CD63

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CD63 antigen
Andere Namen

Granulophysin, Lysosomal-associated membrane protein 3, LAMP-3, Tspan-30

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 238 Aminosäuren, 25.637 Da
Bezeichner
Externe IDs
Orthologe (Mensch)
Entrez 967
Ensembl ENSG00000135404
UniProt P08962
Refseq (mRNA) NM_001257389.1
Refseq (Protein) NP_001244318.1
PubMed-Suche 967

CD63 ist ein Oberflächenprotein aus der Gruppe der Tetraspanine.[1]

CD63 dient in der Medizin als Marker für die Aktivierung von Basophilen (ein Typ der Immunzellen) und wird zur Diagnose einer Immunglobulin-E-basierten Allergie verwendet (basophil activation test, BAT).[2] Weiterhin wird es in der Biochemie zur Lokalisierung bestimmter Membranstrukturen (den multivesicular bodies) innerhalb von Zellen verwendet.[3] Daneben dient es bei Blutplättchen (ein Typ Blutzellen) als Marker für eine erfolgte Aktivierung und Degranulation im Zuge einer Blutgerinnung.[4]

Ein Mangel an CD63 ist mit einer Form des Hermansky-Pudlak-Syndroms assoziiert.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Tetraspanin ist CD63 ein Transmembranprotein, das Biomembranen (wie die Zellmembran) vierfach durchspannt. CD63 ist ein Zelladhäsionsmolekül und beteiligt an der Vermeidung der Apoptose, an der Reorganisation des Zytoskeletts und der Zelladhäsion. In der Zelle befindet sich CD63 an der Zellmembran, in Endosomenmembranen und Lysosomenmembranen.[1] Die Einstülpung des CD63 von der Zellmembran erfolgt über zwei Mechanismen, via Clathrin und via Caveolae.[1] Außerhalb von Zellen kommt es in Exosomen vor.[5]

CD63 wird unter anderem von Melanomen, aber auch von blutbildenden Zellen wie Blutplättchen, Basophilen und Leukozyten gebildet. CD63 ist glykosyliert und palmitoyliert. Die Menge an CD63 auf der Zelloberfläche von Basophilen ist ein stellvertretendes Maß für die Ausschüttung von Histamin (der charakteristischen Eigenschaft der Basophilen), z. B. im Zuge einer allergischen Reaktion,[2] wie auch CD203c.[6]

Interaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD63 ist der Rezeptor von TIMP1. Es ist an der Aktivierung von Integrin beta-1 beteiligt, wodurch Akt, FAK/PTK2 und MAP-Kinasen aktiviert werden. CD63 reguliert die Endozytose von VEGFR2 und P-Selektin. Weiterhin bindet CD63 an CD117[7] und CD82.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c M. S. Pols, J. Klumperman: Trafficking and function of the tetraspanin CD63. In: Experimental cell research. Band 315, Nummer 9, Mai 2009, S. 1584–1592, doi:10.1016/j.yexcr.2008.09.020, PMID 18930046.
  2. a b Ruby Pawankar: Allergy Frontiers:Diagnosis and Health Economics. Springer Science & Business Media, 2009, ISBN 978-4-431-98349-1, S. 185.
  3. R. C. Piper, D. J. Katzmann: Biogenesis and function of multivesicular bodies. In: Annual review of cell and developmental biology. Band 23, 2007, S. 519–547, doi:10.1146/annurev.cellbio.23.090506.123319, PMID 17506697, PMC 2911632 (freier Volltext).
  4. Alan D. Michelson: Platelets. Academic Press, 2012, ISBN 978-0-123-87838-0, S. 180.
  5. S. Yu, H. Cao, B. Shen, J. Feng: Tumor-derived exosomes in cancer progression and treatment failure. In: Oncotarget. Band 6, Nummer 35, November 2015, S. 37151–37168, doi:10.18632/oncotarget.6022, PMID 26452221, PMC 4741921 (freier Volltext).
  6. D. G. Ebo, M. M. Hagendorens, C. H. Bridts, L. S. De Clerck, W. J. Stevens: The basophil activation test in immediate drug allergy. In: Acta clinica Belgica. Band 64, Nummer 2, 2009 Mar-Apr, S. 129–135, doi:10.1179/acb.2009.022, PMID 19432025.
  7. N. Anzai, Y. Lee, B. S. Youn, S. Fukuda, Y. J. Kim, C. Mantel, M. Akashi, H. E. Broxmeyer: C-kit associated with the transmembrane 4 superfamily proteins constitutes a functionally distinct subunit in human hematopoietic progenitors. In: Blood. Band 99, Nummer 12, Juni 2002, S. 4413–4421, PMID 12036870.
  8. C. Hammond, L. K. Denzin, M. Pan, J. M. Griffith, H. J. Geuze, P. Cresswell: The tetraspan protein CD82 is a resident of MHC class II compartments where it associates with HLA-DR, -DM, and -DO molecules. In: Journal of Immunology. Band 161, Nummer 7, Oktober 1998, S. 3282–3291, PMID 9759843.