Burning Witches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burning Witches
Burning Witches auf dem Rockharz 2019
Burning Witches auf dem Rockharz 2019
Allgemeine Informationen
Herkunft Brugg, SchweizSchweiz Schweiz
Genre(s) Heavy Metal, Power Metal
Gründung 2015
Website burningwitches.ch
Aktuelle Besetzung
Laura Guldemond (seit 2019)
Romana Kalkuhl
Jeanine Grob
Lala Frischknecht
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Alea Wyss (2016–2018)
Gesang
Seraina Telli (bis 2019)
Gitarre
Sonia 'Anubis' Nusselder (2018–2020)

Burning Witches ist eine Schweizer Heavy-Metal-/Power-Metal-Band aus Brugg.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romana Kalkuhl, Gitarristin bei Atlas & Axis, suchte bereits lange nach einer Besetzung für eine rein weibliche Metal-Band. Über die Jahre lernte sie verschiedene Musikerinnen kennen und fand schliesslich mit Seraina Telli (Gesang), Jeanine Grob (Bass) und Lala Frischknecht (Schlagzeug) die erste Besetzung. 2016 komplettierte Alea Wyss die Band. Zunächst entstand eine selbstbetitelte Single, die zugleich das erste Demo der Band darstellte. Dieses wurde sowohl im Rock Hard als auch im Metal Hammer zum „Demo des Monats“ gekürt.[1][2]

2017 erschien eine selbstbetitelte Eigenproduktion, die von V.O. Pulver (Poltergeist, Gurd) und Marcel „Schmier“ Schirmer (Destruction) produziert wurde. Das Album wurde über die Crowdfunding-Plattform Pledge Music vertrieben. Mit dem Lied Jawbreaker enthält das Album eine Coverversion eines Liedes von Judas Priest.[3] Das Album erreichte Platz 73 der Schweizer Albencharts. Bereits kurz nach Veröffentlichung begann die Band mit dem Songwriting für ihr nächstes Album.

Am 14. Februar 2018 gab Nuclear Blast bekannt, die Band unter Vertrag genommen zu haben. Zwischenzeitlich wurde Alea Wyss durch die Niederländerin Sonia Nusselder ersetzt. Es folgte eine Tour als Vorgruppe von Grave Digger. Ein erster Album-Trailer wurde am 12. September 2018 veröffentlicht. Es folgten drei digitale Singles. Das Album Hexenhammer erschien am 9. November 2018. Es handelt sich dabei um kein Konzeptalbum im engeren Sinne, obwohl in einigen Songs das gleichnamige Buch eine Rolle spielt. Mit Holy Diver von der Band Dio befindet sich wieder eine Coverversion auf dem Album.[4] Das Album erreichte Platz 43 in den deutschen Albencharts und Platz 21 in der Schweiz.

Im Juni 2019 verließ die Sängerin Seraina Telli die Band, mit der Begründung sich um ihre eigene Band Dead Venus zu widmen. Ihre Nachfolge trat die Niederländerin Laura Guldemond von der Band Shadowrise an.[5] Im Sommer 2019 spielte die Band auf den Festivals Wacken Open Air, Summer Breeze und Rockharz Open Air. Das erneut von V.O. Pulver und Marcel „Schmier“ Schirmer produzierte Album Dance with the Devil erschien am 6. März 2020. Das Album enthält eine Coverversion des Manowar-Liedes Battle Hymn, bei dem Ross the Boss und Michael Lepond als Gastmusiker auftreten.[6] Dance with the Devil stieg auf Platz 22 der deutschen und Platz 14 der Schweizer Albumcharts ein.

Wenige Monate später verließ Sonia Nusselder die Band wieder, nachdem sie mit den ehemaligen Nervosa-Musikerinnen Fernanda Lira und Luana Dametto die Death-Metal-Band Crypta gründete.[7]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band ist vor allem geprägt durch den Heavy Metal der 1980er, während die Musikerinnen durchaus auch andere Musik hören. So spielt Nusselder unter anderem auch in der Death-Metal-Band Sephiroth. Musikalisch erinnert die Band an Iron Maiden und Judas Priest.[1][4]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE CH CH
2017 Burning Witches
Non Stop Music Records
CH73
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
Wiederveröffentlichung über Nuclear Blast 2019
2018 Hexenhammer
Nuclear Blast
DE43
(1 Wo.)DE
CH21
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. November 2018
2020 Dance with the Devil
Nuclear Blast
DE22
(1 Wo.)DE
CH14
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 6. März 2020

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Burning Alive (Live-EP, Eigenproduktion)
  • 2019: Wings of Steel (12"-EP, Nuclear Blast)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Burning Witches (auch: Demo 2016, Eigenproduktion)
  • 2018: Hexenhammer (Nuclear Blast)
  • 2018: Executed (Nuclear Blast)
  • 2018: Open Your Mind (Nuclear Blast)
  • 2019: Wings of Steel (Nuclear Blast)
  • 2020: Sea of Lies (Nuclear Blast)
  • 2020: Dance with the Devil (Nuclear Blast)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jens Peters: Burning Witches - Demo. Rock Hard, abgerufen am 5. Dezember 2018.
  2. BURNING WITCHES - schließen Bund mit NB! Nuclear Blast, abgerufen am 5. Dezember 2018.
  3. Burning Witches: New Album 2017. Abgerufen am 5. Dezember 2018 (englisch).
  4. a b Maximilian Blom: BURNING WITCHES : Überraschungen auf dem Blocksberg. Rock Hard, abgerufen am 5. Dezember 2018.
  5. BURNING WITCHES Recruit SHADOWRISE Singer LAURA GULDEMOND. Blabbermouth.net, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  6. BURNING WITCHES Release 'Sea Of Lies' Video. Blabbermouth.net, abgerufen am 6. März 2020 (englisch).
  7. BURNING WITCHES Parts Ways With Guitarist SONIA 'ANUBIS' NUSSELDER. Blabbermouth.net, abgerufen am 24. Mai 2020 (englisch).