Capri Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capri Anderson 2012

Capri Anderson (* 30. März 1988 in New York City als Christina Walsh[1]) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Anderson wuchs in New York und Florida auf. Anderson begann ihre Karriere in der Hardcorebranche im Alter von 18 Jahren, als sie ein Sex-Tape mit ihrem damaligen Freund drehte und dies anschließend an eine Website verkaufte.

Im März 2011 unterzeichnete Capri einen Exklusivvertrag mit Vivid Entertainment Group[2] und im Jahr 2011 spielte sie die Rolle in der Porno-Parodie Spiderman XXX: A Porn Parody des Regisseurs Axel Braun und in der vierten Fortsetzung des Films This Isn’t Twilight: The XXX Parody sowie in dem preisgekrönten Film Meow! der Regisseurin Jenna Haze.

Sie drehte zudem mehrere Szenen bei Brazzers und Reality Kings und war sowohl bei den AVN Awards 2011 (Best Web Star) als auch 2012 (Crossover Star of the Year, Best Actress) in mehreren Kategorien nominiert. Im Oktober 2013 wurde die Porno-Parodie E.T. XXX – A Dreamzone Parody mit Anderson in der Hauptrolle veröffentlicht, was zu besonderer Medienberichterstattung führte.

Bis heute hat sie laut IAFD in 85 Filmen mitgespielt (Stand: März 2014).

Verhältnis zu Charlie Sheen[Bearbeiten]

Anderson wurde einem breiteren Publikum und der Öffentlichkeit im Oktober 2010 bekannt, als sie nach einem gemeinsamen Essen in einem Restaurant mit Charlie Sheen und seiner Exfrau Denise Richards in einen Skandal mit dem Schauspieler im The Plaza Hotel in New York City verwickelt war.[3] Sheen verwüstete unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen das Hotelzimmer[4], nachdem er die Pornodarstellerin beschuldigte, seine Brieftasche und sein Handy gestohlen zu haben. Anderson flüchtete daraufhin in das Badezimmer und benachrichtigte den Sicherheitsdienst. Im Nachgang erhob sie Anklage gegen Sheen wegen Körperverletzung, Nötigung und Freiheitsberaubung. Im Gegenzug strengten Sheens Anwälte eine Klage wegen Erpressung und Diebstahl an,[5][1] zogen selbige aber im folgenden Jahr zurück.[6]

Ein Interview des Sender ABC News zu den Vorfällen wurde sowohl in der Sendung Good Morning America als auch in Nightline ausgestrahlt.[7] Weiterhin wurde sie in der Dokumentation Charlie Sheen: Bad Boy on the Edge des Fernsehsenders The Biography Channel interviewt.[8]

Im Juli 2013 zog Capri Anderson zu Charlie Sheen.[9][10][11]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2007: Cable Guy Sex
  • 2010: Meow!
  • 2010: The Search for the Hottest Girl in America (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 2011: My Little Black Book
  • 2011: Spider-Man XXX: A Porn Parody (Spider-Man: A Porn Parody)
  • 2011: Runaway
  • 2012: Pee-Wee’s XXX Adventure: A Porn Parody
  • 2012: Superman vs. Spider-Man XXX: An Axel Braun Parody
  • 2012: This Isn’t the Twilight Saga: Breaking Dawn – The XXX Parody Part 2
  • 2012: Cuties 4
  • 2013: Criminal Desires (Fernsehfilm)
  • 2013: E.T. XXX – A Dreamzone Parody
  • 2013: Art of Romance
  • 2013: OMG … It'’s the Leaving Las Vegas XXX Parody

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Preis Award Film
2013 AVN Award Best Supporting Actress[12] Pee-Wee’s XXX Adventure: A Porn Parody

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Capri Anderson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mike Fleeman: Charlie Sheen: Capri Anderson Tried to Extort $1 Million. In: People.com. 22. November 2010, abgerufen am 17. Januar 2013.
  2. avn.com: Capri Anderson Signs as Vivid Girl. 3. März 2011, abgerufen am 18. Januar 2013.
  3. Uwe Schmitt: Sex, Drugs und Gewalt – Charlie Sheen zerstört sich. In: Die Welt. 31. Oktober 2010, abgerufen am 17. Januar 2013.
  4. Christiane Heil: Applaus für jeden Absturz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 7. November 2010, abgerufen am 17. Januar 2013.
  5. Anzeige gegen Anzeige. In: Gala. 23. November 2010, abgerufen am 17. Januar 2013.
  6. Eryn Sun: Charlie Sheen Withdraws Lawsuit Against Capri Anderson; Character Killed Off 'Two and a Half Men'. In: Christian Post. 3. August 2011, abgerufen am 17. Januar 2013.
  7. Capri Anderson Speaks Out to ABC News. In: ABC News. 21. November 2010, abgerufen am 17. Januar 2013.
  8. Lisa de Moraes: Cable nets race to be first with Charlie Sheen meltdown special. In: The TV Column. The Washington Post, 17. März 2011, abgerufen am 17. Januar 2013.
  9. Charlie Sheen: WG mit Pornostar, InTouch vom 4. August 2013
  10. Sie schlugen sich, sie lieben sich , Gala vom 3. August 2013
  11. Sheen holt sich Porno-Star ins Haus: Die explosivste WG der Welt!, Blick.ch vom 4. August 2013
  12. And Now... The 2013 AVN Award Winners! avn.com, 20. Januar 2013, abgerufen am 20. Januar 2013.