Burg Layen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Layen
Ruine "Burg Layen"

Ruine "Burg Layen"

Staat: Deutschland (DE)
Ort: Rümmelsheim
Entstehungszeit: um 1169
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Adel
Geographische Lage: 49° 56′ N, 7° 52′ OKoordinaten: 49° 55′ 48″ N, 7° 51′ 54,5″ O

Burg Layen ist die Ruine einer Höhenburg auf dem Schlossbühl bei der Wallfahrtskapelle in der Ortsgemeinde Rümmelsheim im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz.

1169 wird die Burg erstmals zusammen mit „Rimilisheim“ als „castro Leiga“ (= Festes Haus Layen) erwähnt und gehörte zu den Liegenschaften in Waldlaubersheim, Genheim, Roth, Schweppenhausen und Eckenroth den Herren von Bolanden.

Die Burg Layen (auf einer Laye = auf dem Stein), die auch im Teilbesitz der Ritter vom Stein war, diente dem Schutz des Trollbachtals durch das die Straße auf die Höhe führte. 1680 wurde die Burg, von der heute unter anderem noch der Bergfried steht, wieder hergerichtet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Thon, Stefan Ulrich, Achim Wendt: „… wo trotzig noch ein mächtiger Thurm herabschaut“ – Burgen im Hunsrück und an der Nahe. 1. Auflage. Verlag Schnell und Steiner, Regensburg 2013, ISBN 978-3-7954-2493-0, S. 110–113.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]