018 – 12. April 2018
1 Woche
1 Azet Fast Life
13. April 2018 – 19. April 2018
1 Woche
1 Thirty Seconds to Mars America
20. April 2018 – 26. April 2018
1 Woche
1 Ufo361 808 Mit seinem zweiten Studioalbum 808 konnte er erstmals die Spitze der deutschen Albumcharts erreichen.
27. April 2018 – 3. Mai 2018
1 Woche
1 Sting & Shaggy 44/876
4. Mai 2018 – 17. Mai 2018
2 Wochen
4 Helene Fischer Helene Fischer
18. Mai 2018 – 24. Mai 2018
1 Woche
1 Kontra K Erde & Knochen
25. Mai 2018 – 31. Mai 2018
1 Woche
1 Five Finger Death Punch And Justice for None
1. Juni 2018 – 7. Juni 2018
1 Woche
1 Gzuz Wolke 7
8. Juni 2018 – 28. Juni 2018
3 Wochen
3 Andreas Gabalier Vergiss mein nicht
29. Juni 2018 – 5. Juli 2018
1 Woche
1 Capital Bra Berlin lebt
6. Juli 2018 – 12. Juli 2018
1 Woche
1 Juri Bratans aus Favelas
13. Juli 2018 – 19. Juli 2018
1 Woche
1 Eloy de Jong Kopf aus – Herz an
20. Juli 2018 – 26. Juli 2018
1 Woche
1 Die Amigos 110 Karat
27. Juli 2018 – 2. August 2018
1 Woche
1 Powerwolf The Sacrament of Sin
3. August 2018 – 9. August 2018
1 Woche
1 Summer Cem Endstufe
10. August 2018 – 16. August 2018
1 Woche
1 Vanessa Mai Schlager
17. August 2018 – 23. August 2018
1 Woche
1 Kollegah & Farid Bang Platin war gestern
24. August 2018 – 30. August 2018
1 Woche
1 Saltatio Mortis Brot und Spiele
31. August 2018 – 6. September 2018
1 Woche
1 Clueso Handgepäck I
7. September 2018 – 13. September 2018
1 Woche
1 Marteria & Casper 1982
14. September 2018 – 20. September 2018
1 Woche
1 Paul McCartney Egypt Station
21. September 2018 – 27. September 2018
1 Woche
1 Alligatoah Schlaftabletten, Rotwein V
28. September 2018 – 4. Oktober 2018
1 Woche
1 Xatar Alles oder Nix II
5. Oktober 2018 – 11. Oktober 2018
1 Woche
1 Bushido Mythos
12. Oktober 2018 – 18. Oktober 2018
1 Woche
1 Bonez MC & RAF Camora Palmen aus Plastik 2 Mit Palmen aus Plastik 2 verzeichnen beide Rapper den erfolgreichsten Album-Start des Jahres.[2]
19. Oktober 2018 – 25. Oktober 2018
1 Woche
1 Bosse Alles ist jetzt
26. Oktober 2018 – 1. November 2018
1 Woche
1 Genetikk Y.A.L.A
2. November 2018 – 8. November 2018
1 Woche
1 The BossHoss Black Is Beautiful
9. November 2018 – 15. November 2018
1 Woche
1 BAP Live und deutlich
16. November 2018 – 22. November 2018
1 Woche
3 Herbert Grönemeyer Tumult
23. November 2018 – 29. November 2018
1 Woche
2 The Kelly Family We Got Love
30. November 2018 – 13. Dezember 2018
2 Wochen
3 Herbert Grönemeyer Tumult
14. Dezember 2018 – 20. Dezember 2018
1 Woche
1 Kollegah Monument
21. Dezember 2018 – 10. Januar 2019
3 Wochen
4 Udo Lindenberg MTV Unplugged 2: Live vom Atlantik (Zweimaster Edition)
← 2017   2019 →

Jahreshitparaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

← 2017 DeutschlandDeutschland Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland 2019 →
Singles Position Alben
In My Mind
Dynoro & Gigi D’Agostino
Diego Leoni, Luigino Di Agostino, Ivan Gough, Aden Forte, Joshua Soon, Georgina Kingsley, Paolo Sandrini, Carlo Montagner
1 Helene Fischer
Helene Fischer
Perfect
Ed Sheeran
Ed Sheeran
2 Palmen aus Plastik 2
Bonez MC & RAF Camora
Was du Liebe nennst
Bausa
Julian Otto, Martin Willumeit, Jonas Lang, Joachim Piehl, David Kraft, Tim Wilke
3 Wolke 7
Gzuz
One Kiss
Calvin Harris & Dua Lipa
Adam Wiles, Dua Lipa, Jessie Reyez
4 Rivalen und Rebellen
Frei.Wild
Nevermind
Dennis Lloyd
Dennis Lloyd
5 ÷
Ed Sheeran
Bella Ciao (Hugel Remix)
El Profesor
Fausto Amodei
6 Tumult
Herbert Grönemeyer
Je ne parle pas français (Beatgees Remix)
Namika feat. Black M
Hanan Hamdi, Simon Müller-Lerch, Simon Triebel, Philip Böllhoff, Sipho Sililo, David Vogt, Hannes Büscher, Alpha Diallo
7 Na und?!
Ben Zucker
Solo
Clean Bandit feat. Demi Lovato
Grace Chatto, Jack Patterson, Demetria Lovato, Camille Purcell, Frederick Gibson
8 Mythos
Bushido
Friends
Marshmello & Anne-Marie
Christopher Comstock, Anne-Marie Nicholson, Eden Anderson, Richard Boardman, Jasmine Thompson, Natalie Dunn, Sarah Blanchard, Pablo Bowman
9 Im Auge des Sturms
Santiano
Échame la Culpa
Luis Fonsi & Demi Lovato
Luis Fonsi, Alejandro Rengifo, Mauricio Rengifo, Andrés Torres
10 Kopf aus – Herz an
Eloy de Jong
← 2017   2019 →

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Deutsche Charts: Helene Fischer und Capital Bra Triumphieren. In: Offizielle Charts. GFK Entertainment. 4. Mai 2018. Abgerufen am 4. Mai 2018.
  2. a b Offizielle Deutsche Charts: Bonez MC & RAF Camora mit Rekordstart und Doppelspitze in den offiziellen deutschen Charts. In: Offizielle Charts. GFK Entertainment. 12. Oktober 2018. Abgerufen am 12. Oktober 2018.
  3. Offizielle Deutsche Charts: "Last Christmas" erzielt neuen Allzeit-Rekord. In: Offizielle Charts. GFK Entertainment. 30. November 2018. Abgerufen am 30. November 2018.

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2018 in Australien, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Malaysia, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, Singapur, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.