CSD in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seit 1978 wird der Christopher Street Day (CSD) in der Schweiz in unterschiedlichen Regionen (Zürich, Basel, Westschweiz) durchgeführt.

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste CSD in Europa fand in der Schweiz am 24. Juni 1978 in Zürich unter dem Namen Christopher Street Day statt. Veranstalter war die Schweiz. Organisation der Homophilen (S.O.H.). Mit Übergabe einer Petition für die Aufhebung der Schwulenregister, wurde ein Sit-in auf dem Zürcher Platzspitz durchgeführt.

CSD in den Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zürich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zürich führt seit 1994 jährlich einen CSD durch. Dieser Tag fand anfänglich Ende Juli, dann Ende Juni und seit 2004 Anfang Juni statt. Er ist unterdessen zu einem der grossen Festanlässe in Zürich geworden und wird auch von der Stadt offiziell ausgeflaggt. Nach den Reden auf dem Helvetiaplatz führt ein Zug von mehreren Tausend Personen durch die Innenstadt bis zum Jahr 2008. Mit der Europride und dem Zurich Pride Festival wechselten die Paraderouten. Anschliessend findet auf dem Turbinenplatz ein grosses Fest mit Bühnendarbietungen und Marktständen statt. Im Jahre 2009 wurde in Zürich die Europride ausgetragen. Am Christopher Street Day in Zürich wird auch jeweils der CSD-Stonewall-Award verliehen. Ausserdem wird ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, der von der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, von der römisch-katholischen Kirche im Kanton Zürich und der christkatholischen Kirchgemeinde Zürich getragen wird.

Westschweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1997 gibt es auch in der Westschweiz jährlich eine Gay Pride. Nach dem Vorbild der Deutschschweizer Schwulendemos der Achtziger-Jahre findet diese jedes Jahr in einem anderen Ort der französischsprachigen Schweiz statt. Aufsehen erregte insbesondere die Gay Pride 2001 in Sitten, als der Walliser Bischof Norbert Brunner, den Umzug als «teuflisches Spiel» verurteilte und damit ein ungeahntes Medienecho auslöste.

Zentralschweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 wurde in Luzern eine nationale Kundgebung durchgeführt.

In Luzern ist 2021 eine Pride für die Zentralschweiz geplant[1]

Weitere CSDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausser Zürich führte Basel im Jahre 2003 einen CSD durch. Dieser verstand sich als CSD des Dreilandes (DeutschlandFrankreich–Schweiz) zusammen mit dem elsässischen Mülhausen und dem badischen Freiburg im Breisgau. Diese Idee verlief aber im Sand.

In Kreuzlingen/Konstanz findet alle zwei Jahre, nächstes mal am 11. Juli 2015, ein grenzüberschreitender (also Zwei-Länder) CSD statt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luzern soll seine eigene Pride erhalten... Abgerufen am 24. November 2019.