Burkhard Freier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhard Freier, 2016

Burkhard Freier (* 15. März 1956 in Rinkerode) ist ein deutscher Verwaltungsjurist. Er ist seit 2012 Leiter des Verfassungsschutzes des Landes Nordrhein-Westfalen.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freier studierte bis 1982 Rechtswissenschaften in Münster und war anschließend Referendar am Landgericht Hagen. Von 1985 bis 1991 war er Dezernent bei der Bezirksregierung Düsseldorf. 1991 bis 2001 arbeitete er im Innenministerium Nordrhein-Westfalen als Referatsleiter „Ausländerwesen und Verwaltungsmodernisierung“. Anschließend war er bis 2006 Stellvertreter der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW.

Im Ministerium für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen wurde er 2006 Gruppenleiter und stellvertretender Abteilungsleiter Verfassungsschutz. 2012 war er für ein halbes Jahr Gruppenleiter und stellvertretender Abteilungsleiter der Polizei NRW und ist seit August 2012 Abteilungsleiter für den Verfassungsschutz NRW.[2] Er leitet die Abteilung als Ministerialdirigent und ist SPD-Mitglied.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kölner Stadt-Anzeiger: Verfassungsschutz zum Verein „Medizin mit Herz“ in Köln: „Sie nutzen die Notlage der Heimbewohner aus“. In: Kölner Stadt-Anzeiger. Abgerufen am 17. April 2016.
  2. MIK NRW: Burkhard Freier. In: www.mik.nrw.de. Archiviert vom Original am 17. April 2016; abgerufen am 17. April 2016.
  3. Burkhard Freier: unangefochtener Aktivposten. In: Welt am Sonntag. 2. November 2014, abgerufen am 29. November 2019.
  4. Rechtsextremismus, Hass und Internet. Sozialdemokratische Partei Deutschlands, abgerufen am 24. Juli 2021.